Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Die FAA verhängt eine Geldstrafe von 14,500 US-Dollar für die Beeinträchtigung von Flugbegleitern

Die FAA verhängt eine Geldstrafe von 14,500 US-Dollar für die Beeinträchtigung von Flugbegleitern
Die FAA verhängt eine Geldstrafe von 14,500 US-Dollar für die Beeinträchtigung von Flugbegleitern
Geschrieben von Harry Johnson

14,500 US-Dollar Zivilstrafe gegen Fluggast wegen Störung von Flugbegleitern, die ihn angewiesen hatten, eine Gesichtsmaske zu tragen und keinen Alkohol mehr zu konsumieren, den er an Bord des Flugzeugs gebracht hatte

  • Der Passagier drängte den Reisenden, der neben ihm saß, sprach laut und weigerte sich, seine Gesichtsmaske zu tragen
  • Trotz der Warnungen der Flugbegleiter entfernte der Passagier weiterhin seine Gesichtsmaske und trank seinen eigenen Alkohol
  • Der Flugbegleiter gab dem Passagier eine „Mitteilung zur Einstellung des illegalen und anstößigen Verhaltens“.

Das US-Verkehrsministerium Federal Aviation Administration (FAA) schlägt eine Zivilstrafe in Höhe von 14,500 USD gegen einen Fluggast vor, der angeblich Flugbegleiter gestört hat, die ihn angewiesen haben, eine Gesichtsmaske zu tragen und keinen Alkohol mehr zu konsumieren, den er an Bord des Flugzeugs gebracht hat.

An einem 23. Dezember 2020 jetBlue AirlineAuf dem Flug vom internationalen Flughafen John F. Kennedy (JFK) in New York in die Dominikanische Republik drängte der Passagier den neben ihm sitzenden Reisenden, sprach laut und weigerte sich, seine Gesichtsmaske zu tragen, behauptet die FAA. Flugbegleiter verlegten den anderen Passagier auf einen anderen Platz, nachdem sie sich über das Verhalten des Mannes beschwert hatten.

Ein Flugbegleiter warnte den Mann, dass die Richtlinien von jetBlue das Tragen einer Gesichtsmaske vorschrieben, und warnte ihn zweimal, dass die FAA-Vorschriften den Passagieren verbieten, Alkohol zu trinken, den sie an Bord eines Flugzeugs mitbringen. Trotz dieser Warnungen entfernte der Passagier weiterhin seine Gesichtsmaske und trank seinen eigenen Alkohol, behauptet die FAA.

Ein Flugbegleiter gab dem Passagier eine „Mitteilung zur Einstellung des illegalen und anstößigen Verhaltens“, und das Kabinenpersonal informierte den Kapitän zwei Mal hintereinander über seine Handlungen. Infolge der Aktionen des Passagiers erklärte der Kapitän einen Notfall und kehrte zu JFK zurück, wo das Flugzeug aufgrund der Menge an Treibstoff an Bord 4,000 Pfund übergewichtig landete.

Der Passagier hat 30 Tage nach Erhalt des Vollstreckungsschreibens der FAA Zeit, der Agentur zu antworten.