NÄCHSTE LIVE-SITZUNG 01. DEZ 1.00:06.00 EST | 1000 Uhr Großbritannien | XNUMX:XNUMX Uhr Vereinigte Arabische Emirate
COVID 19 Omicron und Tourismus 

Mitmachen  auf Zoom klicken Sie hier

Verbände Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Eilmeldungen aus China Kasachstan Eilmeldungen Kirgisistan Eilmeldungen News Pakistan Eilmeldungen Russland Eilmeldungen Tadschikistan Eilmeldungen Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Usbekistan Eilmeldungen

Was die Welt jetzt braucht: Tourismusausschuss der Shanghai Cooperation Organization

Sco-Gipfel
Sco-Gipfel
Geschrieben von Agha Iqrar

Premierminister von Pakistan Imran Khan betonte auf dem Gipfeltreffen der Shanghai Cooperation Organization (SCO) in Bischkek die Notwendigkeit einer gemeinsamen Strategie zur Entwicklung des Tourismus in den SCO-Mitgliedstaaten DND Nachrichtenagentur berichtet. Seine Vision unterstützt den lang erwarteten Wunsch der Tourismusakteure Zentralasiens sowie der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO). Die Bildung eines SCO Tourism Board kann der erste Schritt zur Erreichung der Ziele für eine gemeinsame Tourismusbranche sein.

Die SCO ist eine zwischenstaatliche Organisation, die sich aus China, Russland, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan zusammensetzt und 2001 in Shanghai gegründet wurde. Ursprünglich als vertrauensbildendes Forum zur Entmilitarisierung der Grenzen gegründet, wurden die Ziele und die Agenda der Organisation seitdem erweitert verstärkte Zusammenarbeit im Bereich Militär und Terrorismusbekämpfung sowie Informationsaustausch. Die SCO hat sich auch verstärkt auf regionale Wirtschaftsinitiativen wie die kürzlich angekündigte Integration des von China geführten Seidenstraßen-Wirtschaftsgürtels und der von Russland geführten Eurasischen Wirtschaftsunion konzentriert.

Pakistan und Indien sind zwei Gegner innerhalb der SCO-Mitgliedstaaten. Daher ist es nur ein Traum, über eine gemeinsame Visastrategie zwischen Erzrivalen nachzudenken. Man kann sich jedoch vorstellen, dass ein SCOTB (SCO Tourism Board) gebildet wird, das beiden Ländern eine Chance bietet Vorteile des Friedens durch Tourismus zu realisieren.

Wenn man Pakistan und Indien beiseite lässt, können andere SCO-Länder eine gemeinsame Strategie zur Förderung des Tourismus in den SCO-Mitgliedstaaten entwickeln, und es besteht die Möglichkeit, dass Pakistan und Indien in Zukunft die Vorteile einer gemeinsamen Tourismusstrategie verstehen.

Es wird angenommen, dass in der ersten Phase die zentralasiatischen Republiken, die Mitglieder der SCO (Usbekistan, Tadschikistan, Kasachstan, Kirgisistan) sowie Russland und China sind, unter der Vision des pakistanischen Premierministers Imran Khan einen gemeinsamen Tourismus vorantreiben können Strategie.

Zentralasiatische Staaten sind eines der bestmöglichen Tourismusziele der Welt und haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten nach der Unabhängigkeit vom ehemaligen Sowjetrußland im Tourismusbereich gut behauptet.

Diese Länder haben alles zu bieten, einschließlich Ökotourismus, natürliche Schönheit, gastfreundliche und freundliche Menschen sowie gute Dienstleistungen und Infrastruktur. Das Hindernis für die weitere Entwicklung des Tourismus in dieser Region ist das Fehlen einer starken Interaktion zwischen den Tourismusbehörden all dieser Länder und ein freundliches Visumregime.

Internationale Touristen haben ernsthafte Probleme, wenn sie die Grenze von einer zentralasiatischen Republik zu einem anderen zentralasiatischen Staat (zum Beispiel von Tadschikistan nach Usbekistan oder Kirgisistan) überqueren möchten. NTourismus-Experten der Region glauben, dass ein „One Visa Regime“ Zentralasien stärken kann Tourismus und multiplizieren seine Tourismuseinnahmen. Dies ist möglich, wenn zwischen den Tourismusministerien all dieser Länder eine starke Konnektivität besteht. Es besteht die Notwendigkeit einer gemeinsamen Tourismusstrategie, die vom pakistanischen Premierminister Imran Khan angekündigt wurde, und dann kann die SCO zu einem SCO-Tourismusausschuss übergehen, der sich aus Tourismusbehörden aller SCO-Mitgliedstaaten zusammensetzt. Ein solches Gremium wird auch in Zukunft eine positive Rolle für freundschaftlichere Beziehungen all dieser Länder spielen.

Der Tourismus ist eines der wirksamsten Instrumente zur Erzielung von Einnahmen und zur Schaffung von Frieden, der erreicht werden kann. Der Tourismus sollte nicht nur als Einnahmequelle, sondern auch als Harmonie- und Friedensgenerator betrachtet werden.

Das Dilemma des südasiatischen Tourismusmarktes sind die ungünstigen Beziehungen zwischen Indien und Pakistan, und die Prioritäten der Regierungen stehen im Widerspruch zu den Bedürfnissen und Anforderungen der Tourismusbranche.

In Südasien haben die Regierungen von Pakistan, Indien, Sri Lanka, Nepal und Afghanistan unterschiedliche politische und diplomatische Konflikte, und dies ist der Hauptgrund dafür, dass die Südasiatische Vereinigung für regionale Zusammenarbeit (SAARC) keine Interaktion und starke Vernetzung aufgebaut hat im Bereich des Tourismus, weil die SAARC keine Tourismusbehörde eingerichtet hat, die sich mit diesem Thema befasst.

Der Seidenstraßenplan der UNWTO kann nur erreicht werden, wenn die SCO-Mitgliedstaaten auf Regierungsebene sowie auf der Ebene der nichtstaatlichen Akteure und Interessengruppen gemeinsam das gemeinsame Ziel verfolgen, eine touristische Basis in der Region zu verbessern.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Agha Iqrar