Fluggesellschaften Flughafen Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Autovermietung Kreuzfahrt Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe Hotels und Resorts News Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit Shopping Tourismus Transportwesen Travel Wire-News Verschiedene Neuigkeiten

Der Inlandstourismus erholt sich weiter, während der internationale Reiseverkehr weitgehend ausgesetzt ist

Der Inlandstourismus erholt sich weiter, während der internationale Reiseverkehr weitgehend ausgesetzt ist
Der Inlandstourismus erholt sich weiter, während der internationale Reiseverkehr weitgehend ausgesetzt ist
Geschrieben von Harry Johnson

Zwischen Januar und Mai lagen die Ankünfte internationaler Touristen um 85 % unter dem Niveau von 2019.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 147 verzeichneten die weltweiten Reiseziele 2020 Millionen weniger internationale Ankünfte.
  • Ein leichter Aufwärtstrend zeichnete sich ab, als einige Reiseziele begannen, die Beschränkungen zu lockern und das Verbrauchervertrauen leicht zunahm.
  • Der internationale Tourismus nimmt langsam Fahrt auf, obwohl die Erholung sehr fragil und ungleichmäßig bleibt.

Die größte Krise in der Geschichte des Tourismus geht in ein zweites Jahr. Zwischen Januar und Mai lagen die Ankünfte internationaler Touristen um 85 % unter dem Niveau von 2019 (oder ein Rückgang um 65 % gegenüber 2020), zeigen die neuesten Daten.

Trotz eines kleinen Anstiegs im Mai ist die Entstehung von Corona Varianten und die weitere Auferlegung von Beschränkungen belasten die Erholung des internationalen Reiseverkehrs. Unterdessen erholt sich der Inlandstourismus in vielen Teilen der Welt weiter.

Die neuesten Daten zeigen, dass in den ersten fünf Monaten des Jahres weltweit 147 Millionen weniger internationale Ankünfte (Übernachtungsbesucher) verzeichnet wurden als im gleichen Zeitraum des Jahres 2020 oder 460 Millionen weniger als im Jahr vor der Pandemie. Die Daten deutet auf einen relativ geringen Aufschwung im Mai hin, mit einem Rückgang der Ankünfte um 2019 % (gegenüber Mai 82), nachdem sie im April um 2019 % gesunken waren. Dieser leichte Aufwärtstrend entstand, als einige Reiseziele begannen, die Beschränkungen zu lockern und das Verbrauchervertrauen leicht zunahm.

Nach Regionen verzeichneten Asien und der Pazifik weiterhin den stärksten Rückgang mit einem Rückgang der internationalen Ankünfte um 95 % in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Europa (-85 %) verzeichnete den zweitgrößten Rückgang der Ankünfte, gefolgt vom Nahen Osten (-83%) und Afrika (-81%). Amerika (-72%) verzeichnete einen vergleichsweise geringeren Rückgang. Im Juni ging die Zahl der Reiseziele mit vollständiger Grenzschließung von 63 im Februar auf 69 zurück. Davon befanden sich 33 in Asien und im Pazifik, nur sieben in Europa, der Region mit den derzeit wenigsten Reisebeschränkungen.

Nach Subregionen verzeichnete die Karibik (-60 %) bis Mai 2021 die beste relative Performance. Der wachsende Reiseverkehr aus den USA hat Zielen in der Karibik und Mittelamerika sowie Mexiko zugute gekommen. Westeuropa, Süd- und Mittelmeereuropa, Südamerika und Mittelamerika erzielten im Mai etwas bessere Ergebnisse als im April.

Der internationale Tourismus nimmt langsam Fahrt auf, obwohl die Erholung sehr fragil und ungleichmäßig bleibt. Steigende Bedenken hinsichtlich der Delta-Variante des Virus haben mehrere Länder dazu veranlasst, restriktive Maßnahmen wieder einzuführen. Darüber hinaus könnten die Volatilität und das Fehlen klarer Informationen zu den Einreisebestimmungen die Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs während der Sommersaison der nördlichen Hemisphäre weiterhin belasten. Impfprogramme auf der ganzen Welt, zusammen mit milderen Beschränkungen für geimpfte Reisende und die Nutzung digitaler Tools wie der EU Digital COVID-Zertifikat, tragen alle zur schrittweisen Normalisierung des Reiseverkehrs bei.

Darüber hinaus treiben Inlandsreisen in vielen Destinationen die Erholung an, insbesondere in solchen mit großen Inlandsmärkten. Die Inlandsflugplatzkapazität in China und Russland hat das Vorkrisenniveau bereits überschritten, während der Inlandsverkehr in den Vereinigten Staaten weiter ausgebaut wird.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar