24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten News Wiederaufbau Sudan Eilmeldungen Tourismus Reiseziel-Update Reisegeheimnisse Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Das erste sudanesische Land im Nahen Osten erhielt den COVID-19-Impfstoff

Impfstoff und Spritze
Sudan

Der Sudan ist das erste Land im Nahen Osten und in Nordafrika, das den COVID-19-Impfstoff über die COVAX-Einrichtung erhalten hat.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Die Anfangsdosen gehen an Beschäftigte im Gesundheitswesen und an Personen über 45 mit chronischen Erkrankungen.
  2. Die Lieferung erfolgt nach dem Eintreffen von 4.5 Tonnen Spritzen und Sicherheitsboxen, die Teil eines von Gavi finanzierten und unterstützten globalen Lagerbestands sind, den UNICEF im Auftrag der COVAX-Einrichtung geliefert hat.
  3. Der sudanesische Gesundheitsminister fordert die Berechtigten auf, sich zu registrieren und sich impfen zu lassen, sobald sie einen Termin erhalten.

Der Sudan hat über 800,000 Dosen des COVID-19-Impfstoffs in der Region Naher Osten und Nordafrika (MENA) erhalten, die von AstraZeneca geliefert werden. Die Impfstoffe wurden mit Unterstützung von UNICEF über COVAX geliefert, eine Koalition, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Gavi, der Global Vaccines Alliance und der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) gemeinsam geleitet wird und eine gerechte Verteilung von COVID-19 gewährleistet Impfstoffe für Länder unabhängig von ihrem Einkommen.

Die Lieferung erfolgt nach dem Eintreffen von 4.5 Tonnen Spritzen und Sicherheitsboxen, die Teil eines von Gavi finanzierten und unterstützten globalen Lagerbestands sind, den UNICEF am vergangenen Freitag, dem 26. Februar 2021, im Auftrag der COVAX-Einrichtung geliefert hat und der für die sichere und wirksame Impfung in das Mittlerer Osten. Die WHO hat mit den nationalen Behörden zusammengearbeitet, um eine Impfstrategie zu entwickeln, die die Ausbildung von Impfstoffen umfasst und sicherstellt Impfstoffsicherheitund Überwachung auf nachteilige Auswirkungen. 

Die erste Lieferung von Impfstoffen, die heute eingegangen ist, wird die Impfung von Beschäftigten im Gesundheitswesen und Menschen über 45 mit chronischen Erkrankungen unterstützen, die in Gebieten mit hoher oder erwarteter hoher Übertragung leben. Dies markiert die erste Phase der landesweiten Impfkampagne.

Indem sie zuerst die Beschäftigten im Gesundheitswesen des Sudan impfen, können sie weiterhin lebensrettende Dienstleistungen erbringen und ein funktionierendes Gesundheitssystem aufrechterhalten. Es ist wichtig, dass Beschäftigte im Gesundheitswesen, die das Leben anderer schützen, zuerst geschützt werden. 

Dr. Omer Mohamed Elnagieb, sudanesischer Gesundheitsminister, würdigte alle Partner, die für den Sudan zusammengearbeitet haben, um als erstes Land in der Region Impfstoffe gegen COVID-19 über die COVAX-Einrichtung zu erhalten.

"Die Impfstoffe sind ein entscheidender Bestandteil der Kontrolle der Ausbreitung des Virus im Sudan und kehren schließlich zur Normalität zurück", sagte Dr. Omer Mohamed Elnagieb. Er forderte die Berechtigten auf, sich zu registrieren und sich impfen zu lassen, sobald sie einen Termin erhalten.

Weltweit und im Sudan hat COVID-19 die Erbringung wesentlicher Dienstleistungen gestört und fordert weiterhin Leben und Lebensgrundlagen. Bis zum 1. März 2021 hatte der Sudan über 28,505 bestätigte COVID-19-Fälle und 1,892 damit verbundene Todesfälle, seit der erste positive COVID-19-Fall am 13. März 2020 angekündigt wurde.

"Das sind gute Nachrichten. Durch die COVAX-Einrichtung stellt Gavi sicher, dass alle Länder die gleichen Chancen haben, auf diese lebensrettenden Impfstoffe zuzugreifen. Wir arbeiten weiter daran, niemanden mit Impfungen zurückzulassen “, sagte Jamilya Sherova, Senior Country Manager für den Sudan bei Gavi, der Vaccine Alliance.

"Unsere Hoffnung auf eine Erholung von der Pandemie beruht auf den Impfstoffen", bekräftigte Abdullah Fadil, Vertreter von UNICEF Sudan. "Impfstoffe haben die Geißel zahlreicher Infektionskrankheiten reduziert, Millionen von Menschenleben gerettet und viele lebensbedrohliche Krankheiten effektiv beseitigt", fuhr er fort.

Dr. Nima Saeed Abid, Vertreterin der Weltgesundheitsorganisation im Sudan, bestätigte, dass die heute erhaltenen Impfstoffe sicher sind und durch das WHO-Verfahren zur Auflistung von Notfällen für die Verwendung im Sudan und in anderen Ländern zugelassen wurden. Er applaudierte der sudanesischen Regierung, dem Bundesgesundheitsministerium und den Partnern für den großen Meilenstein, der sicherstellen wird, dass die Menschen im Sudan vor der tödlichen Krankheit geschützt sind, die sich weiter ausbreitet.

„Die Weltgesundheitsorganisation freut sich, Teil dieses Meilensteins für die COVID-19-Reaktion im Sudan zu sein. Impfstoffe wirken und Impfstoffe sollten für alle sein “, betonte Dr. Nima. "Aber wir sollten immer daran denken, dass Impfungen nur als Teil eines umfassenden Ansatzes funktionieren - sie sind nur ein Instrument in unserem Arsenal gegen das Virus und am effektivsten, wenn sie mit allen anderen Strategien für die öffentliche Gesundheit und die persönliche Prävention kombiniert werden."

Mit Unterstützung von Gavi werden UNICEF und WHO die sudanesische Regierung bei der Einführung der Impfkampagne unterstützen und landesweite Impfaktionen organisieren, um alle berechtigten Personen mit Impfstoffen zu erreichen.

#wiederaufbaureisen

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Linda Hohnholz, eTN-Redakteurin

Linda Hohnholz schreibt und bearbeitet seit Beginn ihrer beruflichen Laufbahn Artikel. Sie hat diese angeborene Leidenschaft auf Orte wie die Hawaii Pacific University, die Chaminade University, das Hawaii Children's Discovery Center und jetzt TravelNewsGroup übertragen.