Verbände Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten News Mitarbeiter Saudi-Arabien Eilmeldungen Spanien Eilmeldungen Tourismus Tourismusgespräch Reiseziel-Update Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Die Verlagerung der UNWTO von Madrid nach Riad besiegelt die Vereinigten Staaten des Tourismus

UNWTO
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Es wird ein neues Morgen für den Tourismus geben. Dieses neue Morgen, oder manche sagen, die neue Normalität könnte bereits begonnen haben. Es scheint, dass Saudi-Arabien als klarer Denker und Führer hervortritt.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Saudi-Arabien entwickelt sich zum neuen Giganten der globalen Reise- und Tourismusbranche, der führende Markennamen und Sektoren der Tourismusführerschaft zusammenbringt.
  2. Die Verlegung des UNWTO-Hauptquartiers von Madrid nach Riad wäre der kühnste Schritt aller Zeiten, und Saudi-Arabien scheint entschlossen zu sein.
  3. Saudi-Arabien hat möglicherweise die Chance, den Tourismus nach COVID in die nächste Phase zu führen. Gleichzeitig hat das Königreich auch die Chance, einige Fehler im UNWTO-Wahlprozess zu korrigieren.

Die Reise- und Tourismuswelt braucht Hilfe, um wieder auf Kurs zu kommen. In der globalen Struktur ist die Weltreise- und Tourismusrat (WTTC) vertritt die produktivsten und einflussreichsten Mitglieder der privaten Reise- und Tourismusbranche. Es ist wichtig, dass WTTC mit dem öffentlichen Sektor kommunizieren und koordinieren kann. Der öffentliche Sektor wird durch die UN-Mitgliedsorganisation, die Welttourismusorganisation (UNWTO).

Seit UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvilhis den Vorsitz der UNWTO übernommen hat, wurde die Welttourismusorganisation zu einer Agentur mit vielen Geheimnissen, einschließlich einer Trennung vom WTTC.

Saudi-Arabien bekommt es. Das Königreich hat das Geld und den Einfluss, um eine neue Normalität zu schaffen und die Zukunft des Welttourismus zu gestalten.

China versuchte dies nach der UNWTO-Generalversammlung in Chengdu, als Zurab an die Macht gewählt wurde. China bildete die Welttourismus-Allianz. Diese Organisation hat sich jedoch nie durchgesetzt.

Die globale Tourismuswelt ist in Not. Jedes Unternehmen, jedes Land kämpft in Zeiten der Pandemie um sein eigenes Überleben. Während viele die meisten Ausgaben reduzieren, gibt Saudi-Arabien Geld für den Tourismus aus, wie es kein Land jemals tun konnte: Milliarden und Abermilliarden von Dollar.

Tourismusminister Ahmed Al-Khateeb bereist die Welt stilvoll und immer mit einer großen Delegation von Beratern.

Vermutlich hatte er sich weit mehr und viel weiter vernetzt als der UNWTO-Generalsekretär. Die saudische Delegation ist immer der Star bei jeder Veranstaltung.

Im April dieses Jahres konnte das WTTC den ersten globalen Gipfel nach COVID-19 abhalten und die Tourismuswelt in Cancun, Mexiko, vereinen.

Mit etwas Hilfe aus Saudi-Arabien vertreten durch HE ‎Ahmed Al Khateeb, der Tourismusminister des Königreichs, einige Delegierte, die an der Globaler WTTC-Gipfel ging nach einem Treffen mit dem saudischen Minister mit einem Hoffnungsschimmer nach Hause. Er wurde der leuchtende Stern des Welttourismus genannt.

Zwei Wochen nach diesem erfolgreichen WTTC-Gipfel kündigte die CEO von WTTC und Gastgeberin des Gipfels, die ehemalige Tourismusministerin Mexikos, Gloria Guevara, an, dass sie im Juli nach Saudi-Arabien wechseln wird, um Beraterin des saudischen Tourismusministers zu werden.

Mit anderen Worten, der saudische Minister jWir haben die einflussreichste Frau im Tourismus eingestellt als sein Berater. Gloria arbeitet jetzt in Riad für die saudische Regierung.

Der saudische Minister sagte damals: „Wir haben ein starkes nationales Erbe und Tausende von einzigartigen Geschichten, die es zu erzählen gilt. Gloria bringt internationales Fachwissen und ein enormes globales Netzwerk aus ihrer Zeit als Vertreterin des globalen Tourismus- und Reisesektors als CEO von WTTC und direkte Erfahrung mit der Entwicklung einer aufstrebenden Tourismusbranche aus ihrer Zeit als Tourismusministerin in Mexiko mit, die uns als unser großes Unternehmen helfen werden -Skalierte Investitionen in den Tourismus erreichen die nächste Stufe.“

Der Minister hat recht. Gloria ist nicht allein in ihrer neuen Nachbarschaft. Als Geschenk des saudischen Tourismusministeriums wurde ein regionales Zentrum für WTTC eröffnet.

Auch die Welttourismusorganisation (UNWTO) Einrichtung eines Regionalbüros in Riad, um das Wachstum des Tourismussektors im Nahen Osten in der Erholungsphase von der Coronavirus-Pandemie zu unterstützen.

Das Büro deckt 13 Länder in der Region ab und dient als Plattform für den Aufbau eines langfristigen Wachstums für den Sektor und die Entwicklung des Humankapitals im Reise- und Tourismussektor in der Region.

Das Amt umfasst ein spezielles Statistikzentrum, dessen Ziel es ist, die führende Autorität für Tourismusstatistiken für die Region zu werden.

Der letzte Schritt ist die Herstellung nach zuverlässigen eTurboNews Quellen.
Es verlegt die Welttourismusorganisation von Spanien nach Saudi-Arabien.

Die an die UNO angeschlossene Agentur ist seit ihrer Gründung am 1. November 1975 in Madrid, Spanien, ansässig. Damit hat Spanien einen ständigen Sitz und das Stimmrecht im Exekutivrat, dem leitenden Organ der Welttourismusorganisation.

Die Verlagerung der UNWTO nach Saudi-Arabien wäre ein riesiger Schritt und eine wichtige Veränderung für den globalen Tourismus. Es würde dem Königreich Saudi-Arabien nicht nur eine führende Position in dieser Branche, sondern auch eine ständige Position im Exekutivrat verschaffen.

Ein solcher Schritt muss von der für Oktober dieses Jahres geplanten Generalversammlung in Marokko genehmigt werden. Lesen UNWTO-Generalversammlung Marokko: Ein Geheimnis noch nicht gelüftet?

Gemäß eTurboNews Quellen, die spanische Regierung reagierte enttäuscht und lehnt einen solchen Schritt vehement ab.

Es scheint, dass dieser Schritt bereits im September 2017 auf der UNWTO-Generalversammlung in Chengdu, China, geplant war.

UNWTO-Generalversammlung 2017

Dies könnte erklären, warum Saudi-Arabien Zurab Pololikashvil bei seiner fragwürdigen Wahl in China und seinem Wiederwahlkampf im Januar dieses Jahres für die UNWTO SG gegen den Kandidaten aus China unterstützt hat Bahrain, ER Mai Al Khalifa .

Die beiden ehemaligen Generalsekretäre der UNWTO, Dr. Taleb Rifai und Francesco Frangialli, widersetzten sich der Art und Weise, wie diese Wahl ablief. Sie schrieben einen offenen Brief in einem Aufruf an Wiederherstellung der Anständigkeit im UNWTO-Wahlprozess . Dieses Advocacy-Projekt war eine Initiative der Welttourismus-Netzwerk, eine private Organisation mit Tourismusführern in 127 Ländern, und hatte die Unterschrift vieler Führer.

Ehemaliger stellvertretender UNWTO-Generalsekretär und ehemaliger WTTC-CEO Prof. Geoffrey Lipman. Louis d'Amore, Gründer und Präsident der Internationales Institut für Frieden durch Tourismus (IIPT), und Jürgen Steinmetz, Vorsitzender des neu gegründeten Welttourismus-Netzwerk unterzeichneten ihren Namen zur Unterstützung des Briefes.

Die Leistung der UNWTO im Welttourismus wurde von vielen hinter den Kulissen in Frage gestellt.

Gemäß eTurboNews Quellen hatten Länder Saudi-Arabien um Hilfe gebeten.

Es gibt eine wachsende Lobby zur Unterstützung des Aufbaus der UNWTO nach Saudi-Arabien. Das Königreich war ein ausgezeichneter Gastgeber und Freund der Branche, wenn es darum ging, unmögliche Herausforderungen auf so vielen Ebenen zu meistern.

Stimmen der Opposition sagen jedoch, dass dies Saudi-Arabien zu viel Kontrolle geben würde, andere beziehen sich auf Menschenrechtsfragen und Gleichberechtigung im Königreich.

Die UNWTO-Generalversammlung müsste im Januar der Empfehlung des UNWTO-Exekutivrats zustimmen, Zurab Pololikashvilhis für eine zweite Amtszeit zu bestätigen.

Saudi-Arabien öffnet die Tür, um die Welt des Tourismus zusammenzubringen. Es könnte korrigiere einige Fehler, und legen den Weg für eine Zukunft der Tourismusbranche nach COVID-19.

eTurboNews wandte sich an die Sonderberaterin der UNWTO SG, Anita Mendiratta, und an Marcelo Risi, Kommunikationsdirektor der Welttourismusorganisation. Es gab keine Reaktion.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar