24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten Grenada Eilmeldungen Interviews Investments News Menschen Tourismus Tourismusgespräch Reiseziel-Update Reisegeheimnisse Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Läuft Citizenship by Investment schlecht?

Grenada Reisepass
Grenada Staatsbürgerschaft zu verkaufen
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Reisepässe und Staatsbürgerschaften stehen zum Verkauf. Listen von Ländern, die billige oder nicht so billige Pässe verkaufen, können diese Welt für Investitionskriminalität und mehr öffnen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Für ein kleines Land, das stark vom Tourismus abhängig ist, zieht die Karibikinsel Grenada ungewollte Aufmerksamkeit auf sich, weil ihre Regierung einem der vielversprechendsten Gastgewerbeprojekte seit Jahren ablehnend gegenübersteht.
  2. Kimpton Kawana Bay, ein Luxusresort/Residenz, das durch das einzigartige Citizenship by Investment-Programm der Insel finanziert wurde, ist zum Stillstand gekommen.
  3. Hauptinvestor ist Warren Newfield, der bis Mai 2021 als grenadischer Botschafter und einer der drei Generalkonsuln des Landes in den USA tätig war

Staatsbürgerschaft durch Investitionen ist ein Programm, das in vielen Ländern der Karibik verfügbar ist und gefördert wird, sogar in Ländern wie Malta und Zypern.
Die Belohnung für neue Bürger ist enorm und schwappt sogar über den Zugang zu den Vereinigten Staaten hinaus.
Hat Grenada seine Meinung geändert und riskiert eine große Tourismusinvestition?

Da immer mehr Länder ihre Grenzen und Einwanderungswege verschärfen, arbeitet eine neue Branche daran, diese Beschränkungen zu umgehen – gegen eine hohe Gebühr. Die Branche heißt Citizenship by Investments.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.