Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

State of Beer im American Museum of Natural History

Beer.AM_.1
Beer.AM_.1

Viele Museen haben in den letzten Jahren ihr Spiel verbessert und Gourmet-Restaurants und Boutiquen hinzugefügt (z. B. MOMA, Metropolitan Museum of Art). Allerdings bieten nicht viele Besuchern einen akademisch anerkannten Weg zum Trinken von Bier.

Amerikanisches Naturkundemuseum (AMNH): Inhouse-Autoren

Eine Naturgeschichte des Bieres wurde von Dr. Ian Tattersall, emeritierter Kurator der AMNH-Abteilung für Anthropologie, und Dr. Rob DeSalle, Kurator am AMNH, Sackler-Institut für Vergleichende Biologie und dessen Programm für mikrobielle Forschung, verfasst. Gemeinsam haben sie ihr Wissen und ihre Expertise auf den Gebieten Paläoanthropologie und Molekularbiologie mit der Entwicklung eines interessanten und nützlichen Weges zum Biergenuss verknüpft.

Das Buch behandelt die Wissenschaft und Geschichte des Bieres und umfasst so unterschiedliche Themen wie Tierverhalten, Ökologie, Archäologie, Chemie, Soziologie, Recht, Genetik, Physiologie, Neurobiologie usw.

Laut Tattersall und DeSalle lässt sich Bier 2,500 Jahre zurückverfolgen auf das alte Mesopotamien und das babylonische Reich und den Prozess der Bierherstellung, der sich zum gegenwärtigen Interesse an amerikanischen Handwerksbrauereien entwickelt hat. Das Buch erklärt, wie das Trinken von Bier in Mode kam, welche Zutaten unserem Gaumen unterschiedliche Geschmackserlebnisse bieten, wie die Chemie des Bieres auf molekularer Ebene funktioniert und wie verschiedene Gesellschaften die Regulierung der Bierproduktion und des Bierkonsums angegangen sind.

Die Bierverkostung und Podiumsdiskussion im Museum wurde von Megan Krigbaum, einer Weinautorin und Redakteurin für Punch, moderiert.

Brauereien

Die verkosteten und diskutierten Biere wurden von der Catskill Brewery und der Harlem Brewing Company zur Verfügung gestellt.

Die Catskill-Brauerei in Livingston Manor, New York, wurde von drei Freunden gegründet, die sich positiv auf ihre lokale Wirtschaft auswirken wollten, und entschied, dass die Bierproduktion Besucher in die Catskill Mountains von New York locken würde. Mit frischem Bergwasser und natürlichen Zutaten hat die Brauerei ein beliebtes Touristenziel am Eingang zum Catskill Park geschaffen.

Mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit nutzt die Brauerei geothermische Systeme, um die Brauerei zu heizen und die Lagereinheiten zu kühlen, um das Bier kalt zu halten. Ein solarthermisches Warmwassersystem unterstützt die geothermischen Systeme bei hohem Wärmebedarf und erwärmt das Brauwasser während der Produktion vor. Solarphotovoltaik liefert Strom und wird zur Stromversorgung der gesamten Anlage verwendet. Bei hoher Belastung werden Gutschriften für erneuerbare Windenergie aus dem örtlichen Stromnetz bezogen.

Die Harlem Brewing Company startete in den 1990er Jahren mit einem Home Brew Kit. Obwohl die ersten Chargen nicht aktuell waren, gab Celeste Betty (Unternehmerin und Bierpionierin) nicht auf und entwickelte schließlich ein perfektes Rezept, das von der reichen Geschichte von Harlem inspiriert war. Die Flaggschiff-Biere sind Sugar Hill Golden Ale, Harlem Renaissance Wit und 125 IPA. Seit dem Jahr 2000 konzentriert sich die Brauerei auf die Einführung ungewöhnlicher Aromen, Aufgüsse und aromatischer Rezepte.

Notizen.

  1. Catskill Brauerei. Ballbeleuchtung Pilsner. 5.5 Prozent ABV

Das Bier wurde vom tschechischen Pils inspiriert und hat dank der Verwendung von importiertem Saaz-Hopfen und europäischem Pilsner-Malz viele Hopfen.

Für das Auge sehr helles Gold mit reinweißem Schaum. Der Geruch von Mehrkornbrot ist knusprig mit einem Hauch von Zitrone, der durch eine Schicht Malz verstärkt wird. Am Gaumen entwickelt sich ein Gefühl von neu gemähtem Heu. Der Abgang liefert einen Hauch von Bitterkeit und Würze (das ist angenehm).

  1. Catskill Brauerei. Devil's Path IPA. 7.5 Prozent ABV. 100 Prozent Michigan Hopfen

Für das Auge Bernstein und Gold. Der Geruch ist reich, reif und fruchtig mit einem Hauch von Gras und Blättern. Am Gaumen finden sich Spuren von Honig, Blumen und Beeren, tropischen Früchten und Kiefern, die zu einem bitteren, vollmundigen Abgang führen.

  1. Catskill Brauerei. Stout '19. 4.5 Prozent ABV

Wenn Sie Kaffee mögen, ist dies Ihr Lieblingsbier, da es ein stark geröstetes Kaffeearoma mit Schokolade aufweist, das zu einem kräftigen Geschmack führt. Kaffee, Hafer und Laktose sorgen für ein üppiges Mundgefühl und bilden eine Grundlage für die starken Aromen von dunklem Malz.

  1. Harlem Brewing Company. Harlem Renaissance Witbier. 5.8 ABV

Dieses Weizenbier nach belgischer Art sieht für das Auge wie goldene Aprikosen aus, mit einem weißen, flauschigen Kopf und lebhafter Kohlensäure. Der Geruch von Weizenmalz, Gewürzen und Zitrusfrüchten (einschließlich Orangenschale) belohnt die Nase, während der Gaumen von einem Hauch von Weizenmalz, reifen Früchten und Schärfe unterhalten wird. Der Abgang ist lang und würzig. Es wurde als bestes Bier in NYC, People's Champ 2018, ausgezeichnet.

Für weitere Informationen: https://www.amnh.org

© Dr. Elinor Garely. Dieser Copyright-Artikel, einschließlich Fotos, darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht reproduziert werden.