Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Der Vulkan Virunga bricht im Ostkongo erneut aus

Nyiragongo_lava_lake
Nyiragongo_lava_lake
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

Mt.

Mt. Nyamarugira, einer der aktivsten Vulkane im Ostkongo, ist am letzten Wochenende ausgebrochen und soll neben Lavaströmen, die bereits Teile der Wälder auf dem Virunga-Gebirge verbrennen, Asche- und Rauchwolken in den Himmel spucken Pisten. Die Wildtiere in der Gegend, einschließlich Schimpansen, sollen vor der Szene fliehen, und Parkwächter und Wächter überwachen offenbar die Richtung des Lavastroms.

Der Vulkan liegt mehr als 20 Kilometer von der Stadt Goma entfernt, die vor einigen Jahren selbst Opfer eines Ausbruchs wurde, als ein Teil der Stadt und des Flughafens unter einem Lavastrom begraben wurden. Berichten zufolge besteht keine unmittelbare Gefahr für Goma, aber selbst dort werden die Ereignisse sorgfältig überwacht, um eine frühzeitige Evakuierung der Stadt zu ermöglichen, falls sich die Ausbrüche verschärfen sollten.

Die MONUC-Truppe der Vereinten Nationen hat laut einer zuverlässigen Quelle in Goma Hubschrauber für regelmäßige Flüge zur Überwachung des über 3,000 Meter hohen Berges bereitgestellt, der einer der höchsten Gipfel des Virunga-Gebirges ist. Diese Kolumne wurde auch von anderen Quellen aus Goma gebeten, darauf hinzuweisen, dass KEINE Berggorillas von dem Ausbruch betroffen sind, da ihr Lebensraum weiter vom Vulkan entfernt ist.

Inzwischen haben auch Quellen aus Ruanda und Uganda auf den Ausbruch reagiert und den Besuchern der jeweiligen Grenzgebiete zur Verfolgung von Gorillas und Primaten versichert, dass für diese Parks in Ruanda und Uganda keine Gefahr besteht. Nyamarugira befand sich tief im Kongo und stellte keine Bedrohung für Touristen oder Anwohner in Nachbarländern dar.