Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Verbrechen Menschenrechte Aktuelle Nachrichten aus Mali News Sicherheit Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt

Fast 100 Menschen wurden bei Malis Sonntagsmassaker getötet

0a1a-90
0a1a-90
Geschrieben von Chefredakteur

Bei einem nächtlichen Angriff am Sonntag auf ein ethnisches Dogon-Dorf in Mali kamen 95 Menschen ums Leben, sagte der Bürgermeister Moulaye Guindo gegenüber Reuters.

"Bewaffnete Männer, anscheinend Fulanis, haben auf die Bevölkerung geschossen und das Dorf verbrannt", erläuterte ein örtlicher Beamter. Die derzeitige Zahl der Todesopfer wird voraussichtlich steigen, da die Behörden weiterhin nach Leichen suchen.

Die Tragödie folgt einem Massaker in einem Fulani-Dorf im März, bei dem über 150 Menschen starben. Die Täter trugen traditionelle Dogon-Jägerkleidung und griffen laut örtlichen Sicherheitsbeamten eine mit Waffen und Macheten bewaffnete Fulani-Siedlung an.

Die Dogon beschuldigen die Fulani, mit gewalttätigen Dschihadistengruppen im ländlichen Mali zusammenzuarbeiten, die Verbindungen zu Al-Qaida und dem Islamischen Staat (IS, ehemals ISIS) haben. Die Fulani wiederum behaupten, die Dogon hätten Gräueltaten mit Waffen durchgeführt, die vom malischen Militär erhalten wurden.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur ist OlegSziakov