Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Das thailändische Buriram macht die Ablehnung von COVID-19-Impfungen zu einer Straftat

Thailands Buriram macht die Ablehnung von COVID-19-Impfungen strafbar
Gouverneur von Buriram, Thatchakorn Hatthatthayakun
Geschrieben von Harry Johnson

Der Gouverneur jeder thailändischen Provinz hat die Befugnis, nach eigenem Ermessen COVID-19-Präventions- und Restriktionsmaßnahmen einzuführen.

  • Buriram befiehlt Menschen in Risikogruppen, den COVID-19-Impfstoff einzunehmen oder mit Geldstrafe und Gefängnis zu rechnen
  • Die Weigerung, an einer Umfrage teilzunehmen, würde zu einer Geldstrafe von 10,000 thailändischen Baht (319 USD) oder bis zu 30 Tagen Gefängnis führen
  • Die Verweigerung der Impfung könnte zu einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren und einer Geldstrafe von 40 Baht (1,280 USD) führen.

Buriram ist die erste Provinz in Thailand die Weigerung, gegen COVID-19 zu impfen, unter Strafe zu stellen.

Die Provinzbehörden von Buriram befahlen Personen in Risikogruppen, einen Coronavirus-Impfstoff zu nehmen oder mit einer Geldstrafe und einer Gefängnisstrafe zu rechnen.

Das offizielle Dekret über die Verweigerung der Impfung einer Straftat wurde am Donnerstagabend vom Gouverneur von Buriram unterzeichnet.

Das vom Gouverneur von Buriram, Thatchakorn Hatthatthayakun, unterzeichnete Dokument fordert alle Einwohner der Provinz über 18 Jahren auf, eine Umfrage durchzuführen, um das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus zu bewerten. Der ausgefüllte Fragebogen sollte bis zum 31. Mai an medizinisches Personal übergeben werden.

„Personen, bei denen nach den Ergebnissen des Fragebogens von Gesundheitspersonal das Risiko einer Coronavirus-Infektion besteht, haben Gesundheitspersonal das Recht, eine obligatorische Impfung gegen COVID-19 zu verschreiben. Danach müssen diese Personen bei erscheinen den Impfpunkt an dem Tag und zu der Stunde, die vom Gesundheitspersonal festgelegt wurden und einen Impfstoff erhalten “, heißt es in der Verordnung des Gouverneurs.

Die Weigerung, an einer Umfrage teilzunehmen, würde zu einer Geldstrafe von 10,000 thailändischen Baht (319 USD) oder bis zu 30 Tagen Gefängnis führen. Die Verweigerung der Impfung, wenn sie von Gesundheitspersonal verschrieben wird, führt zu einer Geldstrafe von 20 thailändischen Baht (640 USD).

Diejenigen, die die obligatorische vorgeschriebene Impfung ablehnen, können auch nach dem Gesetz zur Bekämpfung der Ausbreitung gefährlicher Infektionskrankheiten strafrechtlich verfolgt werden, das eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren und eine Geldstrafe von 40 Baht (1,280 USD) vorsieht.

Der Gouverneur jeder einzelnen thailändischen Provinz hat die Befugnis, COVID-19-Präventions- und Restriktionsmaßnahmen einzuführen, wenn sie dies für angemessen halten, so das Zentrum für COVID-19-Situationsverwaltung (CCSA), das unter der Aufsicht des Staates gegründet wurde. Notverordnung.