Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

US-Touristen in Kenia von Elefanten zu Tode getrampelt

000ggg_195
000ggg_195
Geschrieben von Herausgeber

Eine amerikanische Touristin und ihr einjähriges Kind wurden in Kenia von einem Elefanten zu Tode getrampelt.

Eine amerikanische Touristin und ihr einjähriges Kind wurden in Kenia von einem Elefanten zu Tode getrampelt.

Sie gingen mit einem Reiseleiter in einer Gruppe im Mount Kenya Forest spazieren, als der Elefant angriff.

„Die Frau und ihre Tochter sind sofort gestorben. Die anderen sind unverletzt davongekommen, weil sie rennen konnten “, zitierte die Nachrichtenagentur AFP einen Polizisten.

Der Besitzer der Lodge, in der sich die Gruppe aufhielt, teilte Kenias Nation-Zeitung mit, der Elefant habe von hinten angegriffen.

Melin Van Laar teilte der Zeitung mit, dass das Management der Lodge und der Kenya Wildlife Service über die Möglichkeit diskutierten, die Führer mit Waffen zu versorgen.

Die 39-jährige Frau, die noch nicht benannt wurde, war mit ihrem Ehemann im Urlaub - der den Vorfall Berichten zufolge überlebt hat.

Die Leichen der Opfer wurden in die Hauptstadt Nairobi geflogen.

Stampfende Elefanten können Höchstgeschwindigkeiten von 25 km / h erreichen.