Geschäftsreise Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe News Tourismus Reiseziel-Update Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus Uganda Verschiedene Neuigkeiten

Uganda-Reiseleiter geben trotz COVID-19-Rückschlägen etwas zurück

1Tourismusführer in Uganda geben etwas zurück
Geschrieben von Tony Ofungi - eTN Uganda

Das Tour Guides Forum Uganda (TGFU) hat letzte Woche im Rahmen seiner Gemeindearbeit an einer Wohltätigkeitsaktion für gefährdete Gemeinden teilgenommen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. TFGU ist ein eingetragener Verein von Reiseleitern und Touristenfahrern in Uganda.
  2. Auch wenn seine Mitglieder seit der ersten Sperrung des Landes im März 19 die Hauptlast der COVID-2020-Pandemie tragen, stand Wohltätigkeit im Vordergrund.
  3. Die Organisation spendete Rollstühle, Kleidung, wiederverwendbare Damenbinden und Seife an gefährdete Gruppen im Ngora-Dorf Soroti im Osten Ugandas.

Bei der zweiten Sperrung, die Anfang Juni stattfand, wurde der Tourismussektor von der Sperrung ausgenommen, wobei lizenzierte Reiseveranstalter nach Genehmigung durch die Transportlizenzbehörde des Ministeriums für Arbeit und Verkehr, die auf ausländische Touristen beschränkt war, ungehindert betrieben werden durften. Obwohl dies sowohl für Reiseveranstalter als auch für Reiseleiter eine Gnadenfrist war, wurden mehrere Unternehmen mit Stornierungen überhäuft und versuchten, die Gorilla-Genehmigungen insgesamt zu verschieben oder weiterzuverkaufen, was die Hoffnungen auf einen Neustart des Sektors zunichte machte.

Einige Lodges (Namen zurückgehalten) waren kompromisslos bei ihren Stornierungsrichtlinien und forderten die Reiseveranstalter auf, sich auf eine Reiseversicherung zu verlassen, um ihre Rückerstattungsansprüche geltend zu machen, sehr zur Frustration der Reiseveranstalter.

„Trotz der Rückschläge“, sagte James Mwere, Vorsitzender des Tourism Guides Forum Uganda, „haben wir Guides, die vor Ausbruch der Pandemie in andere Bereiche investiert hatten und einige kleine Mittel für diese Gemeinschaftsprojekte beitragen konnten. Ja, die meisten Reiseleiter arbeiten jetzt seit etwa 2 Jahren nicht mehr, aber diese Pandemie gibt uns etwas zu lernen, um mit unserem Einkommen immer innovativ zu sein.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Tony Ofungi - eTN Uganda

Hinterlasse einen Kommentar