Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Die Luftfahrt und der Tourismus der EU fordern koordinierte COVID-19-Maßnahmen zur Rettung von Arbeitsplätzen

Die Luftfahrt und der Tourismus der EU fordern koordinierte COVID-19-Maßnahmen zur Rettung von Arbeitsplätzen
Die Luftfahrt und der Tourismus der EU fordern koordinierte COVID-19-Maßnahmen zur Rettung von Arbeitsplätzen
Geschrieben von Harry Johnson

Das derzeitige Flickenteppich an Beschränkungen in ganz Europa sorgt für Verwirrung in der europäischen Reise- und Tourismusbranche sowie bei den Arbeitnehmern

  • 14 Europäische Akteure in der Luftfahrt und im Tourismus fordern eine internationale Koordinierung aller restriktiven Maßnahmen im Zusammenhang mit COVID-19
  • Die Gruppe behauptet, dass eine Koordinierung der Reisebeschränkungen, Impfbescheinigungen und Testanforderungen erforderlich ist
  • Eine klare und präzise Reihe koordinierter Maßnahmen in ganz Europa wird dazu beitragen, das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederherzustellen, und ist die einzige Chance, die bevorstehende Sommersaison zu retten

Vor dem außerordentlichen Treffen der Tourismusminister am 1. März haben 14 europäische Akteure in den Bereichen Luftfahrt und Tourismus die portugiesische EU-Präsidentschaft aufgefordert, ihre Anstrengungen in die Koordinierung aller damit verbundenen restriktiven Maßnahmen zu investieren COVID-19.

In einem offenen Brief bekräftigen Industrie- und Arbeitnehmerverbände das Motto der Präsidentschaft: „Zeit zu liefern: eine faire, umweltfreundliche und digitale Erholung“ und skizzieren die verschiedenen Maßnahmen, die den Sektor wiederbeleben würden, indem sie den Neustart des internationalen Reisens ermöglichen, sobald dieser erfolgt ist sicher, dies zu tun. Die Gruppe behauptet, dass eine Koordinierung der Reisebeschränkungen, Impfbescheinigungen und Testanforderungen erforderlich ist, die sich weiterhin negativ auf den Tourismus und die Luftfahrt auswirken.

Die Verbände fordern eine Harmonisierung der EU in folgenden Fragen:

  • Weit verbreitete Verwendung erschwinglicher, zuverlässiger und schneller Tests zur Erleichterung der derzeitigen Reisebeschränkungen;
  • Beendigung der Quarantäneanforderungen für Flugreisende, die bereits negativ getestet wurden;
  • Klarheit über den Zeitpunkt, die Sprachen und Ausnahmen von COVID-19-Tests, die unklar bleiben;
  • Befreiung geimpfter Reisender von Tests, Quarantäne und anderen Einschränkungen;
  • Verwendung von Impfungen nicht als Voraussetzung für Reisen, sondern zur Unterstützung des Neustarts des Flugverkehrs.

„Wir glauben, dass die Europäische Union die Überreste des Tourismus- und Luftverkehrssektors noch retten kann, indem sie einen wirklich koordinierten Ansatz für diese Herausforderungen anwendet. Das derzeitige Flickenteppich von Beschränkungen in ganz Europa sorgt für Verwirrung in der europäischen Reise- und Tourismusbranche und unter den Arbeitnehmern “, so die Verbände und weisen darauf hin, dass Unvorhersehbarkeit und mangelnde Klarheit über Beschränkungen die Konnektivität des Luftverkehrs behindern, was wiederum die Beschäftigung beeinträchtigt gefährdet im Luftverkehrssektor, im Tourismus und darüber hinaus.

Eine klare und präzise Reihe koordinierter Maßnahmen in ganz Europa wird dazu beitragen, das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederherzustellen, und ist die einzige Chance, die bevorstehende Sommersaison zu retten. Andernfalls könnten europaweit Hunderttausende mehr Arbeitsplätze verloren gehen.

Der offene Brief ist unterschrieben von:

Airline Catering Association (ACA)
Airline Coordination Platform (ACP)
Fluggesellschaften für den Dialog (A4D)
Fluggesellschaften für Europa (A4E)
Airport Services Association (ASA)
Flughafenrat International - Europa (ACI Europe)
Fluglotsen Koordinierung der Europäischen Union (ATCEUC)
Organisation der zivilen Flugsicherungsdienste (CANSO)
Europäische Cockpit-Vereinigung (ECA)
Europäische Föderation der Gewerkschaften für Ernährung, Landwirtschaft und Tourismus (EFFAT)
European Regions Airline Association (ERA)
Europäer für fairen Wettbewerb (E4FC)
Europäischer Verkehrsarbeiterverband (ETF)
UNI Europa