Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Die Wiederbelebung der Mehrwertsteuer wird Koreas Tourismus schaden

000ggg_110
000ggg_110
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

Ein 45-jähriger Geschäftsmann, der ein mittelgroßes Reisebüro betreibt, sagte, er sei extrem gestresst, wenn er darüber nachdenke, was er nächstes Jahr in Bezug auf den Preis von Reisepaketen tun sollte.

Ein 45-jähriger Geschäftsmann, der ein mittelgroßes Reisebüro betreibt, sagte, er sei extrem gestresst, wenn er darüber nachdenke, was er nächstes Jahr in Bezug auf den Preis von Reisepaketen tun sollte. Kim, der normalerweise Tourprogramme an chinesische Touristen verkauft, sagte, er sei sehr besorgt über den Verlust von Kunden, da die Preise für Resort-Hotels ab dem nächsten Jahr steigen werden.

"Ausländische Touristen reagieren sehr sensibel auf nur ein paar Dollar", sagte Kim. Kims Sorge über die Preiserhöhung im Hotel wird jedoch nicht von den Marktkräften verursacht. Die Steuersätze werden voraussichtlich steigen, da die Steuerbefreiungspolitik der Regierung zur Gewinnung ausländischer Touristen ausläuft.

Im Juli 2007 wurde eine von der Regierung geförderte Mehrwertsteuerbefreiungsrichtlinie eingeführt, um die heimische Tourismusbranche während der Olympischen Spiele 2008 in Peking zu schützen und die Anerkennung der Gewinner zu gewährleisten. Im Rahmen der Richtlinie wurde die Mehrwertsteuer von 10 Prozent nicht auf ausländische Touristen angewendet.

Die Police läuft Ende dieses Jahres aus, was wahrscheinlich zu höheren Hotelgebühren führen wird. Ein bei chinesischen Reisenden sehr beliebtes Urlaubsangebot kostet derzeit 200,000 Won (170.07 USD). Nach der Änderung würden die Kosten 220,000 Won betragen. Die Tourismusbranche ist besorgt über den Verlust japanischer und chinesischer Besucher, da die meisten inländischen Reisebüros sie erfolgreich mit niedrigen Preisen angelockt haben.

„Ein sehr kleiner Preisunterschied, wie beispielsweise 2,000 Won, bei den Preisen zwischen ähnlichen Verpackungsartikeln kann die Wahl eines Verbrauchers bestimmen. Die Mehrwertsteuer von 10 Prozent wird die Gewinne der Agenturen beeinflussen “, sagte Oh Jung-hwan, Marketingleiter von Hana Tour. "Es ist ironisch, dass die Regierung die Jahre 2010 bis 2012 als" Visit Korea Years "festgelegt hat, während der Preisanstieg unvermeidlich war", sagte Oh.

Die Stadtregierung von Seoul forderte das Ministerium für Strategie und Finanzen auf, das Mandat der Politik bis Ende 2012 zu verlängern.