Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

EMBRATUR startet die weltweit erste standortbasierte Karten- und Video-Site

0a6_1
0a6_1
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

SAO PAULO - Der brasilianische Tourismusverband EMBRATUR gab heute zusammen mit Google Brazil den weltweit ersten Google / YouTube-Markenkanal bekannt, der Videos und Google Maps auf einzigartige Weise kombiniert, um eine Inte bereitzustellen

SAO PAULO - Der brasilianische Tourismusverband EMBRATUR gab heute zusammen mit Google Brazil den weltweit ersten Google / YouTube-Markenkanal bekannt, der Videos und Google Maps auf einzigartige Weise kombiniert, um ein interaktives brasilianisches Online-Tourismuserlebnis zu bieten. Die Website ist jetzt unter www.youtube.com/visitbrasil zugänglich und bietet derzeit mehr als 85 Videos aus Brasilien. Dies ist die erste Konvergenz dieser Art, bei der Google Maps bisher in YouTube integriert wurde.

„Während andere Ziele lediglich Videomarkenkanäle haben, bietet dieser für Brasilien entwickelte Kombinationskanal aufgrund unserer Integration in Google Maps Innovationen und Erfahrungsberichte für Reisende“, sagt Jeanine Pires, Präsidentin von EMBRATUR. „Unser Ziel ist es, Reisenden zu ermöglichen, Brasilien vor ihrer Ankunft zu erleben. Wir möchten, dass die Welt Brasilien als modernes Reiseziel kennt, das internationale Trends online auslöst, da wir wissen, dass viele Touristen auf diese Quellen schauen. Ausländer wissen möglicherweise nicht, dass Brasilien ein „kontinentales“ Land ist, und zum ersten Mal zeigen wir die Vielfalt unserer Reiseziele anhand von Videos und Karten. “

Um sicherzustellen, dass Benutzer auf der ganzen Welt die Videos verstehen, sind sie in vielen Sprachen untertitelt. Mehr als sechs Monate Arbeit mit YouTube und den Google-Teams wurden in die Erstellung der Website investiert. Sie wird mit Ergänzungen und Änderungen weiterentwickelt, einschließlich einer neuen Funktion, mit der vom Benutzer hochgeladene Videos im Frühjahr hochgeladen werden können.

"Wir freuen uns sehr, mit EMBRATUR das weltweit erste Mashup von Google Maps und YouTube-Videos zu starten, das ein so vielfältiges Reiseziel wie Brasilien bietet", sagte Alex Dias, General Manager von Google Brazil. „EMBRATUR hat sich letztes Jahr an uns gewandt, um etwas Neues und Einzigartiges für den Online-Tourismus zu schaffen, und wir haben diese Plattform geschaffen, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden. Die Kombination der innovativen Technologie von Google und YouTube hat das Projekt wirklich zum Leben erweckt. “

Als Austragungsort der Weltmeisterschaft 2014 und der Olympischen Spiele 2016 ist Brasilien in der Lage, vor, während und nach den Veranstaltungen eine verstärkte Förderung als globales Tourismusziel zu erreichen. Um die Tourismusziele für 2010 und darüber hinaus zu definieren, hat EMBRATUR den Aquarela-Plan 2020 erstellt, in dem die Ziele für die nächsten zehn Jahre festgelegt sind.

Der brasilianische Markenkanal soll unter anderem dazu beitragen, diese Ziele zu erreichen, indem er Reisenden hilft, Brasilien auf eine brandneue interaktive Art und Weise zu erleben und ein möglichst realistisches Erlebnis zu bieten, ohne tatsächlich dort zu sein.

Zu den Zielen des Aquarela-Plans gehören:

Der internationale Tourismus stieg von 113 bis 2010 um 2020 Prozent und brachte 11.1 Millionen ausländische Besucher nach Brasilien

Steigern Sie die Auslandsausgaben in Brasilien um 304 Prozent auf insgesamt 17.6 Milliarden US-Dollar.

Ein Anstieg von insgesamt 500,000 Touristen in Brasilien im Jahr 2014 und ein Anstieg von 15 Prozent im Jahr 2016, dem Jahr der Olympischen Spiele in Rio, gegenüber dem Vorjahr.

Halten Sie ein anhaltendes Wachstum von mindestens einem Prozentpunkt über der durchschnittlichen Wachstumsrate in Südamerika aufrecht.

Festigung der Tourismusführerschaft in Südamerika mit einem Anteil von 27 Prozent der Touristen auf dem Kontinent.

Amerikaner sind Hauptziele der brasilianischen Tourismusförderung, da die Vereinigten Staaten nach Argentinien die zweitgrößte Touristenquelle nach Brasilien sind. Im Jahr 2008 besuchten 625,506 amerikanische Touristen Brasilien und gaben an, dass Sonne und Strand mit 33.7 Prozent der Hauptgrund für Urlaubsreisende sind. Kultur war mit 27.3 Prozent ebenfalls ein wichtiger Treiber, und vor allem gaben 94.6 Prozent der amerikanischen Besucher an, dass sie beabsichtigen, zurückzukehren.