Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Schweizer Weltraumtourismus: Ein Ticket für 100 US-Dollar

Raum-2
Raum-2
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

Boris Otter, zukünftiger Weltraumtourist, gründet eine Föderation von Astronauten-Enthusiasten: eine außergewöhnliche Gelegenheit, bei der 5 Gewinner ein Ticket für den Weltraum auf einem der ersten suborbitalen Touristenflüge in der Geschichte im Jahr 2020 erhalten. Ticketpreis: 100 US-Dollar.

Branson, Bezos…

Am 20. Juli, genau vor 50 Jahren, ging der erste Mann auf dem Mond. Ein historisches Datum, an das Richard Branson mit dem Start des ersten Weltraumtourismus-Shuttles Virgin Galactic, der SpaceShipTwo-Flugzeugrakete, erinnern möchte. Im Wettlauf um die Eroberung des Weltraums steht ein weiterer amerikanischer Riese dicht hinter ihm: Jeff Bezos, CEO von Amazon, und seine Rakete Blue Origin, die New Shepard.

… Und Boris Otter

Boris Otter, ein Genfer Liebhaber der Luftfahrt und Astronautik, ist weit entfernt vom Glück der beiden Milliardäre und entschlossen, die notwendigen Mittel für das Einsteigen in eines der beiden Raumschiffe aufzubringen. Nach Claude Nicollier im Jahr 1992 war er der zweite Schweizer, der zu den Sternen flog.

Um seinen Traum zu finanzieren, hatte der zukünftige Weltraumtourist eine ungewöhnliche Idee: einen Wettbewerb zu organisieren, für den der erste Preis ein Ticket für die Raumfahrt anbietet.

Werden Sie ein kommerzieller Astronaut für 100 US-Dollar

Das Prinzip ist einfach: Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, müssen Sie zunächst aktives Mitglied des Schweizerischen Weltraumtourismusverbandes werden und einen Beitrag von 100 US-Dollar (80 Euro) leisten. Die zweite Bedingung besteht darin, eine ärztliche Untersuchung erfolgreich zu bestehen, um sicherzustellen, dass der Teilnehmer einen suborbitalen Flug über der Linie von Karman in einer Höhe von 100 km physisch bewältigen kann.

20,000 Teilnehmer, 5 kommerzielle Astronauten

Boris Otter will 20000 Mitglieder sammeln und 2,000,000 US-Dollar sammeln, um die Kosten für das Fliegen mit der Blue Origin in ihrer New Shepard-Rakete mit sechs Passagieren zu decken. „Der Vorteil von Blue Origin ist, dass die Warteliste kürzer ist als die von Virgin Galactic. Virgin hat bereits 650 registrierte Teilnehmer “, sagte Boris Otter.

Auswahlmodus

Um die Gewinner unter den 20,000 Mitgliedern auszuwählen, kann das Auswahlkomitee anhand eines Quiz auf der Grundlage von 30 raumbezogenen Fragen, des Schreibens eines persönlichen Motivationstextes mit 15 Zeilen und der Bestätigung des Fehlens medizinischer Gegenanzeigen entscheiden die 5 Gewinner des Tickets für einen Flug in den Sternen. Boris Otter behält sich de facto den ersten Platz für sich vor.

Ein Enthusiast, der in Star City in Russland ausgebildet wurde

Boris Otter, ein qualifizierter Airline-Pilot, absolvierte das Swiss Aviation Training und ist derzeit Simulator-Pilot bei Skyguide. Ab 3 hatte er die Möglichkeit, an drei Kosmonauten-Trainingsmodulen in Star City, Moskau, teilzunehmen. In diesem Ausbildungszentrum der größten internationalen Kosmonauten wurde er von denselben Ausbildern wie Thomas Pesquet ausgebildet. „Viele Kinder träumen davon, Feuerwehrmann, Pilot oder Kosmonaut zu werden. Ich habe das Glück, alle drei zu sein, oder fast ... Ich habe nur noch einen Schritt bis zum Ende meines Traums: den blauen Planeten vom Weltraum aus zu beobachten! “

Um dies zu erreichen, hat sich Boris Otter ein Jahr Zeit gelassen, um die notwendigen Mittel aufzubringen. Der Countdown hat begonnen: Es verbleiben noch etwas mehr als 300 Tage, um seine Herausforderung zu meistern und seinen Kindheitstraum mit 5 anderen Enthusiasten zu teilen. Sie haben wie er ihre Köpfe in den Sternen.