24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Verbände Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Geschäftsreise Karibik Regierungsnachrichten Gastgewerbe Investments Jamaika Eilmeldungen News Mitarbeiter Wiederaufbau Tourismus Tourismusgespräch Reiseziel-Update Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Tourismus hat kaum an der Oberfläche seines Potenzials gekratzt

Tourismus zur Rettung von St. Vincent
Jamaika Tourismusminister Hon. Edmund Bartlett

Trotz des großen Erfolgs, den Jamaikas Tourismus vor der COVID-19-Pandemie erlebte, hat der Tourismusminister von Jamaika, Hon. Edmund Bartlett glaubt, dass sie nur an der Oberfläche des enormen Potenzials dieser Branche gekratzt haben.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. In dieser COVID-19-Coronavirus-Krise liegt eine Chance.
  2. Trotz der verheerenden Auswirkungen der Pandemie auf die globalen Tourismuswirtschaften ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um die Branche neu zu denken, während Pläne für den Wiederaufbau erstellt und umgesetzt werden.
  3. Dies ist eine Gelegenheit, ein Tourismusprodukt zu schaffen, das sicher, inklusiv, widerstandsfähig und nachhaltig ist.

Minister Bartlett sprach auf dem Treffen der Caribbean Alternative Investment Association (CARAIA) am heutigen 29. Juli 2021 im AC Hotel by Marriott in New Kingston, Jamaika. Lesen – oder hören – Sie, was er zu sagen hatte.

EINFÜHRUNG

Der Tourismus ist eine der weltweit größten und am schnellsten wachsenden Branchen, die die sozioökonomische Entwicklung, das Wachstum der Investitionen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Entwicklung der Infrastruktur vorantreibt.

Die Zahlen vor der Pandemie erzählen die Geschichte. Im Jahr 2019 erwirtschaftete eine florierende globale Reise- und Tourismusbranche 10.4 % des weltweiten BIP und sicherte den Lebensunterhalt von 334 Millionen Menschen (10.6 % aller Arbeitsplätze). Inzwischen beliefen sich die internationalen Besucherausgaben auf 1.7 Billionen US-Dollar.

Auf regionaler Ebene verzeichneten karibische Reiseziele schätzungsweise 32.0 Millionen internationale Touristenankünfte, die fast 59 Milliarden US-Dollar zum BIP der Nation, 35.7 Milliarden US-Dollar an Besucherausgaben und 2.8 Millionen Arbeitsplätzen (15.2 % der Gesamtbeschäftigung) beitrugen.

Auf lokaler Ebene war 2019 ein Rekordjahr für Touristenankünfte und Einnahmen. Wir begrüßten 4.2 Millionen Besucher, der Sektor verdiente 3.7 Milliarden US-Dollar, trug 9.8 % zum BIP des Landes bei, machte 17.0 % der ausländischen Direktinvestitionen (FDI) aus und schuf etwa 170,000 direkte Arbeitsplätze, während indirekt weitere 100,000 davon betroffen waren.

Vor der Krise trieb der Tourismus auch 15 % des Baugewerbes, 10 % des Bank- und Finanzwesens, 20 % des verarbeitenden Gewerbes und 21 % der Versorgungsunternehmen sowie Landwirtschaft und Fischerei an. Insgesamt wuchs der Tourismussektor in den letzten 36 Jahren um 30 % gegenüber einem Gesamtwirtschaftswachstum von 10 %.

Wenn man hinzufügt, dass Jamaika in der Karibik liegt, der am stärksten vom Tourismus abhängigen Region der Welt, dann kann man verstehen die Bedeutung des Tourismus für Jamaikadie breitere wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie.

Investitionen in den Tourismus bieten Jamaika eine der besten Möglichkeiten, sich zu erholen und seine Wirtschaft zu stärken. Daher freue ich mich, heute eingeladen worden zu sein, mit Vertretern der Caribbean Alternative Investment Association (CARAIA) zu sprechen, damit wir Investitionsmöglichkeiten im Tourismus erkunden können, die das Wachstum einer Branche ankurbeln, die unermesslich zum sozialen und wirtschaftlichen Wohlergehen unserer Bevölkerung beiträgt .

Der jamaikanische Tourismusminister Bartlett trauert um Alfred Hoilett
Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Linda Hohnholz, eTN-Redakteurin

Linda Hohnholz schreibt und bearbeitet seit Beginn ihrer beruflichen Laufbahn Artikel. Sie hat diese angeborene Leidenschaft auf Orte wie die Hawaii Pacific University, die Chaminade University, das Hawaii Children's Discovery Center und jetzt TravelNewsGroup übertragen.

Hinterlasse einen Kommentar