Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

US-Tourismusindustrie soll sich seit Jahren erholen

US-Tourismusindustrie soll sich seit Jahren erholen
US-Tourismusindustrie soll sich seit Jahren erholen
Profilbild
Geschrieben von Harry Johnson

Die Einnahmen von US-Reisebüros und Reiseveranstaltern beliefen sich 2021 auf 63.5 Milliarden US-Dollar, 530 Millionen US-Dollar weniger als 2019

  • Vor der Pandemie verzeichnete der US-amerikanische Markt für Reisebüros und Reiseveranstalter ein beeindruckendes Wachstum. Der Umsatz stieg von 42.6 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 auf 64 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019
  • COVID-19 löste den größten Rückgang des Reise- und Tourismusmarktes in der Geschichte aus
  • Der Umsatz des gesamten Sektors wird im Jahr 60 voraussichtlich um 104.5% gegenüber dem Vorjahr auf 2021 Mrd. USD steigen, immer noch 40 Mrd. USD weniger als 2019

Der COVID-19 hat der US-Reisebranche kolossalen Schaden zugefügt, Fluggesellschaften geerdet, Hotels geleert und fast alle Geschäfts- und Urlaubsreisen monatelang eingestellt. Obwohl Hotels und Resorts erhöhte Sicherheits- und Hygienemaßnahmen ergriffen und in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 vorsichtig wiedereröffnet wurden, brachte die zweite Welle der Pandemie einen neuen Schlag für die in diesem Sektor tätigen Unternehmen.

Nach den neuesten Daten werden US-Reisebüros und Reiseveranstalter voraussichtlich 63.5 einen Umsatz von 2021 Mrd. USD erzielen, 530 Mio. USD weniger als 2019.

Vor der Pandemie verzeichnete der US-amerikanische Markt für Reisebüros und Reiseveranstalter ein beeindruckendes Wachstum. Der Umsatz stieg von 42.6 Mrd. USD im Jahr 2012 auf 64 Mrd. USD im Jahr 2019.

Statistiken zeigen, dass in diesem Jahr fast 80 Millionen internationale Touristen die Vereinigten Staaten besuchten, mit dem größten Zustrom oder fast 48 Millionen Besuchern aus Amerika. Die Gesamtausgaben nationaler und internationaler Reisender in den USA, einschließlich reisebezogener Ausgaben, Unterkunft, Verpflegung und Unterhaltung, beliefen sich im selben Jahr auf 1.12 Billionen US-Dollar nach 1.08 Billionen US-Dollar im Jahr 2018.

Der COVID-19 löste jedoch den größten Marktrückgang in der Geschichte aus. Mit Tausenden von stornierten Ferien, geschlossenen Hotels und Reisebeschränkungen gingen die Einnahmen von Reisebüros und Reiseveranstaltern im Jahr 2.4 um 2020 Mrd. USD zurück.

Obwohl erwartet wird, dass diese Zahl im Jahr 63.5 auf 2021 Mrd. USD steigen wird, wird die Erholung der gesamten Reise- und Tourismusbranche in den Vereinigten Staaten Jahre dauern.

Die Daten zeigen, dass die Einnahmen des gesamten Sektors im Jahr 60 voraussichtlich um 104.5% gegenüber dem Vorjahr auf 2021 Mrd. USD steigen werden, immer noch 40 Mrd. USD weniger als im Jahr 2019. Die vollständige Erholung auf das Niveau vor COVID-19 wird voraussichtlich in den nächsten zwei Jahren anhalten. Die US-amerikanische Reise- und Tourismusbranche erreichte bis 151.7 einen Wert von 2023 Mrd. USD.

Der Umsatz der Expedia Group und der Booking Holdings fiel in der COVID-15-Krise um 19 Mrd. USD

Neben massiven Einnahmeverlusten verursachte der COVID-19 auch große Entlassungen in den US-Reisebüros. Die Zahl der Beschäftigten sank von 217 im Jahr 2019 auf 166 im Jahr 2020. Die IBISWorld-Daten zeigen auch, dass die Anzahl der Unternehmen in diesem Sektor zurückgegangen ist 10% inmitten der Pandemie.

Als die beiden größten Reiseunternehmen in den USA und weltweit Expedia Gruppe und Booking Holdings verzeichneten im vergangenen Jahr ebenfalls kolossale Umsatzverluste.

Im Jahr 2019 erzielte Booking Holdings einen Umsatz von 15.07 Mrd. USD, wie aus dem Jahresbericht des Unternehmens hervorgeht. Diese Zahl sank jedoch im vergangenen Jahr um fast 55% auf 6.8 Mrd. USD.

Expedia Group Inc., das zweitgrößte Reiseunternehmen weltweit, verlor aufgrund der COVID-6.8-Pandemie einen Umsatz von 19 Mrd. USD. Der Wert ging von 12.07 Mrd. USD im Jahr 2019 auf 5.2 Mrd. USD im Jahr 2020 zurück.