Fluggesellschaften Luftfahrt Aktuelle internationale Nachrichten Geschäftsreise Regierungsnachrichten News Wiederaufbau Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

IATA stellt die Notwendigkeit teurer PCR-Tests in Frage

Hohe Kosten für PCR-Tests wirken sich negativ auf die internationale Reiseerholung aus
Hohe Kosten für PCR-Tests wirken sich negativ auf die internationale Reiseerholung aus
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Um nach Hawaii zu fliegen, ist ein PCR COVID-19 erforderlich. Dies ist für viele ein großes Geschäft, darunter Unternehmen wie Longs Drugs, Walgreens und viele mehr. Die Kosten von 110 bis 275 US-Dollar für einen obligatorischen Test zur Vermeidung der Quarantäne können für Familien hoch und entmutigend sein. Die IATA weiß, dass dies kontraproduktiv ist, wenn man versucht, die Leute wieder zum Fliegen zu bewegen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Vorschriften sind widersprüchlich und verwirrend. In den USA anzukommen bedeutet, dass ein kostengünstiger und oft kostenloser Antigentest in Ordnung ist, während Sie nach Hawaii weiterreisen, ist der um ein Vielfaches teurere PCR-Test erforderlich.
  2. Die International Air Transport Association (IATA) forderte die Regierungen auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die hohen Kosten von COVID-19-Tests in vielen Gerichtsbarkeiten zu bewältigen, und forderte Flexibilität, um die Verwendung kostengünstiger Antigentests als Alternative zu teureren PCR-Tests zu ermöglichen.
  3. Die IATA empfahl auch den Regierungen, aktuelle Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu erwägen, geimpfte Reisende von den Testanforderungen auszunehmen. 

Laut der jüngsten Reiseumfrage der IATA sind 86 % der Befragten bereit, sich testen zu lassen. 70 % sind jedoch auch der Ansicht, dass die Kosten für Tests ein erhebliches Reisehindernis darstellen, während 78 % der Meinung sind, dass die Regierungen die Kosten für obligatorische Tests tragen sollten. 

"IATA unterstützt COVID-19-Tests als Weg zur Wiedereröffnung der Grenzen für internationale Reisen. Aber unsere Unterstützung ist nicht bedingungslos. Tests müssen nicht nur zuverlässig sein, sondern auch leicht zugänglich, erschwinglich und dem Risikoniveau angemessen sein. Zu viele Regierungen verfehlen jedoch einige oder alle davon. Die Testkosten variieren stark zwischen den Gerichtsbarkeiten und stehen in geringem Verhältnis zu den tatsächlichen Kosten der Testdurchführung. Das Vereinigte Königreich ist das Aushängeschild für Regierungen, die es nicht schaffen, Tests angemessen durchzuführen.

Im besten Fall ist es teuer, im schlimmsten Fall erpresserisch. Und in jedem Fall ist es ein Skandal, dass die Regierung Mehrwertsteuer erhebt“, sagte Willie Walsh, Generaldirektor der IATA.

Die neue Generation von Schnelltests kostet weniger als 10 US-Dollar pro Test. Vorausgesetzt, dass bei positiven Testergebnissen ein bestätigender rRT-PCR-Test durchgeführt wird, sehen die Leitlinien der WHO den Ag-RDT-Antigen-Test als akzeptable Alternative zur PCR an. Und wo Tests eine obligatorische Anforderung sind, sind die WHO Internationale Gesundheitsvorschriften (IGV) legen fest, dass weder Passagiere noch Beförderer die Kosten für die Prüfung tragen sollten.

Das Testen muss auch der Bedrohungsstufe angemessen sein. In Großbritannien beispielsweise zeigen die neuesten Daten des National Health Service zu Tests ankommender Reisender, dass mehr als 1.37 Millionen Tests bei Ankünften aus sogenannten Amber-Ländern durchgeführt wurden. Nur 1 % wurde über vier Monate positiv getestet. Inzwischen werden täglich fast dreimal so viele positive Fälle in der Allgemeinbevölkerung festgestellt.

„Daten der britischen Regierung bestätigen, dass internationale Reisende im Vergleich zu den bestehenden Infektionsraten im Land ein geringes bis gar kein Risiko für die Einfuhr von COVID-19 darstellen. Zumindest sollte die britische Regierung daher den Richtlinien der WHO folgen und Antigentests akzeptieren, die schnell, erschwinglich und effektiv sind, mit einem bestätigenden PCR-Test für diejenigen, die positiv getestet wurden. Dies könnte ein Weg sein, um auch ungeimpften Menschen den Zugang zu Reisen zu ermöglichen“, sagte Walsh.

Die Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs ist von entscheidender Bedeutung, um die 46 Millionen Reise- und Tourismusjobs auf der ganzen Welt zu unterstützen, die auf die Luftfahrt angewiesen sind. „Unsere jüngste Umfrage bestätigt, dass die hohen Testkosten die Reiseerholung stark beeinflussen werden. Es macht wenig Sinn, dass Regierungen Schritte zur Wiedereröffnung der Grenzen unternehmen, wenn diese Schritte die Reisekosten für die meisten Menschen unerschwinglich machen. Wir brauchen einen Neustart, der für alle bezahlbar ist“, sagte Walsh.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.