Verbände Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Karibik Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten News Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit St. Vincent und die Grenadinen Eilmeldungen Tourismus Tourismusgespräch Reisegeheimnisse Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

MAP International sendet weiterhin Hilfe an die Opfer des Vulkanausbruchs La Soufrière in St. Vincent

MAP International sendet weiterhin Hilfe an die Opfer des Vulkanausbruchs La Soufrière in St. Vincent
MAP International sendet weiterhin Hilfe an die Opfer des Vulkanausbruchs La Soufrière in St. Vincent
Geschrieben von Harry Johnson

Am 9. April kam es zum Ausbruch des Vulkans La Soufrière in St. Vincent, bei dem 20,000 Menschen zur Evakuierung gezwungen wurden und Tausende von Bewohnern in Notunterkünften schliefen

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • MAP International ist eine globale Gesundheitsorganisation, deren Aufgabe es ist, die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen der Welt mit Medikamenten und Gesundheitsgütern zu versorgen
  • MAP International bereitet einen 40-Fuß-Behälter vor, der mit Medikamenten, Verbrauchsmaterialien, Wasserfiltern, Liquid IV, Desinfektionsmittel, Decken und Hygieneprodukten gefüllt ist
  • Die Zusammenarbeit mit Partnern und Spendern macht MAP bei ihren Katastrophenhilfemaßnahmen effektiv

MAP International, eine globale Gesundheitsorganisation, deren Aufgabe es ist, die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen der Welt mit Medikamenten und Gesundheitsgütern zu versorgen, setzt ihre Katastrophenhilfe fort, um den Opfern des Vulkanausbruchs La Soufrière in St. Vincent am 9. April zu helfen und 20,000 Menschen zu zwingen zu evakuieren und Tausende von Bewohnern in Notunterkünften schlafen zu lassen.

MAP International Zunächst ging er eine Partnerschaft mit Food For The Poor ein, um über 1,000 Disaster Health Kits (DHKs) als sofortige Hilfe für Evakuierte aus St. Vincent nach St. Lucia zu schicken. In den folgenden Wochen wird die Organisation die Katastrophenhilfe fortsetzen. Es wird geschätzt, dass 15 Prozent der Inselbevölkerung in Notunterkünften bleiben. Die DHKs von MAP International unterstützen eine Person, die eine ganze Woche in einem Tierheim lebt. Die DHKs umfassen antiseptische Tücher, Seife, Zahnpasta, Zahnbürsten und andere wichtige Gegenstände.

Die Unternehmensfamilie Johnson and Johnson hat in Zusammenarbeit mit der Johnson and Johnson Foundation, einem langjährigen Unternehmenspartner von MAP International, großzügig 20 J & J Medical Mission Packs gespendet, um Katastrophenopfern zu helfen. Jede dieser Packungen enthält eine Mischung aus Konsumgütern und Gesundheitsartikeln wie Masken, Lösungen zur oralen Rehydration, Analgetika und Vitaminen für Kinder und Erwachsene.

MAP International bereitet einen 40-Fuß-Behälter vor, der mit Medikamenten, medizinischen Hilfsmitteln, Wasserfiltern, Liquid IV, Schutzhelmen, Sicherheitswesten, Desinfektionsmitteln, Decken und Hygieneprodukten gefüllt ist. Zusätzliche DHKs werden mit MAP International-Partnern nach St. Vincent gesendet.

Zusätzlich zu diesen Partnerschaften unterstützten die Mitarbeiter von Edwards Lifesciences MAP International, indem sie DHKs verpackten, die direkt an World Pediatric Project, einen der MAP-Partner vor Ort in St. Vincent, gesendet wurden. Das World Pediatric Project engagiert sich für die Kinder und Familien von St. Vincent und die Grenadinen.

Jodi Allison, Vice President of Global Giving bei MAP International, sagt, dass die Zusammenarbeit mit Partnern und Spendern MAP bei ihren Katastrophenhilfemaßnahmen effektiv macht. „Partnerschaften - ob mit großen Unternehmen, Dienstleistungsorganisationen vor Ort oder örtlichen Kirchen - sind der Schlüssel dafür, dass MAP so viele Menschen wie wir erreichen kann. Wir beten mit den Überlebenden des Vulkanausbruchs von La Soufrière und verpflichten uns, diese Zusammenarbeit mit unseren Partnern fortzusetzen, um Hilfsgüter an diejenigen zu senden, die unter der Verwüstung in St. Vincent gelitten haben. “

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.