24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Afrikanische Tourismusbehörde Luftfahrt Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Eilmeldungen aus China Eswatini Eilmeldungen Regierungsnachrichten News Taiwan Eilmeldungen Tourismusgespräch Reiseziel-Update Reisegeheimnisse Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Eswatini zwischen Taiwan und China gefangen bedeutet große Gefahr

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Wenn ein friedliches Königreich in Afrika angespannt wird, gibt es höchstwahrscheinlich einen weiteren Grund. Im Königreich Eswatini könnte der China-Taiwan-Konflikt sein. China will eine neue Regierung in Eswatini – und jetzt könnte es an der Zeit sein, dass dieser kommunistische Riese die Magie vollbringt.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Die derzeit ruhige Lage in Eswatinis Hauptstadt Mbabane mit geschlossenen Geschäften und leeren Straßen könnte die Stille vor einem perfekten Sturm sein.
  2. Laut Quellen bringen externe Kräfte Munition in die Hauptstadt von Eswatini.
  3. Neben jungen Demonstranten, die mehr Einfluss auf das Land haben wollen, könnte im Hintergrund eine Großmacht an der Situation arbeiten. Diese Macht kann die Volksrepublik China sein.

Walter Mzembi, ein ehemaliger Außenminister von Simbabwe und mit der Geopolitik in Afrika vertraut, denkt, China habe viele Gründe, den Eswatini-König zu sehen.

Es ist kein Zufall, dass die USA in diesem kleinen Land Eswatini eine der größten Botschaften der Welt bauen. Der Grund sind definitiv Taiwan und China.

Die größere Frage könnte China und der Wunsch dieser Weltmacht sein, den Einfluss ihrer außer Kontrolle geratenen Provinz Taiwan, die auch als Republik China bekannt ist, zu minimieren.

Eine neue Regierung in Eswatini wird mit Sicherheit von der Anerkennung der Volksrepublik China zur Republik China, bekannt als Taiwan, wechseln. China würde das lieben – und es ist dieser kommunistischen Supermacht wichtig. Eswatini ist das einzige afrikanische Land, das diplomatische Beziehungen zu Taiwan unterhält.

Daher kann es kein Zufall sein, dass die Kommunistische Partei von Eswatini heute bestätigte, dass Seine Majestät, König Mswati III., aus seinem Land geflohen ist und sagte, er sei angeblich in Johannesburg, Südafrika. Die Schauspielerei Premierminister des Königreichs bestreitet Dies.

Der König verließ angeblich in den letzten Tagen das Königreich mit 1.16 Millionen Einwohnern inmitten prodemokratischer Proteste.

Eswatini ist Mitglied der Vereinten Nationen, des Commonwealth of Nations, der Afrikanischen Union, des Gemeinsamen Marktes für das östliche und südliche Afrika und der in Botswana ansässigen Südafrikanische Entwicklungsgemeinschaft

Die Volksrepublik China hat bekanntlich großen Einfluss auf die SADC. Einige sagen, dass die Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrikas an Bedeutung verloren hat, was China irritiert.

Für die chinesische Regierung liegen die Vorteile des Engagements in Afrika auf der Hand. China hat seine Investitionen in Afrika genutzt, um Zugang zu den enormen Rohstoffressourcen des Kontinents zu erhalten, darunter Öl, Edelmetalle und Mineralien, die für die Produktion neuer Technologien wie Elektrofahrzeugbatterien von entscheidender Bedeutung sind.

Afrika ist auch ein attraktiver Markt für Chinas Baufirmen, die im Inland mit Überkapazitäten konfrontiert sind und nach neuen Absatzmärkten suchen.

Die Vorteile dieser Projekte kommen jedoch oft nicht der breiteren afrikanischen Belegschaft zugute. Die Finanzierung von Infrastrukturprojekten in Afrika durch China ist auch oft mit Anforderungen verbunden, dass Kreditnehmerländer chinesische Lieferanten auswählen, was es anderen Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, erschwert, an afrikanischen Infrastrukturprojekten teilzunehmen.

Peking konnte sein Engagement in Afrika auch zur Unterstützung der
internationale Bühne. China hat beispielsweise seine Präsenz in Afrika genutzt, um Taiwan diplomatisch zu isolieren. Alle afrikanischen Nationen, mit Ausnahme von Eswatini, haben Peking gegenüber Taipeh anerkannt. Afrikanische Staats- und Regierungschefs haben auch ihre Unterstützung für Pekings territoriale Ansprüche im Südchinesischen Meer zum Ausdruck gebracht und während der Proteste in Hongkong 2019 öffentliche Erklärungen zur Unterstützung Pekings abgegeben.

Die Folgen für Afrika sind gemischt. Während Afrika einen immensen Bedarf an
Infrastruktur, die unerfüllt bleibt, werden die Projekte, die China finanziert, oft mit undurchsichtigen Mitteln ausgewählt, was die Korruptionsprobleme verschärft. Darüber hinaus hat Chinas Finanzierung ihren Preis und trägt zu einem nicht nachhaltigen Schuldenaufbau in vielen afrikanischen Ländern bei.

Diese Kreditvergabepraktiken haben zu Vorwürfen des neuen Kolonialismus geführt, und im Zuge der wirtschaftlichen Verlangsamung durch den Ausbruch von COVID-19 haben afrikanische Länder zunehmend einen Schuldenerlass gefordert.

China hat sich bisher zu diesen Forderungen geschwiegen und die Frage aufgeworfen, ob die
die Vereinigten Staaten und andere internationale Geber werden die Rechnung links tragen.

Während China seine humanitären Bemühungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in Afrika während der
COVID-19-Pandemie sind viele Afrikaner skeptisch und haben ihre Besorgnis darüber geäußert, dass die von China gespendete Ausrüstung von schlechter Qualität sein könnte.

Das Königreich Eswatini ist eines der 15 Länder, die die Republik China, auch bekannt als Taiwan, anerkennen. Es ist das einzige Land in Afrika, das keine diplomatischen Beziehungen zur Volksrepublik China unterhält.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.