24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Regierungsnachrichten Gastgewerbe Indien Eilmeldungen Investments News Wiederaufbau Tourismus Tourismusgespräch Reiseziel-Update Reisegeheimnisse Verschiedene Neuigkeiten

Indien-Tourismus ist dankbar für staatliche Hilfe bei der schweren COVID-19-Krise

Indien Tourismus
Geschrieben von Anil Mathur - eTN Indien

Der Indische Reiseveranstalterverband (IATO) dankte dem Hon. Premierminister und Hon. Finanzminister für die Erleichterung der Tourismusbranche, einschließlich 5 lakh kostenloser Visa, die bis zum 31. März 2022 gelten, wenn Visa geöffnet sind.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. IATO-Präsident Rajiv Mehra würdigte die Unterstützung des Hon. Tourismusminister in dieser kritischen Zeit.
  2. Bemerkungen wurden auch vom Hon gemacht. Finanzminister bei einer Pressekonferenz heute Nachmittag, 28. Juni 2021.
  3. Die Hilfeleistung für den geschädigten Tourismussektor, zu dem natürlich Reiseveranstalter und registrierte Fremdenführer gehören.

Herr Mehra erwähnte, dass er hofft, dass das e-Tourist-Visum bald geöffnet wird, und hat sich an die Hon. Premierminister, dass alle Visa für eine Dauer von 30 Tagen für alle, die ein Visum beantragen, bis zum 31. März 2023 kostenlos sein sollen.

Herr Mehra dankte der Regierung auch dafür, dass sie Darlehen an Reiseveranstalter und Reiseleiter in Betracht zieht, forderte jedoch die Regierung auf, allen anerkannten Reiseveranstaltern einmalige finanzielle Zuschüsse zu gewähren, die 50 Prozent der von den Reiseveranstaltern im Jahr 2019 gezahlten Löhne betragen könnten -20 und Rs. 2.5 lakh (US$298,163) für jeden vom Tourismusministerium/der Landesregierung als einmaliger Zuschuss anerkannten Reiseführer. 

Herr Mehra hofft, dass mit der Veröffentlichung des SEIS 2019-20 (Service Exports from India Scheme) für Reiseveranstalter, die im Dienstleistungssektor Devisen verdienen, deren prozentualer Anteil mindestens 10 Prozent des Auslandsanteils beträgt Tauscheinnahmen, damit es den Reiseveranstaltern eine gewisse Unterstützung geben kann, damit sie in dieser stressigen Situation überleben und ihr Geschäft wiederbeleben können und dass ihre Mitglieder nicht so enden wie so viele COVID-19-Opfer und stattdessen etwas Sauerstoff in ihre Geschäfte bringen und nicht an Beatmungsgeräten landen.

Die indische Reise- und Tourismusbranche braucht auch weiterhin Unterstützung von der Regierung, um sich wiederzubeleben und in Zukunft stark zu bleiben. Die Federation of Indian Chambers of Commerce and Industry (FICC) I hat empfohlen, dass der Indien-Tourismus in die gleichzeitige Liste der Verfassung aufgenommen werden muss, damit sowohl das Zentrum als auch die Bundesstaaten die Tourismuspolitik für das Wachstum des Tourismus. Um den Inlandstourismus wiederzubeleben, sollte die Regierung im Rahmen der Leave Travel Allowance (LTA) einen Steuernachlass von bis zu 1.5 Lakhs Rupien für Ausgaben für inländische Feiertage gewähren.

Heute gab es in Indien für den Zeitraum vom 3. Januar 2020 bis 4:47 Uhr MESZ, 28. Juni 2021, 30,279,331 bestätigte Fälle von COVID-19 mit 396,730 Todesfällen, wie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldet wurde. Bis zum 19. Juni 2021 wurden insgesamt 276,255,304 Impfdosen verabreicht.

#wiederaufbaureisen

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Anil Mathur - eTN Indien