24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Afrikanische Tourismusbehörde Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten Investments Jamaika Eilmeldungen Kenia Eilmeldungen News Sicherheit Saudi-Arabien Eilmeldungen Tourismus Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

Mit der Tourismuserholung für Afrika geht die saudi-arabische Tourismusrevolution weiter

Najib Balala
Najib Balala, Tourismusminister Kenias
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Als der saudische Tourismusminister SE Ahmed Al-Khateeb in Jamaika mit einem Bob-Marley-Hut gesehen wurde, hatte gerade eine Reise- und Tourismusrevolution begonnen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. World Tourism braucht Hilfe und Saudi-Arabien spielt wieder die fehlende Rolle für die Vereinigte Staaten von Tourismus, indem er die saudische Flagge hoch und prominent schwenkte.
  2. Saudi-Arabien ist auf dem Wego Verlagerung der UNWTO von Madrid nach Riad Gastgeber eines neuen Hauptsitzes der Welttourismusorganisation (UNWTO) zu sein, ist aber bereits Gastgeber für Weltreise- und Tourismusrat (WTTC) Regionalbüro und eine Reihe anderer globaler Initiativen.
  3. Kenia lud Delegierte zum bevorstehenden Gipfel zur Erholung des afrikanischen Tourismus am Freitag in dieses ostafrikanische Land ein. Viele der Delegierten können es kaum erwarten, den saudi-arabischen Tourismusminister Ahmed Al Khateeb zu treffen, der wohl der wichtigste leuchtende Star der Veranstaltung sein wird.

Kenias Tourismusminister Najib Balala ist ebenfalls ein weltweit führendes Unternehmen, das an vielen globalen Initiativen beteiligt war, darunter die eTurboNews-gestützt Welttourismus-Netzwerk und der Afrikanische Tourismusbehörde. Zusammen mit Jamaikas Tourismusminister Hon. Edmund Bartlett, Balala wurde als Tourismus-Held von WTN letztes Jahr.

Der Tourismusminister von Jamaika, Bartlett, ist gerade in Kenia angekommen und wird auf dem Gipfel in seiner Eigenschaft als angesehener globaler Vordenker über die Widerstandsfähigkeit und Erholung des Tourismus sprechen. Er wird seine Keynote zum Afrikagipfel halten.

Während seines Aufenthalts in Kenia wird der Minister von Jamaika nach einer Tour am Donnerstag eine Absichtserklärung mit dem Satelliten Global Tourism Resilience & Crisis Management Center (GTRCMC) an der Kenyatta University unterzeichnen.

Kenias Präsident Kenyatta fungiert zusammen mit Jamaikas Premierminister Andrew Holness und Marie-Louise Coleiro Preca, der ehemaligen Präsidentin von Malta, als ehrenamtlicher Co-Vorsitzender (der Afrika repräsentiert) der GTRCMC.

Der Höhepunkt von Bartletts Besuch in Kenia könnte natürlich die Fortsetzung der Investitionsgespräche mit dem Tourismusminister von Saudi-Arabien, Ahmed Al-Khateeb, sein, die offiziell im Juni begannen, als die erste bilaterale Konferenz zwischen Jamaika und Saudi-Arabien sich auf ausländische Investitionen konzentrierte, um die Förderung von Wirtschaftswachstum und die Schaffung neuer lokaler Arbeitsplätze für sein karibisches Land.

Als Bartlett und Al Khateeb als revolutionäres Team angesehen wurden, war klar, dass sich Saudi-Arabien verändert hat und sich weiterhin schnell verändert – mit Milliarden, die diese Revolution unterstützen.

Ein revolutionäres Team

Zu dieser Zeit leitete Minister Al Khateeb während seines jüngsten Besuchs in Jamaika eine hochrangige Delegation, darunter Abdurahman Bakir, Vizepräsident für Investitionsanziehung und -entwicklung im Ministerium für Investitionen in Saudi-Arabien, und Hammad Al-Balawi, General Manager für Investitionsmanagement und Aufsicht im saudischen Tourismusministerium.

Balala, Bartlett und Al Khateeb könnten eine erfolgreiche Kombination von lokalen Führern mit einem globalen Ansatz sein, um der angeschlagenen Reise- und Tourismusbranche Afrikas etwas Hoffnung zu geben.

Cuthbert Ncube, Vorsitzender der Afrikanische Tourismusbehörde, und der Moderator von Project Hope unter der Leitung des ehemaligen UNWTO-Generalsekretärs Dr. Taleb Rifai, sagten: „Das African Tourism Board steht bereit und ist bereit, jede Initiative zu unterstützen und zu koordinieren, die sich aus der wichtigen bevorstehenden Diskussion über Erholung des afrikanischen Tourismus. Stabilität ist nicht nur wichtig, um die dringend benötigte Reise- und Tourismusbranche auf unserem Kontinent wieder aufzubauen, sondern auch Stabilität und Sicherheit für viele unserer Länder.“

Saudi-Arabiens Minister Al Khateeb, Vorsitzender des mächtigen Saudi-Fonds für Entwicklung mit mehreren Milliarden US-Dollar, drückte seine Vision aus, die Expansion der saudi-arabischen Geschäftstätigkeit in der Welt zu beschleunigen.

Im Mai dieses Jahres fand in Riad, Saudi-Arabien, ein Gipfel zur Erholung des Tourismus statt. Es konzentrierte sich auf die neue Ära, in die der Tourismussektor eintrat, und untersuchte Möglichkeiten, auch den afrikanischen Tourismussektor wieder aufzubauen, der von der COVID-19-Pandemie negativ beeinflusst wurde.

Es wird erwartet, dass der Kenia-Gipfel die Möglichkeit für stärkere Partnerschaften zwischen afrikanischen Ländern und dem Königreich Saudi-Arabien auslotet und die Auswirkungen der Pandemie abmildert und die Widerstandsfähigkeit stärkt.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar