Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Europa fällt bei den Lebenshaltungskosten hinter die USA zurück

0a1a-146
0a1a-146
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Der jüngste Bericht von ECA International über die Lebenshaltungskosten zeigt heute, dass Europa heute weniger als ein Fünftel der teuersten Städte der Welt ausmacht, wobei 11 europäische Städte aus den Top 100 ausscheiden.

Laut dem Bericht der globalen Mobilitätsexperten ECA International (ECA) hat der geschwächte Euro dazu geführt, dass viele große Städte der Eurozone in Bezug auf die Lebenshaltungskosten hinter Central London zurückgefallen sind, darunter Mailand in Italien, Rotterdam und Eindhoven in den Niederlanden, Toulouse in Frankreich und deutsche Städte wie Berlin, München und Frankfurt. Obwohl britische Städte * in der Weltrangliste mit dem 106. Platz in der Londoner Innenstadt konstant bleiben, ist die britische Hauptstadt zur 23. teuersten Stadt Europas aufgestiegen. vom 34. im letzten Jahr.

Umgekehrt gehören 25 US-amerikanische Städte aufgrund des gestärkten Dollars zu den 100 teuersten der Welt, gegenüber nur 10 im Vorjahr. Die Schweiz ist mit vier Städten in den Top Ten der Welt ebenfalls stark vertreten. mit Zürich (2.), Genf (3.) mit dem höchsten und sitzen nur hinter Aschgabat in Turkmenistan.

Die Lebenshaltungskostenerhebung von ECA International vergleicht einen Korb mit vergleichbaren Konsumgütern und Dienstleistungen, die üblicherweise von internationalen Beauftragten an 482 Standorten weltweit gekauft werden. Mit der Umfrage können Unternehmen sicherstellen, dass die Kaufkraft ihrer Mitarbeiter erhalten bleibt, wenn sie zu internationalen Einsätzen geschickt werden. ECA International erforscht seit über 45 Jahren die Lebenshaltungskosten.

Steven Kilfedder, Produktionsleiter von ECA International, sagte: „Der Euro hat im Vergleich zu anderen Hauptwährungen 12 Monate lang gelitten, was dazu geführt hat, dass fast alle europäischen Städte ihre Lebenshaltungskosten gesenkt haben. Die einzigen europäischen Standorte, die sich diesem Trend widersetzen, waren Städte in Großbritannien und einige an osteuropäischen Standorten, die von der schlechten Entwicklung des Euro nicht betroffen waren. Da der USD gegenüber dem Euro an Stärke gewinnt, werden die meisten Europäer in diesem Jahr in den USA allgemeine Korbwaren teurer finden, wie beispielsweise einen Brotlaib, der in New York City etwa 3.70 GBP kostet, in London beispielsweise 1.18 GBP. “

Zu den Neuheiten im ECA-Einkaufskorb für Lebenshaltungskosten in diesem Jahr gehören Eiscreme und Multivitamine. Eine 500-ml-Wanne Premium-Eiscreme (wie Ben & Jerry's oder Haagen-Dazs) kostet in Hongkong durchschnittlich 8.07 GBP, in Central London 4.35 GBP .

Dublin senkt die Lebenshaltungskosten

Der geschwächte Euro hat sich leicht auf die Kosten für Warenkorb für ausländische Besucher in Dublin ausgewirkt, da Irlands Hauptstadt in den Top 100 der teuersten Städte (81.) um neun Plätze gesunken ist.

Davon ausgenommen sind jedoch die Unterbringungskosten, die im jüngsten Unterbringungsbericht der ECA um 8% gestiegen sind. Dies ist auf die gestiegene Nachfrage internationaler Unternehmen zurückzuführen, die den niedrigen Körperschaftsteuersatz Irlands nutzen. Dublin belegt weltweit den 26. Platz bei den teuersten Mietunterbringungskosten.

Ashgabat steht auf dem Tisch

Der Ort mit den höchsten Lebenshaltungskosten der Welt war Aschgabat in Turkmenistan, das gegenüber dem Vorjahr um erstaunliche 110 Plätze zulegte.

Kilfedder sagte: „Obwohl der Aufstieg von Aschgabat in der Rangliste für einige überraschend sein mag, haben diejenigen, die mit den Wirtschafts- und Währungsproblemen vertraut sind, die Turkmenistan in den letzten Jahren erlebt hat, dies möglicherweise gesehen. Immer weiter steigende Inflationsraten in Verbindung mit einem bekannten illegalen Schwarzmarkt für Fremdwährungen, der die Importkosten in die Höhe treibt, haben dazu geführt, dass die Kosten für Besucher der Hauptstadt Aschgabat zum offiziellen Wechselkurs enorm gestiegen sind - und damit fest an der Spitze stehen der Rangliste. "

Niedrigere Ölpreise führen dazu, dass Moskau aus den Top 100 ausfällt

Moskau in Russland fiel in der diesjährigen Rangliste deutlich um 66 Plätze gegenüber dem 54. Platz, da der Rubel im vergangenen Jahr gegenüber anderen Hauptwährungen abgewertet wurde.

"Niedrigere Ölpreise und Wirtschaftssanktionen in Russland haben den Rubel unter Druck gesetzt, und die daraus resultierende Abwertung gegenüber anderen Hauptwährungen hat das Land in diesem Jahr für ausländische Arbeitnehmer billiger gemacht", sagte Kilfedder.
Caracas, Venezuela fällt vom 1. auf den 238. Platz

Caracas, Venezuela, die letztes Jahr die teuerste Stadt der Welt war, ist trotz enormer Preiserhöhungen, die eine Inflation von fast 238% verursachten, auf den 350000. Platz gefallen. Die Hyperinflation wurde durch einen ebenso spektakulären Wertverlust des Bolivar mehr als aufgehoben, der das Land für Ausländer tatsächlich billiger gemacht hat.

Aufgrund der Stärke des US-Dollars stürmen US-Städte die Top-100-Platzierungen

Die relative Stärke des US-Dollars im vergangenen Jahr führte dazu, dass alle US-Städte in der Rangliste der Lebenshaltungskosten sprangen. 25 Städte gehören jetzt zu den 100 teuersten der Welt, gegenüber nur 10 im Jahr 2018. Manhattan (21.) ist die teuerste Stadt, gefolgt von Honolulu (27.) und New York City (31.), während San Francisco und Los Angeles nach ihrem Ausscheiden im letzten Jahr (50. bzw. 45. in diesem Jahr) wieder in die Top 48 zurückgekehrt sind.

„Der starke US-Dollar hat zu einem dramatischen Anstieg der Rangliste für alle Standorte in den USA geführt, was bedeutet, dass Expats und ausländische Besucher in den USA jetzt feststellen werden, dass sie mehr von ihrer Heimatwährung benötigen, um dieselben Waren und Dienstleistungen wie sie zu kaufen habe es erst vor einem Jahr getan “, erklärte Kilfedder.

Hongkong kehrt nach einem Anstieg des Hongkong-Dollars wieder in die Top 5 zurück

Länder mit Währungen, die eng mit dem US-Dollar verbunden sind, haben ebenfalls einen Anstieg ihrer Lebenshaltungskosten verzeichnet, wie beispielsweise Hongkong, das sich auf den 4. Platz erholt hat, nachdem es 11 auf den 2018. Platz gefallen war.

"Vor allem aufgrund der anhaltenden Stärke des Hongkong-Dollars und trotz niedriger Inflation waren die Lebenshaltungskosten in Hongkong in den letzten 12 Monaten relativ höher als in allen anderen asiatischen Städten auf unserer Liste, mit Ausnahme von Aschgabat." erklärte Kilfedder.

Asien ist 28 der 100 teuersten Städte der Welt und dominiert jede andere Region. China ist nach einer starken Erholung im vergangenen Jahr in der Rangliste stabil geblieben, während Singapur auf den 12. Platz gesprungen ist - ein langfristig steigender Trend in den letzten fünf Jahren.

Kilfedder kommentierte den Preisanstieg in China wie folgt: „Alle 14 chinesischen Städte in unserer Rangliste gehören zu den 50 teuersten der Welt, wobei eine Reihe von Entwicklungsstädten wie Chengdu und Tianjin im Laufe der Zeit in der Rangliste deutlich gestiegen sind der letzten fünf Jahre. "

US-Sanktionen gegen Teherans Handel machen es 2019 zum billigsten der Welt

Für viele Standorte im Nahen Osten gab es große Aufwärtsbewegungen, da die Währungen an den US-Dollar gebunden waren. Ein solches Beispiel ist Doha, Katar, das den bedeutendsten Anstieg verzeichnete und über 50 Plätze auf den 52. Platz sprang. Die Preise für Besucher in Katar wurden durch die Stärke der Währung sowie die neu eingeführten „Sündensteuern“, die die Preise für Alkohol und alkoholfreie Getränke dramatisch erhöht haben, in die Höhe getrieben.

„In einem Schritt, der die Taschen der Fußballfans bei der WM 2022 treffen wird, hat der Staat eine Steuer von 100% auf Alkohol, Tabak, Schweinefleischprodukte und eine Steuer von 50% auf zuckerreiche Getränke erhoben. Jetzt bringt Ihnen eine Dose Bier vom staatlichen Alkoholhändler in Doha jeweils 3.80 Pfund zurück, fast 23 Pfund für einen Sixpack. “ sagte Kilfedder.

Tel Aviv erreichte mittlerweile zum ersten Mal die zehn teuersten Standorte der Welt, während Dubai ebenfalls um 13 Plätze in die Top 50 der Welt aufstieg. Umgekehrt wurde die iranische Hauptstadt Teheran in der ECA-Rangliste als der billigste Standort der Welt ausgezeichnet Eine geschwächte Wirtschaft wurde durch die Einführung von US-Sanktionen verschlimmert, was die internationalen Handelsfähigkeiten der Nation stark beeinträchtigte.

Simbabwes abgewertete "Währung" führt dazu, dass das Kapital um 77 Plätze fällt

Harare in Simbabwe verlor 77 Plätze unter den Top 100 in diesem Jahr aufgrund der abgewerteten lokalen Währung und der wirtschaftlichen Probleme, die die afrikanische Nation weiterhin belasten.

Kilfedder erklärte: „Die simbabwische Regierung hat Anfang dieses Jahres den Real Time Gross Settlement (RTGS) -Dollar eingeführt, der offiziell anerkannte, was alle Expats und Einheimischen bereits wussten - dass von der Regierung ausgegebene Schuldverschreibungen nicht dem US-Dollar entsprachen. Diese Abwertung machte die deutlich günstigeren Preise, die Geschäfte bereits für diejenigen akzeptieren, die in US-Dollar zahlen, offiziell. “

Die zehn teuersten Standorte der Welt

Standort 2019 Ranking 2018 Ranking

Aschgabat, Turkmenistan 1 111
Zürich, Schweiz 2 2
Genf, Schweiz 3 3
Hong Kong 4 11
Basel, Schweiz 5 4
Bern, Schweiz 6 5
Tokio, Japan 7 7
Seoul, Republik Korea 8 8
Tel Aviv, Israel 9 14
Shanghai, China 10 10