Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Weltweit größtes Luxuskreuzfahrtunternehmen, das die Luftverschmutzung auf das Äußerste spuckt

Kreuzfahrt
Kreuzfahrt
Geschrieben von Herausgeber

Der weltweit größte Luxuskreuzfahrtanbieter Carnival Corporation emittierte mehr Verschmutzung in Form von fast zehnmal mehr Schwefeloxid (SOX) an den europäischen Küsten als alle 10 Millionen europäischen Autos im Jahr 260. Dies geht aus einer neuen Analyse der Gruppe für nachhaltigen Verkehr hervor. Transport & Umwelt.

Der Bericht besagt, dass Royal Caribbean Cruises, das zweitgrößte Kreuzfahrtunternehmen der Welt, viermal mehr emittiert als die gleiche europäische Fahrzeugflotte, die im Vergleich verwendet wurde.

SOX-Emissionen bilden Sulfat (SO4) -Aerosole, die das Risiko für die menschliche Gesundheit erhöhen und zur Versauerung in terrestrischen und aquatischen Umgebungen beitragen.

In absoluten Zahlen sind Spanien, Italien und Griechenland, dicht gefolgt von Frankreich und Norwegen, die europäischen Länder, die am stärksten der SOX-Luftverschmutzung durch Kreuzfahrtschiffe ausgesetzt sind, während Barcelona, ​​Palma de Mallorca und Venedig die am stärksten betroffenen europäischen Hafenstädte sind, gefolgt von Civitavecchia ( Rom) und Southampton.

Diese Länder sind so exponiert, weil sie wichtige Touristenziele sind, aber auch, weil sie weniger strenge Standards für Schwefelkraftstoffe im Meer haben, die es Kreuzfahrtschiffen ermöglichen, den schmutzigsten und schwefelreichsten Treibstoff entlang ihrer Küste zu verbrennen

Faig Abbasov, Manager für Schifffahrtspolitik bei T & E, sagte: „Luxuskreuzfahrtschiffe sind schwimmende Städte, die mit dem schmutzigsten Treibstoff betrieben werden, der möglich ist. Städte verbieten zu Recht schmutzige Dieselautos, aber sie geben Kreuzfahrtunternehmen, die giftige Dämpfe ausstoßen, die sowohl an Bord als auch an nahe gelegenen Ufern unermesslichen Schaden anrichten, einen kostenlosen Pass. Das ist inakzeptabel."

Die NOX-Emissionen von Kreuzfahrtschiffen in Europa wirken sich auch stark auf einige Städte aus, was etwa 15% der Stickoxide (NOX) entspricht, die die europäische Pkw-Flotte in einem Jahr emittiert, so der Bericht. In Marseille beispielsweise emittierten 57 2017 Kreuzfahrtschiffe fast so viel NOX wie ein Viertel der 340,000 Personenkraftwagen der Stadt. An den Küsten von Ländern wie Norwegen, Dänemark, Griechenland, Kroatien und Malta sind auch eine Handvoll Kreuzfahrtschiffe für mehr NOX verantwortlich als der Großteil ihrer inländischen Fahrzeugflotte.

Europa sollte so bald wie möglich einen emissionsfreien Hafennorm einführen, der dann auf andere Schiffstypen ausgeweitet werden könnte. In dem Bericht wird auch empfohlen, die derzeit nur in der Nord- und Ostsee sowie im Ärmelkanal geltenden Emissionskontrollgebiete (ECAs) auf die übrigen europäischen Meere auszudehnen. Darüber hinaus empfiehlt der Bericht die Regulierung der NOX-Emissionen bestehender Schiffe, die derzeit von den in Emissionskontrollgebieten geltenden NOx-Normen ausgenommen sind.

Faig Abbasov schloss: „Es gibt genug ausgereifte Technologien, um Kreuzfahrtschiffe zu säubern. Landstrom kann helfen, die Emissionen im Hafen zu senken, Batterien sind eine Lösung für kürzere Entfernungen und Wasserstofftechnologie kann sogar die größten Kreuzfahrtschiffe antreiben. Der Kreuzfahrtsektor ist offenbar nicht bereit, die Umstellung freiwillig vorzunehmen, daher müssen die Regierungen einspringen und emissionsfreie Standards vorschreiben. “