NÄCHSTE LIVE-SITZUNG 01. DEZ 1.00:06.00 EST | 1000 Uhr Großbritannien | XNUMX:XNUMX Uhr Vereinigte Arabische Emirate
COVID 19 Omicron und Tourismus 

Mitmachen  auf Zoom klicken Sie hier

Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Japan Eilmeldungen News Sicherheit Tourismus Reiseziel-Update Reisegeheimnisse Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Das Erdbeben der Stärke 7.1 erschüttert Fukushima und Tokio

Das Erdbeben der Stärke 7.1 erschüttert Tokio und Fukushima
Das Erdbeben der Stärke 7.1 erschüttert Tokio und Fukushima
Geschrieben von Harry Johnson

Das Erdbeben löste Befürchtungen eines möglichen Tsunamis aus, doch die Bedrohung wurde bald abgebrochen

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Starkes Erdbeben der Stärke 7+ vor Japans Ostküste
  • Das Erdbeben der Stärke 7 in Japan weist auf ein heftiges, schweres Erdbeben hin
  • Das Erdbeben führte in den betroffenen Regionen zu Stromausfällen

Nur wenige Wochen vor dem Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima 2011 ereignete sich am Samstag vor der Küste der japanischen Präfektur Fukushima ein starkes Erdbeben der Stärke 7.1, das die Städte an der Ostküste heftig erschütterte und die Angst vor einem Tsunami auslöste.

Mehrere seismologische Stellen haben das Ausmaß des Bebens, das östlich von Japans größter Insel Honshu auftrat, auf 7.0 oder höher geschätzt.

Es wurde auch als das höchstmögliche auf der Seismic Intensity Scale der Japan Meteorological Agency registriert. Ein Beben in Japan deutet auf ein heftiges, schweres Erdbeben hin, das Menschen und Gegenstände erschüttern, Gebäude zerstören und den Boden knacken kann.

Das Erdbeben löste Befürchtungen eines möglichen Tsunamis aus, doch die Bedrohung wurde bald abgebrochen.

Das Erdbeben führte in den betroffenen Regionen zu Stromausfällen, und Videos zeigten ein starkes Zittern in den Häusern, wobei Möbel klapperten und Besitztümer von Oberflächen flogen. Eine halbe Stunde nach dem ersten Beben wurde ein Nachbeben der Stärke 4.9 registriert.

Es löste auch Befürchtungen aus, die Atomkatastrophe von Fukushima Daiichi 2011 zu wiederholen, als ein schweres Erdbeben 1986 einen Tsunami und den schlimmsten nuklearen Zwischenfall seit Sowjet-Tschernobyl auslöste. Der 11. März markiert den 10. Jahrestag der Katastrophe von Fukushima.

Nach dem Beben am Samstag wurden im Kernkraftwerk Fukushima Berichten zufolge keine Probleme festgestellt, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.