24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Reise-Nachrichten brechen Kultur Regierungsnachrichten Menschenrechte Iran Eilmeldungen News Mitarbeiter Wiederaufbau Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt

Wer ist der neue iranische Tourismusminister Hon. Seyed Ezatullah Zarghami

Ezzatollah Zarghami
Ezzatollah Zarghami, Minister für Tourismus Iran Höflichkeit: Khamenei.ir -
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Der neue Präsident des Iran hat Hon. Seyed Ezatullah Zarghami wird neuer Minister für Kulturerbe und Tourismus. Er war stellvertretender Minister für Kultur und Islamisches Ministerium sowie Verteidigungsministerium, bevor er von 2004 bis 2014 Leiter des Rundfunks der Islamischen Republik Iran war.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Ebrahim Raisi, der neue Präsident der Islamischen Republik Iran, hat am 8. August sein Kabinett ernannt. Das Parlament muss allen ernannten Kabinettsmitgliedern zustimmen.
  • Das iranische Ministerium für Kulturerbe und Tourismus wird die Hon. Seyed Ezatullah Zarghami wird zum neuen Minister ernannt.
  • Im Jahr 2018 hatte der Iran fast 8 Millionen ausländische Besucher.

Der Iran ist eine der ältesten Zivilisationen der Welt und gehörte von Anfang an zu den durchdachtesten und komplexesten Zivilisationen der Welt. Es gibt Aspekte der iranischen Zivilisation, die auf die eine oder andere Weise fast jeden Menschen auf dem Planeten berührt haben. Aber die Geschichte, wie dies geschah, und die volle Bedeutung dieser Einflüsse ist oft unbekannt und wird vergessen.

Die iranische Tourismus- und Reiseorganisation beschreibt den Tourismus in den Iran mit den Worten Reisen in den IRAN. Persien, das Land der vier Jahreszeiten mit seiner reichen und bunten Geschichte, unzähligen Denkmälern, iranischer Gastfreundschaft und köstlichem Essen.

TOurismus in Iran ist vielfältig und bietet eine Reihe von Aktivitäten vom Wandern und Skifahren in den Bergen Alborz und Zagros bis zum Strandurlaub am Persischen Golf.

Der Iran wurde von COVID-19 hart getroffen, ebenso wie seine Reise- und Tourismusbranche.

Die iranische Tourismusbranche hat seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie einen Verlust von rund 320 Billionen Rial (7.6 Milliarden US-Dollar zum offiziellen Wechselkurs von 42,000 Rial pro Dollar) erlitten, berichtete ISNA am Dienstag. 

Die Pandemie habe auch mehr als 44,000 Arbeitsplätze im einst aufstrebenden Reisesektor des Landes ruiniert, fügte der Bericht hinzu. 

Durch den Ausbruch des Coronavirus im Iran und die daraus resultierende Arbeitslosigkeit und finanzielle Einbußen litten die Unterbringungszentren am stärksten. Diese Statistik umfasst den Zeitraum Februar 2020 bis Frühjahr 2021.

Die Unterbringungszentren haben rund 280 Billionen Rial (6.6 Milliarden US-Dollar) vom Virus getroffen, während über 21,000 Arbeiter in diesen Zentren in der genannten Zeit ihren Arbeitsplatz verloren haben. 

Tourismusagenturen sind mit einem Schaden von über 10 Billionen Rial (238 Millionen US-Dollar) und mehr als 6,000 Arbeitslosen seit dem Ausbruch die am zweithäufigsten betroffene Gruppe in der Tourismusbranche.

In Bezug auf Beschäftigung und finanzielle Verluste gehören auch Tourismuskomplexe, Öko-Lodges und Reiseleiter zu den am stärksten betroffenen Gruppen in der Tourismusbranche.

Wer ist er Hon. Sayyid Ezzatollah Zargham, der neue Tourismusminister der Islamischen Republik Iran?

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar