Fluggesellschaften Flughafen Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten Indien Eilmeldungen News Mitarbeiter Saudi-Arabien Eilmeldungen Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Eilmeldungen der Vereinigten Arabischen Emirate Verschiedene Neuigkeiten

Reisen in die Vereinigten Arabischen Emirate, einschließlich Dubai, Indien und 14 weitere Länder, werden für Saudis mit schweren Strafen belegt

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

In den Tagen von COVID-19 gibt es zwei Arten von Beziehungen zwischen Ländern. Während die Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und den benachbarten VAE ausgezeichnet sind, machte es COVID-19 für saudi-arabische Staatsbürger illegal, Dubai, Abu Dhabi und den Rest der Vereinigten Arabischen Emirate zu besuchen – und die Strafen sind hart.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Das Königreich Saudi-Arabien ist ein Land von 35,393,638 Personen. Bis heute hatten sich 522,108 Saudis mit COVID-19 infiziert und 8200 starben.
  2. Saudi-Arabien liegt weltweit auf Platz 126 in Bezug auf die von COVID am stärksten betroffenen Länder der Welt und auf Platz 118 in Bezug auf die Sterblichkeitsrate.
  3. Benachbarte VAE und 15 weitere Länder stehen auf der roten Liste für saudische Bürger, die für saudische Staatsbürger entwickelt wurde, wobei für Verstöße schwere Strafen vorgesehen sind.

Derzeit sind 11,379 Saudi-Araber mit COVID-19 infiziert und 1,406 Fälle sind schwere Krankenhauseinweisungen.

Letzte Woche registrierte das Königreich 8,824 neue Fälle gegenüber 8,324 in der Vorwoche, was einem Anstieg von 6% entspricht. 85 Personen starben, verglichen mit 95 in der Woche zuvor, was einem Rückgang von 11% entspricht.

20 % der saudi-arabischen Staatsbürger sind vollständig geimpft, nachdem sie beide Impfungen erhalten haben, weitere 33 % haben die ersten Dosen erhalten.

In den benachbarten Vereinigten Arabischen Emiraten sind 69 % der Bevölkerung vollständig geimpft und weitere 8.5 % haben die erste Dosis erhalten.

Im Vergleich dazu haben die Vereinigten Staaten 49% geimpft, wobei 7.8% zusätzlich die erste Impfung erhalten haben.

Das Königreich Saudi-Arabien hat die Vereinigten Arabischen Emirate jedoch auf seiner roten Liste, was Reisen in die Emirate zu einer Straftat macht.

Libyen, Syrien, Libanon, Jemen, Iran, Türkei, Armenien, Äthiopien, Somalia, Kongo, Afghanistan, Venezuela, Weißrussland, Indien und Vietnam stehen ebenfalls auf der saudischen Roten Liste

Jeder saudische Staatsbürger, der bei Reisen in eines der Länder der Roten Liste erwischt wird, muss immer noch mit Strafen, einschließlich eines dreijährigen Reiseverbots, rechnen.

Das Ministerium forderte die Bürger auf, direkt oder indirekt in die Länder der Roten Liste zu reisen, in denen die Pandemie noch nicht unter Kontrolle ist und die Fälle mutierter Coronavirus-Stämme gestiegen sind.

Es forderte die Bürger auch auf, Vorsicht walten zu lassen und sich von Gebieten fernzuhalten, in denen Instabilität herrscht oder sich das Virus ausbreitet, und unabhängig von ihrem Ziel alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Es forderte die Bürger auch auf, Vorsicht walten zu lassen und sich von Gebieten fernzuhalten, in denen Instabilität herrscht oder sich das Virus ausbreitet, und unabhängig von ihrem Ziel alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Saudi-Arabien investiert derzeit stark in den Aufbau seiner Reise- und Tourismusbranche und in die Unterstützung der Welt mit Milliarden von Dollar zur Unterstützung des Tourismussektors.

UNWTO, WTTC, The Tourism Resilience und Crisis Management Center eröffneten alle Büros im Königreich. Als die Welt des Tourismus Hilfe brauchte, antwortete Saudi-Arabien dem Ruf und versetzte das Königreich in den Sitz eines Weltmarktführers dieses Sektors.

Auch die Reise- und Tourismusbranche in den GCC-Staaten hwie in den letzten Jahren ein massives Wachstum verzeichnet.

Das saudische Kapitel der Welttourismus-Netzwerk hat die gestartet Saudi-Tourismusgruppe Initiative.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar