NÄCHSTE LIVE-SITZUNG 01. DEZ 1.00:06.00 EST | 1000 Uhr Großbritannien | XNUMX:XNUMX Uhr Vereinigte Arabische Emirate
COVID 19 Omicron und Tourismus 

Mitmachen  auf Zoom klicken Sie hier

Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Kultur Gesundheitsnachrichten News Verantwortlich Spanien Eilmeldungen Tourismus Tourismusgespräch Reisegeheimnisse Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

Die International Nightlife Association verteidigt Nachtlokale als sichere Räume

Die International Nightlife Association verteidigt Nachtlokale als sichere Räume
Die International Nightlife Association verteidigt Nachtlokale als sichere Räume
Geschrieben von Harry Johnson

Das Nachtleben kann eine Lösung für die aktuelle Pandemie sein, da es zusammen mit den Regierungsbehörden eine primäre Erkennungsquelle sein und als Firewall zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus fungieren kann.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Man kann mit Sicherheit sagen, dass der Anstieg bei illegalen Parteien auf das Fehlen eines legalen Nachtlebenangebots zurückzuführen ist
  • Das Schließen von Tanzflächen, das Nicht-Servieren von Alkohol und die Begrenzung der Schließzeiten sind keine praktikable Option
  • Die Einschränkungen werden weltweit reduziert, aber das Nachtleben ist immer noch stark eingeschränkt

Diese vergangenen Monate haben den Weg für zahlreiche erfolgreiche Pilotversuche geebnet, die mit früheren COVID-19-Tests in Nachtlebenräumen durchgeführt wurden. Vor kurzem hat die britische Regierung die positiven Daten des Pilotereignisses in Liverpool (im Rahmen des britischen Event Research Program) mitgeteilt, bei dem keine sozialen Distanzierungen oder Masken durchgesetzt wurden. Zu den wichtigsten Ergebnissen gehörte, dass bei Einführung eines Screenings und einer effizienten Beatmung das Risiko einer Übertragung von COVID-19 stark verringert wird. Genau unter den 60,000 Teilnehmern an 9 Großveranstaltungen wurden nur 15 positiv getestet. Daher wird die Regierung die Erkenntnisse aus dem Veranstaltungsforschungsprogramm verwenden, um ihre Politik für die Rückkehr von Menschenmengen zu Veranstaltungsorten wie Theatern, Kinos und Nachtclubs zu gestalten .

Einige andere Veranstaltungen des Nachtlebens fanden in Städten wie Amsterdam statt, wo 1,300 Menschen an einer Musikveranstaltung im Ziggo Dome teilnahmen, um die Risiken einer Wiedereröffnung von Veranstaltungsorten zu untersuchen und die Lockerung der Sperrbeschränkungen zu planen. Ebenfalls in Spanien veranstaltete INAs Goldmitgliedsort Sala Apolo Barcelona eine erfolgreiche Pilotveranstaltung und es gab auch ein erfolgreiches Konzert im Palau Sant Jordi Barcelona mit 5,000 Personen und der Verpflichtung zum vorherigen Test, einer FFP2-Maske, aber ohne soziale Distanzierung im vergangenen März. In Sitges haben Bars und Nachtclubs kürzlich mehr als 400 Freiwillige mit vorherigem Screening geöffnet und sich als reibungslos erwiesen, obwohl die Ergebnisse noch nicht veröffentlicht wurden.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass der Anstieg illegaler Parteien auf das Fehlen eines legalen Nachtlebensangebots und die Notwendigkeit sozialer Interaktion zwischen „sozial ausgehungerten“ Clubbern zurückzuführen ist, insbesondere nachdem die Folgen einer Quarantäne und der Einhaltung strenger Ausgangssperren zu ertragen waren. Die Beschränkungen werden weltweit reduziert, aber das Nachtleben ist immer noch stark eingeschränkt, was zu Chaos auf den Straßen und ungeordnetem Verhalten führt, das von den Strafverfolgungsbehörden nicht eingedämmt werden kann. Aufgrund dessen und der zahlreichen Pilotversuche, die durchgeführt wurden, um zu beweisen, dass Aktivitäten im Nachtleben mit vorherigem Screening durchgeführt werden können, ist es jetzt an der Zeit, die neue Normalität des Nachtlebens wiederzugewinnen.

Ocio de Ibiza führt im Juni einen Pilotversuch durch, um die Wiedereröffnung voranzutreiben

Ibizas Nightlife Association (Ocio de Ibiza), die an die INA hat die balearische Regierung gebeten, einen sehr klaren Fahrplan für die Wiedereröffnung der Industrie auf der Insel aufzustellen, der einen spezifischen Zeitplan für Öffnungen, Öffnungs- und Schließzeiten sowie vorbeugende Maßnahmen für alle Einrichtungen des Tages- und Nachtlebens enthält.

In der Erklärung des Verbandes wurde gegenüber der Regierung die Besorgnis der Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Branche über die fehlende Definition der Verwaltung bei der Erstellung eines Fahrplans für die Eröffnung von Einrichtungen für das Nachtleben zum Ausdruck gebracht. Der Verband legte die Initiativen, die in anderen Teilen Spaniens und der Welt durch Pilotversuche durchgeführt werden, auf den Tisch, um die künftige Wiedereröffnung der Räumlichkeiten zu organisieren. Diese Erfahrungen wurden größtenteils mit Unterstützung der örtlichen Gesundheitsbehörden organisiert.

In diesem Sinne beabsichtigt und hat der Verband grünes Licht, einen Pilot-Wiedereröffnungstest durchzuführen, um zu beurteilen, wie er sicher zur Tätigkeit zurückkehren kann und die Bedingungen, die die Räumlichkeiten erfüllen müssen, „sehr klar“ ist. Ocio de Ibiza bekräftigt ihre Absicht und die gute Beziehung und Kommunikation mit der Verwaltung und ist überzeugt, dass Ibiza nur durch die Bündelung der Kräfte ein sicheres, attraktives, begehrtes und begehrtes Reiseziel sein kann.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.