Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Freiheitsarmbänder: Israel ersetzt Quarantänehotels durch Ortungsgeräte

Freiheitsarmbänder: Ortungsgeräte ersetzen Quarantänehotels in Israel
Freiheitsarmbänder: Ortungsgeräte ersetzen Quarantänehotels in Israel
Profilbild
Geschrieben von Harry Johnson

Israelische Beamte behaupten, dass die Verfolgungsarmbänder die Behörden nur informieren, wenn ein Träger einen ausgewiesenen Quarantänebereich verlässt

  • Israel führt das elektronische Tracking-Gerät COVID-19 ein
  • Die Israelis können sich zu Hause selbst isolieren, stattdessen die von der Regierung verwalteten Hotels
  • Verstöße gegen die Isolationsregeln können mit einer Geldstrafe von bis zu 1,500 US-Dollar geahndet werden

Der israelische Gesetzgeber hat gestern ein Gesetz verabschiedet, das den Behörden des Landes die Befugnis überträgt, alle in das Land zurückkehrenden israelischen Bürger zu zwingen, während ihrer obligatorischen COVID-19-Quarantänezeit digitale Ortungsgeräte - die sogenannten „Freiheitsarmbänder“ - zu tragen. Jetzt können sich die Israelis zu Hause selbst isolieren, anstatt in den von der Regierung verwalteten Hotels, solange sie sich bereit erklären, das elektronische Tracking-Gerät zu tragen.

Das Israelische Knesset verabschiedete das Gesetz, nachdem eine frühere Maßnahme, die die Quarantäne in von der Regierung verwalteten Hotels vorschrieb, Anfang dieses Monats abgelaufen war.

Das neue Gesetz, das letzte Woche vorgeschlagen wurde, sieht Ausnahmen für Kinder unter 14 Jahren vor und ermöglicht es den Bewohnern, bei einem Sonderausschuss einen Verzicht zu beantragen. Diejenigen, die sich weigern, das Armband zu tragen, müssen sich in einem der Quarantäne-Hotels, die weiterhin in Betrieb sind, einer Isolation unterziehen. Verstöße gegen die Isolationsregeln könnten mit einer Geldstrafe von bis zu 5,000 israelischen Schekel (1,500 US-Dollar) geahndet werden.

Reisende, die Unterlagen vorlegen, aus denen hervorgeht, dass sie einen vollständigen Durchlauf eines Coronavirus-Impfstoffs abgeschlossen haben, oder diejenigen, die sich bereits von der Krankheit infiziert haben, können die Quarantäne überspringen, sofern sie vor und nach ihrer Ankunft im Land einen negativen Virustest durchführen.

Das Tracking-Armband wurde Anfang dieses Monats erstmals in einem Pilotprogramm am Flughafen Ben Gurion außerhalb von Tel Aviv vorgestellt, bei dem 100 Geräte an ankommende Reisende verteilt wurden. Zu dieser Zeit sagte Ordan Trabelsi, der CEO von SuperCom, dem Unternehmen hinter dem Armband, er hoffe, das Projekt für den „breiten Einsatz“ in ganz Israel ausweiten zu können. Laut i24 News wurden rund 10,000 Armbänder verteilt, weitere 20,000 werden voraussichtlich nächste Woche fertig sein.

Beamte von Trabelsi und Israel behaupten, dass die Verfolgungsarmbänder die Behörden nur informieren, wenn ein Träger einen ausgewiesenen Quarantänebereich verlässt, normalerweise sein eigenes Zuhause, und sagen, dass er keine Standortdaten oder andere Informationen überträgt. In einer Pressemitteilung Anfang dieses Monats gab SuperCom an, dass Israelis "sehr positive und angenehme Erfahrungen" und "eine hohe Zufriedenheit" mit dem Armband gemeldet hätten.

Neben dem Armband selbst, das sowohl mit GPS als auch mit Bluetooth betrieben werden kann, erhalten Benutzer auch ein an der Wand montiertes Gerät, das beide mit einer Smartphone-App gekoppelt werden können.

Ähnliche Coronavirus-Tracking-Schemata wurden weltweit vorgestellt. Sowohl Google als auch Apple haben im vergangenen Jahr Smartphone-Apps entwickelt, um Kontakt-Tracern zu helfen. Der Techniker benachrichtigt Benutzer, wenn sie mit einer infizierten Person in Kontakt kommen, ist jedoch im Gegensatz zum israelischen Programm bisher freiwillig geblieben und fordert die Teilnehmer auf, sich anzumelden.