24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Afrikanische Tourismusbehörde Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten News Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

COVID-19-Todesfälle in Afrika steigen stark an

COVID-19-Todesfälle in Afrika steigen stark an
COVID-19-Todesfälle in Afrika steigen stark an
Geschrieben von Harry Johnson

Unterfinanzierte Gesundheitssysteme in afrikanischen Ländern sehen sich mit einem gravierenden Mangel an Gesundheitspersonal, Versorgungsmaterial, Ausrüstung und Infrastruktur konfrontiert, die für die Versorgung schwerkranker COVID-19-Patienten erforderlich sind.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Die COVID-19-Todesfälle stiegen letzte Woche um mehr als 40 Prozent und erreichten 6,273 oder fast 1,900 mehr als in der Vorwoche.
  • Die meisten der jüngsten Todesfälle oder 83 Prozent ereigneten sich in Namibia, Südafrika, Tunesien, Uganda und Sambia.
  • In afrikanischen Ländern herrscht Mangel an Sauerstoff- und Intensivbetten.

Die Zahl der Todesopfer steigt, da die Krankenhauseinweisungen schnell zunehmen, da afrikanische Länder mit Sauerstoffmangel und Intensivbetten konfrontiert sind.

Die COVID-19-Todesfälle stiegen letzte Woche um mehr als 40 Prozent und erreichten 6,273 oder fast 1,900 mehr als in der Vorwoche.

Die Zahl liegt knapp unter dem Höchststand von 6,294, der im Januar verzeichnet wurde.

Erreichen des „Bruchpunktes“

„Die Zahl der Todesfälle ist in den letzten fünf Wochen steil gestiegen. Dies ist ein deutliches Warnzeichen dafür, dass die Krankenhäuser in den am stärksten betroffenen Ländern an eine Sollbruchstelle stoßen“, sagte Dr. Matshidiso Moeti, Weltgesundheitsorganisation (WHO) Regionaldirektor für Afrika. 

„Unterfinanzierte Gesundheitssysteme in afrikanischen Ländern sehen sich mit einem gravierenden Mangel an Gesundheitspersonal, Versorgungsmaterial, Ausrüstung und Infrastruktur konfrontiert, die für die Versorgung schwerkranker COVID-19-Patienten erforderlich sind.“

AfrikaDie Sterblichkeitsrate von , das ist der Anteil der Todesfälle unter den bestätigten Fällen, liegt bei 2.6 Prozent im Vergleich zum weltweiten Durchschnitt von 2.2 Prozent. 

Die meisten der jüngsten Todesfälle oder 83 Prozent ereigneten sich in Namibia, Südafrika, Tunesien, Uganda und Sambia.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar