24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten Griechenland Eilmeldungen Gastgewerbe Italien Eilmeldungen News Sicherheit Spanien Eilmeldungen Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Türkei Eilmeldungen

Wütende Waldbrände in der Türkei, Griechenland, Italien und Spanien immer noch außer Kontrolle

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Bitte betet für Griechenland war eine Botschaft, die wir erhalten haben. Urlaubsziele auf den Inseln Kos, Rhodos in Griechenland, Sizilien und Südspanien kämpfen um das, was gerettet werden kann, mit wütenden Waldbränden, die die Ausbreitung von COVID-19 und Erdbeben in einigen anderen Regionen verstärken. Der Klimawandel ist real, das ist jetzt von Antalya bis Spanien klar.

Drucken Freundlich, PDF & Email
COVID und Erdbeben tragen zu einem immer größer werdenden Feuernotfall bei
  1. Vor kurzem eTurboNews berichtet über welendbrände wüten in der Region Antalya in der Türkei.
  2. In den letzten Tagen wüteten Brände nicht nur in der Türkei, sondern nun auch in Griechenland, Italien und Spanien. Hinzu kommen Erdbeben in der Türkei und Griechenland sowie ein Anstieg der COVID-19-Infektionen.
  3. Nicht die Kurden, wie manche Führer in der Türkei annehmen, sondern der Klimawandel ist schuld. Dies ist eine ernste Warnung, die durch eine missbrauchte Natur ausgelöst wird.


Hunderte wurden aus Strandresorts und Häusern in Regionen evakuiert, die ebenfalls versuchten, den Tourismus zurückzubringen.

Dies ist der sechste Tag, an dem Hunderte von Menschen in Griechenland, Italien und Spanien evakuiert wurden, wobei Hunderte aus Strandresorts und Häusern evakuiert wurden.

Die Zahl der Todesopfer durch die Brände in der Türkei stieg auf acht, nachdem am Sonntag in Manavgat zwei weitere Menschen starben. Brände in der Stadt hatten bereits fünf und eine Person im Ferienort Marmaris das Leben gekostet.

Die Türkei leidet unter den schlimmsten Bränden seit mindestens einem Jahrzehnt, wobei fast 95,000 Hektar verbrannt wurden, während eine sengende Hitzewelle das Mittelmeer erfasst.

Die meisten der etwa 112 Brände, die allein in der Türkei in den letzten fünf Tagen ausgebrochen sind, wurden eingedämmt, wobei sich die Feuerwehrleute auf Manavgat, Marmaris und Milas konzentrierten.

Türkische Behörden, die die Ursache der Brände untersuchen, nannten kurdische Militante oder Brandstiftung durch Kinder, aber da sich Brände inzwischen nicht nur in der Türkei, sondern in zahlreichen südeuropäischen Ländern ausbreiten, hängt das Problem eher mit dem Klimawandel zusammen.

In Pescara, Italien, wurden 800 Menschen aus ihren Häusern und Badeorten evakuiert, nachdem in einem 53 Hektar großen Naturschutzgebiet ein Feuer ausgebrochen war. Die nationale Feuerwehr des Landes teilte mit, sie sei zu mehr als 800 Notfällen gerufen worden. 250 Feuernotfälle wurden in 250 gezählt, 130 in Apulien und Kalabrien, 90 in Lazip und 70 in Kampanien.

In Sizilien wurden 200 Menschen aus der Hafenstadt Catania evakuiert.

In Griechenland ist am Wochenende in Patras an der Westküste ein Feuer ausgebrochen. Fünf Dörfer wurden evakuiert und acht Menschen wegen Atemwegserkrankungen und Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Auf der Ferieninsel Rhodos kämpften Feuerwehrleute die ganze Nacht, um einen Brand einzudämmen. 

Rhodos, die größte der griechischen Dodekanes-Inseln, ist bekannt für seine Badeorte, antiken Ruinen und Überreste seiner Besetzung durch die Johanniterritter während der Kreuzzüge. Die Stadt Rhodos hat eine Altstadt mit der mittelalterlichen Ritterstraße und dem burgähnlichen Palast der Großmeister. Von den Osmanen erobert und dann von den Italienern gehalten, ist der Palast heute ein Geschichtsmuseum.

Flugzeuge und Hubschrauber ließen Wasser über die Brände in Maritsa und Psinthos in den nördlichen Regionen fallen, während am Montagmorgen Verstärkung geschickt wurde.

Ein Tourist twitterte: „Die Flugzeuge hielten vor etwa 3 Stunden an, um Wasser aus dem Meer zu holen. Also ich denke, das Feuer ist weg. Heute flogen sie alle 8 Minuten über unser Hotel. Danke an alle Feuerwehrleute und Helfer.“

„Wir leben in der Hölle“, sagte der Bürgermeister von Bodrum: „Es ist nicht möglich, die Brände vom Boden aus zu löschen, und für den Einsatz von Feuerwehrflugzeugen oder Hubschraubern ist es zu spät. Wir versuchen, Wohngebiete zu schützen. Aber wir können nichts tun, um die Bäume zu retten.

Wütende Brände in Europa
Wütende Brände in Europa und der Türkei


@selingirit . @timursoykan twitterte: „Dies ist ein Terrorfeuerangriff auf Wälder, so viele Brände wurden gleichzeitig begonnen immer wieder) Ohne Zweifel wird der Schaden wieder gutgemacht!“

In Wohngebieten außerhalb Athens brennen Häuser, die Lage auf der griechischen Ferieninsel Kos & Rhodos ist desolat; Ein anderer Hochtöner sagte und fügte hinzu: "..alles ich inmitten einer Hitzewelle von 45 Grad Celsius, Covid und Erdbeben."

Aus Griechenland heißt es in einem Beitrag: „Ganz Griechenland brennt.. Nord-Athen, Rhodos, die Brände sind außer Kontrolle. Bitte betet für Griechenland.“

Ein Leser in Athen fügte hinzu: „Im Norden Athens ist das Feuer auf eine Explosion in Hochspannungskabeln zurückzuführen. Auch im Süden des Peloponnes, auf Rhodos, auf Kos und in anderen Teilen Griechenlands gibt es aufgrund der extremen Hitze Brände. Wie läuft es in Spanien?“

Waldbrände in Spanien brannten 81,194 insgesamt 2019 Hektar. Die lokalen Behörden meldeten 10,717 Brände, von denen 3,544 größer als ein Hektar waren. Dazu gehören 14 große Waldbrände, von denen jeweils mehr als 500 Hektar betroffen waren.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar