Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Israel kündigt Plan zum Wiederaufbau des Tourismus an

Israel kündigt Plan zum Wiederaufbau des Tourismus an
Israels Tourismusminister Orit Farkash-Hacohen
Geschrieben von Harry Johnson

Israel startet ein Programm zum Wiederaufbau und zum Neustart der angeschlagenen Tourismusindustrie des Landes

  • Israels Tourismus wurde durch die COVID-19-Katastrophe stark beeinträchtigt
  • Der Plan sieht eine internationale Werbekampagne vor, um ausländische Touristen zu ermutigen, Israel zu besuchen
  • Internationale Flüge in die südliche Ferienstadt Eilat am Roten Meer werden wieder aufgenommen

israelisch Ministerium für Tourismus gab bekannt, dass es ein Programm zum Wiederaufbau und Neustart der angeschlagenen Tourismusindustrie Israels gestartet hat, die durch die COVID-19-Katastrophe schwer beeinträchtigt wurde.

Laut israelischen Tourismusbeamten sieht der Plan eine internationale Werbekampagne vor, um ausländische Touristen zu einem Besuch zu ermutigen Israelmit Schwerpunkt auf New York und London sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten, mit denen Israel im September 2020 ein historisches Normalisierungsabkommen unterzeichnet hat.

Der Plan beinhaltet auch das Programm zur Durchführung von Kultur-, Sport- und Freizeitveranstaltungen in Israel, um potenziellen ausländischen Besuchern den Tourismus näher zu bringen.

Wiederaufnahme der internationalen Flüge in die südliche Ferienstadt am Roten Meer Eilat ist auch Teil des Wiederaufbauprogramms des Tourismussektors.

Im vergangenen Monat kündigten die israelischen Behörden an, dass das Land geimpften Touristengruppen ab dem 23. Mai die Einreise nach Israel gestatten werde.

Nach Angaben des israelischen Zentralamts für Statistik hat die Coronavirus-Pandemie in den ersten beiden Monaten des Jahres 98.5 zu einem Rückgang der Ankünfte ausländischer Touristen nach Israel um 2021 Prozent geführt.

Nur 9,900 Touristen besuchten Israel von Januar bis Februar 2021, während es im gleichen Zeitraum des Jahres 652,400, kurz vor der Pandemiekrise im Land, 2020 waren.

Laut Israels Tourismusminister Orit Farkash-Hacohen wird das Programm als Wachstumsmotor dienen, um die Tourismusindustrie und die israelische Wirtschaft auf verantwortungsvolle und ausgewogene Weise wiederzubeleben.

"Es ist an der Zeit, den enormen Vorteil Israels als gesundheitssicheres Ziel zu nutzen und ihn zum Nutzen unserer leeren Kassen und der Tourismusbranche zu nutzen, zu der Hunderttausende von Arbeitnehmern gehören", sagte der Minister.