Behindertengruppe im Flugzeug am Flughafen Manchester festgefahren

behindert
behindert
Geschrieben von Herausgeber

Sechs behinderte Passagiere blieben anderthalb Stunden an Bord eines Flugzeugs am Flughafen Manchester und warteten auf Hilfe, damit sie aussteigen konnten. OmniServ ist das neue Spezialhilfeunternehmen, das diesen Flughafen für Personen mit Mobilitätsproblemen bedient.

Der Jet2-Flug 766 (3. Juni) landete um 4:00 Uhr von Madeira aus, aber OmniServ traf erst gegen 5:30 Uhr ein, um Hilfe zu leisten. Da das Kabinenpersonal bei den 6 Passagieren bleiben musste, bis sie aus dem Flugzeug aussteigen konnten, verzögerte sich der nach diesem Flugplan geplante Flug, da diese Passagiere auf dem nächsten Flug nicht an Bord gehen konnten.

Laut Emma Giddings, die mit ihrem Partner und ihrer behinderten Tochter unterwegs war, sowie 5 älteren Menschen, die ebenfalls um besondere Unterstützung gebeten hatten, war die Kommunikation zwischen dem Fahrer des Fahrzeugs und OmniServ „schrecklich“. Frau Giddings sagte: "Ich bin wirklich angewidert von der Verzögerung und wie wir behandelt wurden."

Zunächst wurden nur 2 der 6 Personen in das Fahrzeug aufgenommen. Die restlichen Personen wurden abgeholt, aber in einem Bereich mit einem Aufzug zurückgelassen, in dem ein Mitarbeiter sie fand und zur Passkontrolle brachte.

Ein Sprecher von OmniServ sagte: „Wir haben uns beim Kunden entschuldigt und überprüfen aktiv die Situation, um unsere Prozesse und unseren Service zu verbessern.“

Ein Sprecher des Flughafens Manchester sagte: "Wir untersuchen derzeit genau, was in dieser Situation dringend passiert ist, sowohl mit der Fluggesellschaft als auch mit unserem neuen Spezialhilfeanbieter OmniServ."

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

eTurboNews | Neuigkeiten aus der Reisebranche