Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

UNWTO und Griechenland gründen erstes Forschungszentrum für maritimen Tourismus

UNWTO und Griechenland gründen erstes Forschungszentrum für maritimen Tourismus Tourism
UNWTO und Griechenland gründen erstes Forschungszentrum für maritimen Tourismus Tourism
Geschrieben von Harry Johnson

Der Küsten- und Seetourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren im Mittelmeerraum.

  • Neues Überwachungszentrum wird an der Universität der Ägäis in Griechenland angesiedelt
  • Die Sonderorganisation der Vereinten Nationen und das Tourismusministerium bestätigten ihre Zusammenarbeit bei der Initiative
  • CLIA unterstützt auch das UNWTO-Forschungs- und Überwachungszentrum für Nachhaltigkeit und Küstentourismus im Mittelmeer

Die UNWTO wird mit dem griechischen Tourismusministerium zusammenarbeiten, um eine erste Forschungsstation einzurichten, die sich der Messung der nachhaltigen Entwicklung des Küsten- und Meerestourismus im Mittelmeerraum widmet.

Das neue Überwachungszentrum wird an der Universität der Ägäis in Griechenland angesiedelt sein. Von hier aus werden Experten Messdaten und Analysen zu den ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen des Tourismus erfassen und zusammentragen.

Der Küsten- und Seetourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren im Mittelmeerraum. Das neue Forschungszentrum kann Schlüsseldaten liefern, um den Neustart und die zukünftige Entwicklung des Sektors zu leiten und sicherzustellen, dass er sein Potenzial ausschöpft, Küstengemeinden Chancen zu bieten und das Natur- und Kulturerbe zu schützen und zu würdigen.

Die Sonderorganisation der Vereinten Nationen und das Tourismusministerium bestätigten ihre Zusammenarbeit bei der Initiative während der UNWTO Hochrangige Konferenz über Küsten- und Seetourismus, die in Athen abgehalten und von der Cruise Lines International Association (CLIA) und Celebrity Cruises gemeinsam veranstaltet wird.

Der Tourismusminister von Griechenland Harry Theoharis sagte: „“Ich drücke meine immense Dankbarkeit für die Unterstützung der UNWTO bei diesem Vorhaben aus. Das Forschungszentrum wird bald zu einem Bezugspunkt für die Erforschung und den Schutz unserer Küsten und Meere.“

Pierfrancesco Vago, Global Chairman von CLIA und Executive Chairman von MSC Cruises, fügte hinzu: „CLIA freut sich, das Forschungs- und Überwachungszentrum der UNWTO für Nachhaltigkeit und Küstentourismus im Mittelmeerraum zu unterstützen. Als Teil des Engagements der Kreuzfahrtbranche für verantwortungsvolles Reisen verfolgen wir bis 2050 klimaneutrale Kreuzfahrten in Europa und arbeiten eng mit Kreuzfahrtdestinationen und Küstengemeinden zusammen, um das Wirtschaftswachstum auf nachhaltige Weise zu unterstützen.