24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Afrikanische Tourismusbehörde Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gastgewerbe Hotels und Resorts Kenia Eilmeldungen News Wiederaufbau Verantwortlich Tourismus Transportwesen Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Kenia zielt auf den afrikanischen Tourismus ab, um die Auswirkungen von COVID-19 zu mildern

Kenia zielt auf den afrikanischen Tourismus ab, um die Auswirkungen von COVID-19 zu mildern
Kenia zielt auf den afrikanischen Tourismus ab, um die Auswirkungen von COVID-19 zu mildern

Das Kenya Tourism Board intensiviert seine Bemühungen, Kenia im restlichen Afrika zu vermarkten, indem es auf wichtige Quellmärkte in der afrikanischen Region abzielt.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Kenia ist ein touristisches Drehkreuz für die ost- und zentralafrikanischen Märkte und verlässt sich auf seinen starken Flugservice und die höheren Standards der Gastfreundschaft.
  • Am vergangenen Wochenende traf sich das Kenya Tourism Board mit Reiseveranstaltern aus Uganda, Ruanda und Äthiopien in der Küstenstadt Mombasa.
  • Der Tourismus in Afrika wird als der am schnellsten wachsende Markt der Welt eingestuft. Reiseexperten gehen davon aus, dass die Tourismuszahlen auf dem Kontinent um 8.6 % gewachsen sind.

Kenia setzt auf den reichen und unerschlossenen afrikanischen Tourismusmarkt und ergreift nun ernsthafte Initiativen, um Touristen aus anderen afrikanischen Staaten anzuziehen, um die Erholung des Tourismus nach einem durch die COVID-19-Pandemie verursachten Einbruch zu beschleunigen.

Kenias Tourismusverband (KTB) hat im letzten Monat seine Bemühungen intensiviert, Kenia im restlichen Afrika zu vermarkten, indem es auf wichtige Quellmärkte in der afrikanischen Region abzielt.

Kenia ist reich an Wildtieren, historischem und kulturellem Erbe und gehört zu den afrikanischen Ländern, die unter den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie litten, die durch den Rückgang der Touristenankünfte aus den wichtigsten Marktquellen Europas und der Vereinigten Staaten von Amerika verursacht wurden.

Kenia ist ein touristisches Drehkreuz für die ost- und zentralafrikanischen Märkte und verlässt sich auf seinen starken Flugverkehr und die höheren Standards der Gastfreundschaft für Touristen als andere Länder in der ost- und zentralafrikanischen Region.

Kenia nutzt seine hochentwickelten Flugdienste, Hotel- und Unterkunftseinrichtungen mit einer gut etablierten Tourismus- und Reisebasis und zielt nun auf afrikanische Besucher ab, um eine Lücke zu schließen, die durch den Niedergang des internationalen Tourismus entstanden ist.

Das Kenya Tourism Board (KTB) gab kürzlich bekannt, dass die Vermarktung Kenias als attraktives Reiseziel für Besucher aus dem Rest des Kontinents nach der Lockerung der COVID-19-Reisebeschränkungen durch eine Reihe afrikanischer Staaten intensiviert wurde.

KTB Corporate Affairs Manager Wausi Walya sagte, dass sowohl in der ostafrikanischen Region als auch auf dem afrikanischen Markt ein immenses Tourismus- und Reisepotenzial besteht, das der Vorstand über verschiedene Plattformen einschließlich der Medien erschließen will.

Am vergangenen Wochenende traf sich der Vorstand mit Reiseveranstaltern aus Uganda, Ruanda und Äthiopien in der Küstenstadt Mombasa.

Kenia werde verschiedene Reisen für afrikanische Reiseveranstalter organisieren, um sie mit den landschaftlichen Attraktionen des Landes vertraut zu machen, darunter Küstenstrände, Wildschutzgebiete und archäologische Stätten, sagte Walya.

„Kenia betrachtet den afrikanischen Tourismusmarkt als strategisch, wobei Uganda bei den Besucherzahlen in diesem Land führend ist“, sagte sie.

Die Schritte, die KTB jetzt unternimmt, würden die Touristenankünfte in dieser Zeit erhöhen, in der der globale Tourismus von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie abgeschwächt wird.

Der Vorstand plant auch, Kennenlernreisen zu mehreren attraktiven Orten in Kenia zu veranstalten, um die Reisebranche dazu zu bringen, das kenianische Reiseziel mit seinem immensen touristischen Potenzial zu probieren, um sowohl regionale als auch afrikanische Märkte anzuziehen.

Eine besondere Cocktailparty wurde für 15 Reise- und Reiseveranstalter aus Uganda, Ruanda und Äthiopien organisiert, die eine Woche lang an einer Produktprobe von Kenias beliebten Touristenzielen teilgenommen haben.

Die Gruppe regionaler Reiseveranstalter besuchte die wichtigsten Touristenattraktionen von Nairobi, Nanyuki, der Maasai Mara, Tsavo, Diani, Malindi und Watamu, um die verschiedenen Touristenattraktionen zu sehen, die Kenia sowohl afrikanischen als auch globalen Safari-Machern zu bieten hat.

Der Tourismus in Afrika gilt als der am schnellsten wachsende Markt der Welt. Reiseexperten gehen davon aus, dass die Tourismuszahlen auf dem Kontinent in den letzten Jahren um 8.6 Prozent gestiegen sind, verglichen mit einem weltweiten Durchschnitt von sieben Prozent.

Das Kenya Tourism Board hatte festgestellt, dass die Förderung des Intra-Afrika-Tourismus gleichzeitig die Schaffung von Möglichkeiten innerhalb der afrikanischen kontinentalen Freihandelszone (AfCFTA) mit der Notwendigkeit katalysieren könnte, das Wachstum und die Zusammenarbeit zwischen Afrikas Tourismusdestinationen zu verbessern, um das vorhandene Potenzial auszuschöpfen auf dem Kontinent.

Tansania und Kenia haben die Freizügigkeit für regionale und internationale Reisen unterstützt, nachdem die Präsidenten beider Nachbarstaaten zugestimmt hatten, den regionalen Reise- und Personenverkehr zu verbessern.

Das Afrikanisches Tourismusamt (ATB) arbeitet derzeit eng mit mehreren afrikanischen Reisezielen zusammen, um Reisen innerhalb Afrikas durch regionale Tourismusplattformen zu verbessern.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Apolinari Tairo - eTN Tansania