24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Luftfahrt Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten Aktuelle Nachrichten aus Hawaii Gesundheitsnachrichten LGBTQ Meetings News Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA

Töten Masken wirklich Amerikaner? Was ist mit dem Impfstoff?

mask1
Maskentragen
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Masken oder keine Maske?

Anti-Impf-Proteste, Anti-Masken-Demonstration, die Vereinigten Staaten sind auf einem Weg der Zerstörung, des Selbstmords und der Gewalt. Das Recht, Mitbürger in Gefahr zu bringen, wird heute mit den Menschenrechten der Selbstzerstörung verwechselt.
Sind die USA auf dem Weg zum Faschismus?

Die unbestrittene Wahrheit ist. Die Verbreitung von COVID-19 in den USA befindet sich auf einem Allzeithoch und steigt.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Die Vereinigten Staaten sind gespalten, wenn es darum geht, wie notwendig es ist, die Bürger vor dem CORONA-Virus zu schützen.
  • Zu den US-Staaten, die glauben, dass das Tragen einer Maske die Menschenrechte einschränkt, gehören: Alabama | Alaska | Arizona | Arkansas | Colorado | Delaware | Florida | Georgien | Idaho | Indiana | Iowa | Kansas | Kentucky | Maine | Maryland | Massachusetts | Michigan | Minnesota | Mississippi | Missouri | Montana | Nebraska | New Hampshire | New Jersey | North Carolina | North Dakota | Nördliche Marianen | Ohio | Oklahoma | Pennsylvania | South Carolina | South Dakota | Tennessee | Texas | Utah | Vermont | West-Virginia | Wisconsin | Wyoming
  • US-STAATEN, die glauben, dass das Tragen einer Maske die Bürger schützt und die Vorschrift keine Einschränkung der Menschenrechte darstellt, umfassen Amerikanisch-Samoa | Kalifornien | Connecticut | District of Columbia | Guam | Hawaii | Illinois | Louisiana | Nevada | New Mexico | New York | Oregon | Puerto Rico | Rhode Island | Amerikanische Jungferninseln | Virginia | Washington

Eine N95-Maske ist eine Art Atemschutzgerät. Im Januar diskutierte das World Tourism Network in seiner rebuilding.reisen darüber, welche Masken Amerikaner töten.

Die Risiken einer SARS-CoV-2-Infektion bei vollständig geimpften Personen können nicht vollständig ausgeschlossen werden, wenn die Übertragung des Virus in der Gemeinschaft weit verbreitet ist. Geimpfte Personen könnten sich möglicherweise noch infizieren und das Virus auf andere übertragen.

Die Wahrheit über den Impfstoff?

  • COVID-19-Impfstoffe sind sicher und wirksam.
  • Millionen von Menschen in den Vereinigten Staaten haben COVID-19-Impfstoffe unter der intensivsten Sicherheitsüberwachung in der Geschichte der USA erhalten.

Vor der Mitte des letzten Jahrhunderts wurden Krankheiten wie Keuchhusten, Kinderlähmung, Masern, Haemophilus influenzae, und Röteln befallen Hunderttausende Säuglinge, Kinder und Erwachsene in den USA. Jedes Jahr sterben Tausende an ihnen. Als Impfstoffe entwickelt und weit verbreitet wurden, gingen die Raten dieser Krankheiten zurück, bis heute sind die meisten von ihnen in unserem Land fast verschwunden.

  • Fast jeder in den USA hat Masern bekommen, bevor es einen Impfstoff gab, und jedes Jahr starben Hunderte daran. Heute haben die meisten Ärzte noch nie einen Fall von Masern gesehen.
  • Mehr als 15,000 Amerikaner starben 1921 an Diphtherie, bevor es einen Impfstoff gab. Zwischen 2004 und 2014 wurden der CDC nur zwei Fälle von Diphtherie gemeldet.
  • Eine Röteln-Epidemie (deutsche Masern) in den Jahren 1964-65 infizierte 12½ Millionen Amerikaner, tötete 2,000 Babys und verursachte 11,000 Fehlgeburten. Seit 2012 wurden dem CDC 15 Fälle von Röteln gemeldet.

Angesichts solcher Erfolge mag die Frage vernünftig erscheinen: „Warum sollten wir weiterhin gegen Krankheiten impfen, die wir wahrscheinlich nie sehen werden?“ Hier ist der Grund:

Impfstoffe schützen nicht nur Sie selbst:

Die meisten durch Impfung vermeidbaren Krankheiten werden von Mensch zu Mensch übertragen. Wenn eine Person in einer Gemeinschaft eine ansteckende Krankheit bekommt, kann sie sie auf andere übertragen, die nicht immun sind. Aber eine Person, die gegen eine Krankheit immun ist, weil sie geimpft wurde, kann diese Krankheit nicht bekommen und sie nicht auf andere übertragen. Je mehr Menschen geimpft werden, desto weniger Chancen hat eine Krankheit sich auszubreiten.

Illustration: Wenn nur einige geimpft werden, breitet sich das Virus aus. wenn die meisten geimpft werden, wird die Verbreitung eingedämmt.

Wenn ein oder zwei Krankheitsfälle in eine Gemeinschaft eingeschleppt werden, in der die meisten Menschen nicht geimpft sind, kommt es zu Ausbrüchen. Im Jahr 2013 kam es beispielsweise im ganzen Land zu mehreren Masernausbrüchen, darunter große Ausbrüche in New York City und Texas – hauptsächlich bei Gruppen mit niedrigen Impfraten. Wenn die Impfraten landesweit auf ein niedriges Niveau sinken, könnten Krankheiten so häufig werden wie vor der Impfung.

Das Tragen einer Maske war weltweit Konsens, diskutiert wurde die Art der Maske.

Heute scheint die Art der Maske in den USA keinen Unterschied zu machen. Die Diskussion ist, überhaupt eine Maske zu tragen.

Diese Diskussion findet in dem Land mit dem höchsten Anstieg an COVID-19-Neuinfektionen, den Vereinigten Staaten von Amerika, statt.

Insgesamt gab es in den USA bis gestern 3,364,700 Coronavirus-Fälle. Gestern wurden zudem 155,297 neue COVID-19-Infektionen mit 769 neuen Todesfällen registriert. Insgesamt starben 637,181 US-Bürger an COVID-19. Basierend auf der Bevölkerung der USA. ist die Nummer 14 der Welt mit höheren Zahlen nur in Luxemburg, Georgien, Aruba, Slowenien, St. Barth, Malediven, San Marino, Bahrain, Gibraltar, Tschechien, Montenegro, Seychellen und Andorra. Derzeit haben 6,597,427 US-Bürger aktive COVID19-Fälle und 19,474 befinden sich in einem ernsthaften Zustand in Krankenhäusern, die ums Überleben kämpfen.

Das Tragen einer Maske schützt Ihre Mitmenschen vor einer Ansteckung. COVID-19 wird von Mensch zu Mensch durch Atemtröpfchen übertragen, die beim Husten, Niesen, Sprechen und Singen zum großen Teil projiziert werden. 

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind jetzt die geteilten Staaten von Amerika.

Hier ist eine Zusammenfassung der Staaten, die das Tragen von Schutzmasken verlangen, und derjenigen, die denken, dass sie Bürgern in Gefahr bringen können.

Maske oder keine Maske von US-Staaten aufgelistet:

Alabama: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Kay Ivey leitete mit Wirkung vom 16. Juli 2020 ein landesweites Maskenmandat ein und ordnete an, dass Masken im Bundesstaat getragen werden sollten, wenn sich innerhalb von 6 Fuß von einem Mitglied eines anderen Haushalts in öffentlichen Innenräumen, bei der Nutzung von Verkehrsdiensten oder in öffentlichen Räumen im Freien mit Versammlungen von 10 oder mehr Personen. Gouverneurin Ivey ließ das Mandat am 9. April auslaufen, obwohl sie das Tragen von Masken nach dem Ende des Mandats ermutigte.

Alaska: Kein staatliches Mandat

Das Alaska Department of Health and Social Services fordert das Tragen von Masken immer dann auf, wenn die soziale Distanzierung eine Herausforderung darstellt, aber es gibt kein offizielles Mandat auf Landesebene.

Amerikanisch-Samoa: Mandat in Kraft

Mit Wirkung vom 2. Februar leitete Gouverneur Lemanu PS Mauga ein Maskenmandat für das Territorium ein und befahl Einzelpersonen, in öffentlichen Gebäuden und bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel Gesichtsbedeckungen zu tragen. Die Inselgruppe im Pazifischen Ozean, aus der das Territorium besteht, hat nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation keine Fälle von COVID-19 verzeichnet, und seitdem wurde im Territorium ein Codesystem eingerichtet, das von blau bis rot reicht und Masken erfordert getragen, wenn unter einem Code gelb oder rot. Das Gebiet ist derzeit in Code Blue, dem am wenigsten restriktiven, gekennzeichnet.

Arizona: Kein staatliches Mandat

Am 19. November 2020 ordnete das Gesundheitsministerium von Arizona an, dass alle Schulen im gesamten Bundesstaat das Tragen von Masken auf dem Schulgelände, in Schulbussen und bei allen schulbezogenen Aktivitäten verlangen. Einige Unternehmen haben auch Maskenmandate, und einige Städte und Landkreise haben ihre eigenen Mandate, aber für Arizona wurde außerhalb der Schulen kein landesweites Mandat eingeführt. Gouverneur Doug Ducey hat seitdem alle lokalen Maskenpflichten aufgehoben und die Umsetzung von Maskenpflichten in Schulen verboten. Nachdem die CDC am 27. Juli ihre Mandatsaufhebung angekündigt und das Tragen von Masken in Schulen empfohlen hatte, erklärte Ducey, dass Arizona weiterhin Maskenmandate in Schulen verbieten werde.

Arkansas: Kein staatliches Mandat

Seit dem 20. Juli 2020 gilt im Bundesstaat eine Maskenpflicht, die verpflichtet, dass Personen die Richtlinien zur Gesichtsbedeckung einhalten, wenn sie Mitgliedern anderer Haushalte ausgesetzt sind, in denen ein Abstand von 6 Fuß nicht eingehalten werden konnte. Gouverneur Asa Hutchinson hob am 30. März das Maskenmandat des Staates auf, ermutigte jedoch die Menschen, höflich zu anderen zu sein und die Entscheidungen der Unternehmen zu respektieren. Im April unterzeichnete Hutchinson ein Gesetz zum Verbot von Maskenpflichten durch lokale oder bundesstaatliche Regierungen und Schulen.

Kalifornien: Staatliches Mandat in Kraft

Gouverneur Gavin Newsom leitete am 18. Juni 2020 ein Maskenmandat für Kalifornier ein, das später aktualisiert wurde, um das Tragen von Gesichtsbedeckungen anzuordnen, wenn Personen außerhalb des Hauses sind. Newsom kündigte im April 2021 an, dass sich der Staat an die Empfehlungen der CDC zur Maskierung im Freien halten werde und sagte, dass vollständig geimpfte Personen im Freien keine Maske tragen müssen, es sei denn, sie befinden sich in einer großen Menschenmenge. Juni 15 stimmte das kalifornische Maskenmandat mit den neuesten Maskenrichtlinien der CDC für geimpfte Personen überein, sodass diejenigen, die geimpft sind, in den meisten Umgebungen auf das Tragen einer Maske verzichten können. Aber im bevölkerungsreichsten Landkreis des Bundesstaates, Los Angeles County, wurde das Maskenmandat am 2021. Juli 18 für alle in Innenräumen unabhängig vom Impfstatus zurückgegeben.

Colorado: Kein staatliches Mandat

Seit dem 20. Juli 2020 müssen Personen in dem Bundesland in Innenräumen, öffentlichen Räumen und bei der Nutzung oder Wartezeit auf die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel eine Maske tragen. Das Mandat macht Ausnahmen für Personen unter 10 Jahren und Personen mit bestimmten Erkrankungen. Gouverneur Jared Polis lockerte im April die Maskenpflicht für Innenräume für einige Landkreise, die aufgrund niedriger Coronavirus-Übertragungsraten unter Level-Green-Beschränkungen fallen. Mai gab Polis bekannt, dass er das Maskenmandat des Staates geändert hat, um Gruppen von 2 oder mehr Personen zu ermöglichen, sich ohne Masken in Innenräumen zu versammeln, wenn 10% oder mehr der Anwesenden geimpft sind. Mai kündigte Polis nach den neuesten Leitlinien der CDC für Geimpfte ein Ende des landesweiten Maskenmandats an und wechselte von einer Anforderung zu einem Vorschlag. In einigen Einrichtungen besteht weiterhin Maskenpflicht, unter anderem in Schulen und in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Connecticut: Staatsmandat in Kraft

Gouverneur Ned Lamont ordnete ab dem 20. April 2020 an, dass alle Personen im Bundesstaat eine Maske oder Gesichtsbedeckung tragen müssen, wenn sie sich einem Nicht-Haushaltsmitglied näher als 6 Fuß nähern und wenn sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Seit September können Personen mit Geldstrafen belegt werden, wenn sie sich nicht an die Maskenpflicht halten. Am 19. Mai 2021 wurde das Mandat nur auf Innenbereiche beschränkt, und diejenigen, die geimpft sind, müssen in Innenräumen keine Masken mehr tragen. Kinder unter 2 Jahren sowie Personen mit bestimmten Erkrankungen sind vom Mandat ausgenommen.

Delaware: Kein staatliches Mandat

April 28 galt im Bundesstaat ein Maskenmandat, bei dem Personen bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, in einem Geschäft und in Außenbereichen, in denen ein Abstand von 2020 Fuß zu Nichthaushaltsmitgliedern nicht eingehalten werden muss, Gesichtsbedeckungen tragen mussten möglich. Gouverneur John Carney kündigte an, dass mit Wirkung zum 6. Dezember ein universelles Maskenmandat eingeführt wird, das alle Personen verpflichtet, immer eine Gesichtsbedeckung zu tragen, wenn sie sich mit einem Nicht-Haushaltsmitglied in Innenräumen aufhalten. Am 14. Mai wurde das landesweite Mandat aufgehoben, und Delawareaner werden nun ermutigt, die von der CDC festgelegten Richtlinien zur Maskierung im Freien und in Innenräumen zu befolgen, kündigte Carney an.

District of Columbia: Mandat in Kraft

Bürgermeisterin Muriel Bowser hat am 22. Juli 2020 ein Maskenmandat eingeführt, das festlegt, dass alle Personen in Unternehmen, in Gemeinschaftsbereichen von Wohnungen und wenn im Freien ein Abstand von 6 Fuß nicht möglich ist, eine Maske tragen müssen. Die Anordnung folgt einem Mandat vom Mai 2020, das Gesichtsbedeckungen in wichtigen Geschäften und bei wichtigen Reisen vorschreibt, als der Bezirk unter einer Anordnung für den Aufenthalt zu Hause stand. Die Verordnung macht Ausnahmen für Kinder unter 2 Jahren und Personen mit bestimmten Erkrankungen. April 30 unterzeichnete Bowser eine Durchführungsverordnung, die es geimpften Personen ermöglicht, sich in kleinen Gruppen ohne Masken oder mit ungeimpften Personen, die Masken tragen, im Freien zu versammeln. Geimpfte Personen können sich auch in geschlossenen Räumen ohne Maske mit anderen Geimpften im privaten Rahmen treffen. Mai müssen vollständig geimpfte Personen Masken nur noch an Orten tragen, an denen dies erforderlich ist, einschließlich Gesundheitseinrichtungen, Schulen, in Unternehmen mit Maskenpflicht und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Nachdem die CDC ihre Maskenrichtlinien für geimpfte Personen aufgehoben hatte, kündigte Bürgermeisterin Muriel Bowser an, dass das Maskenmandat ab 2021. Juli für alle in Innenräumen unabhängig vom Impfstatus zurückkehren würde.

Florida: Kein staatliches Mandat

Obwohl es Mandate auf Stadt- und Kreisebene gibt, hat Gouverneur Ron DeSantis am 19. September 25 alle Geldstrafen und Strafen im Zusammenhang mit der Nichteinhaltung von COVID-2020-bezogenen Beschränkungen ausgesetzt, was lokale Führer daran hindert, ihre Mandate durchzusetzen. Im Mai unterzeichnete DeSantis ein Gesetz zur Aufhebung aller lokalen COVID-19-Beschränkungen, einschließlich lokaler Maskenpflichten.

Georgien: Kein staatliches Mandat

Laut Gouverneur Brian Kemp werden Gesichtsbedeckungen außerhalb der Wohnungen von Einzelpersonen dringend empfohlen, sind jedoch nicht erforderlich. Eine Anordnung vom 15. August 2020 ermöglicht es den Landkreisen, ein Maskenmandat zu fordern, wenn sie eine bestimmte Anzahl von COVID-19-Fällen pro 100,00 Menschen erfüllen, und einige Städte wie Atlanta haben Masken in der Öffentlichkeit vorgeschrieben.

Guam: Mandat in Kraft

Das Maskenmandat des Territoriums befiehlt Einzelpersonen, Masken zu tragen, „wenn sie sich mit Personen treffen, die nicht aus demselben Haushalt stammen“. Das Ministerium für öffentliche Gesundheit und soziale Dienste von Guam ordnete auch ein System von Geldbußen und Strafen für den Verstoß gegen die Maskenrichtlinie an.

Hawaii: Staatsmandat in Kraft

Bis zum 16. November 2020 hatte der Staat mehrere Maskenmandate, die von den Bezirksregierungen diktiert wurden. Gouverneur David Ige hat ein landesweites Mandat für alle Personen ab 5 Jahren eingeführt, mit Ausnahme von Personen mit bestimmten Erkrankungen. Mai kündigte Ige an, dass das Maskenmandat des Staates im Freien mit sofortiger Wirkung aufgehoben wird, aber in Innenräumen sind weiterhin Masken erforderlich.

Idaho: Kein staatliches Mandat

Am 19. November 2020 haben fünf Landkreise im Norden von Idaho ein Maskenmandat eingeführt, das das Tragen von Masken vorschreibt, wenn keine soziale Distanzierung möglich ist. Es gibt kein Mandat auf Landesebene, obwohl Masken gefördert wurden. Am 27. Mai, während Gouverneur Brad Little nicht im Bundesstaat war, erließ Lt. Gov. Janice McGeachin eine Exekutivverordnung, die das Maskenmandat im Staat verbietet und dem Staat oder seinen politischen Unterabteilungen, wie öffentlichen Schulen, untersagt, ihre eigenen Mandate umzusetzen.

Illinois: Staatsmandat in Kraft

Gouverneur JB Pritzker hat mit Wirkung zum 1. Mai 2020 ein Maskenmandat eingeführt, das vorschreibt, dass Personen im Staat in öffentlichen Innenräumen eine Gesichtsbedeckung tragen und wenn sie erwarten, mit Nicht-Haushaltsmitgliedern innerhalb von 6 Fuß in Kontakt zu kommen. Kinder unter 2 Jahren sowie Personen mit bestimmten Erkrankungen sind vom Mandat ausgenommen. Mai 17 hat Pritzker das staatliche Maskenmandat an die CDC-Richtlinien angepasst, sodass Geimpfte in den meisten Situationen ohne Masken auskommen können. Am 2021. Juli verabschiedete der Staat die neuesten Leitlinien der CDC, in denen empfohlen wird, dass Menschen unabhängig vom Impfstatus in Gebieten, in denen COVID-27 ansteigt, wieder Masken in Innenräumen tragen. Am 19. August führte Pritzker ein Maskenpflicht für alle Schüler an Schulen ein, unabhängig vom Impfstatus.

Indiana: Kein staatliches Mandat

Seit dem 27. Juli 2020 müssen Personen im Bundesstaat beim Besuch öffentlicher Innenräume und wenn sie im Freien keinen Abstand von 6 Fuß zu Nichthaushaltsmitgliedern einhalten können, eine Maske oder Gesichtsbedeckung tragen. Gouverneur Eric Holcomb ließ das Mandat am 6. April auslaufen, und an seine Stelle tritt nun eine Maskenempfehlung, die das Tragen von Masken empfiehlt, aber nicht vorschreibt. In Regierungsgebäuden, an COVID-19-Test- und Impfstellen sowie an K-12-Schulen besteht weiterhin Maskenpflicht.

Iowa: Kein staatliches Mandat

Zwischen dem 17. November und dem 6. Februar galt für Einzelpersonen ein Maskenpflicht, wenn sie sich in öffentlichen Innenräumen aufhielten und sich 6 Minuten oder länger innerhalb von 15 Fuß von Nicht-Haushaltsmitgliedern entfernt befanden. Gouverneur Kim Reynolds hob das Mandat mit Wirkung zum 7. Februar auf und forderte gefährdete Bevölkerungsgruppen auf, „ihre Aktivitäten außerhalb ihres Zuhauses weiterhin einzuschränken“. Mai unterzeichnete Reynolds ein Gesetz zum Verbot von Maskenpflichten in Landkreisen, Städten und Schulen im gesamten Bundesstaat, das es lokalen Führern untersagt, Maskenpflichten aufzuerlegen.

Kansas: Kein Staatsmandat

Seit dem 3. Juli 2020 gilt für Einzelpersonen im gesamten Bundesstaat ein landesweites Mandat zur Gesichtsbedeckung, wenn sie sich in öffentlichen Innenräumen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und im Freien aufhalten, wenn sie nicht in der Lage sind, einen Abstand von 6 Fuß zu Nichthaushaltsmitgliedern einzuhalten. Am 1. April beendeten die republikanischen Gesetzgeber in Kansas das Mandat, nachdem sie von Gouverneurin Laura Kelly angeordnet worden war, das Mandat aufrechtzuerhalten.

Kentucky: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Andy Beshear leitete ab dem 10. Juli 2020 ein Mandat zur Gesichtsbedeckung ein, das Gesichtsbedeckungen bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, in allen Unternehmen und wenn ein Abstand von 6 Fuß in allen öffentlichen Innen- und Außenbereichen schwierig einzuhalten ist, vorschreibt. Kinder unter 5 Jahren und jünger sind von dem Mandat ausgenommen, ebenso wie Personen, die aktiv in einem Fitnessstudio trainieren, während sie einen Abstand von 6 Fuß zu anderen einhalten, und Personen mit Behinderungen, die sie möglicherweise daran hindern, eine Gesichtsbedeckung sicher zu tragen. Beshear kündigte an, dass sich ab dem 27. Und am 1,000. Mai kündigte der Gouverneur an, dass sich Geimpfte in kleinen Gruppen ohne Masken in Innenräumen versammeln dürfen. Nach den Empfehlungen der CDC für Innenmasken für geimpfte Personen kündigte Beshear an, dass der Staat die neuen Richtlinien sofort befolgen werde, damit diejenigen, die geimpft werden, auf die Maskenpflicht in Innenräumen verzichten können. Am 6. Juni wurde das staatliche Maskenmandat aufgehoben. Am 6. August gab Beshear bekannt, dass in Schulen unabhängig vom Impfstatus Masken erforderlich sind.

Louisiana: Staatsmandat in Kraft

Seit dem 13. Juli 2020 müssen Personen im Bundesstaat in öffentlichen Einrichtungen Masken tragen. Gouverneur John Bel Edwards kündigte an, dass ab dem 28. April das landesweite Maskenmandat aufgehoben wird und die Mandate für die Zukunft von lokalen Führern und Geschäftsinhabern festgelegt werden. In Regierungsgebäuden, frühkindlichen Bildungszentren und K-12-Schulen, an Hochschulen und Universitäten, öffentlichen Verkehrsmitteln und Gesundheitseinrichtungen werden jedoch weiterhin Masken erforderlich sein. Edwards hat das Maskenmandat mit Wirkung zum 4. August 2021 vorübergehend wieder eingeführt, wonach Personen ab 5 Jahren in öffentlichen Innenräumen eine Maske tragen müssen.

Maine: Kein staatliches Mandat

Gouverneurin Janet Mills hat mit Wirkung zum 29. April 2020 ein Mandat zur Gesichtsbedeckung eingeführt, das Einzelpersonen im gesamten Bundesstaat verpflichtet, in öffentlichen Einrichtungen eine Gesichtsbedeckung zu tragen. Mit Wirkung zum 11. Dezember wurde es mit einer genaueren Formulierung zur Durchsetzung des Mandats aktualisiert, die von den Eigentümern und Betreibern aller öffentlichen Innenräume durchgeführt werden sollte. Mit dem Update stellte Mills klar, dass die Inanspruchnahme einer medizinischen Ausnahme keine Entschuldigung dafür ist, das Tragen einer Gesichtsmaske in einem öffentlichen Raum abzulehnen. April 27 gab Mills bekannt, dass im Freien im Bundesstaat keine Masken mehr erforderlich sind, es sei denn, es ist schwierig, nach der Ankündigung der neuen Richtlinien der CDC die physische Distanz einzuhalten. Das Maskenmandat des Staates wurde am 2021. Mai aufgehoben, obwohl Kinder ab 24 Jahren in Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen weiterhin Masken tragen müssen.

Maryland: Kein staatliches Mandat

April 15 müssen Marylander im Bundesstaat bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und in Einzelhandelsgeschäften Gesichtsbedeckungen tragen von Nichthaushaltsmitgliedern durchgängig möglich. Ausnahmen gelten für Kinder unter 2020 Jahren und für Personen mit bestimmten Erkrankungen. Gouverneur Larry Hogan hob das Mandat für Außenmasken am 5. April 28 auf, obwohl ungeimpften Personen dringend empfohlen wird, weiterhin Masken zu tragen, insbesondere wenn soziale Distanzierung nicht möglich ist. Das landesweite Maskenmandat endete am 2021. Mai, nachdem die CDC neue Richtlinien angekündigt hatte, die es vollständig geimpften Personen ermöglichen, in Innenräumen ohne Masken auszukommen, obwohl diejenigen, die nicht geimpft sind, laut Gesundheitsbeamten von Maryland dringend aufgefordert werden, weiterhin Gesichtsbedeckungen zu tragen.

Massachusetts: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Charlie Baker hat mit Wirkung vom 6. Mai 2020 ein Mandat zur Gesichtsbedeckung erlassen, das anordnet, dass Personen im Bundesstaat eine Gesichtsbedeckung tragen müssen, wenn sie sich an einem öffentlichen Ort befinden und nicht in der Lage sind, einen Abstand von 6 Fuß zu einem Nicht-Haushaltsmitglied einzuhalten. Es wurde später aktualisiert, um festzulegen, dass im öffentlichen Raum jederzeit Masken getragen werden müssen. Ausnahmen gelten für Kinder unter 5 Jahren und für Personen mit bestimmten Erkrankungen. Baker kündigte an, dass das Maskenmandat des Staates mit Wirkung zum 30. Am 2021. Mai endete das Maskenmandat des Staates, obwohl in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Schulen und Gesundheitseinrichtungen sowie in einigen Gemeinschaftseinrichtungen weiterhin Gesichtsbedeckungen erforderlich sind. Nicht geimpften Personen wird empfohlen, weiterhin eine Gesichtsbedeckung zu tragen.

Michigan: Kein staatliches Mandat

Nachdem das Maskenmandat von Gouverneurin Gretchen Whitmer vor Gericht angefochten wurde, trat das Gesundheitsministerium von Michigan ein und forderte die Michigander auf, ab dem 5. Oktober 2020 in Innenräumen, öffentlichen Räumen und überfüllten Außenbereichen Gesichtsbedeckungen zu tragen Bei einem Anstieg der Coronavirus-Fälle im Bundesstaat mussten Kinder im Alter von 26 bis 2021 Jahren eine Gesichtsbedeckung tragen, während sie zuvor ausgenommen waren. Personen mit bestimmten Erkrankungen wurden ebenfalls vom Mandat ausgenommen. Ab dem 2. Mai kündigte Whitmer an, dass sich der Staat an die neuesten Leitlinien der CDC anlehnen werde, sodass vollständig geimpfte Personen in den meisten Innenräumen ohne Maske auskommen können. Am 4. Juni endete das Maskenmandat des Staates.

Minnesota: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Tim Walz ordnete ab dem 25. Juli 2020 an, dass Einzelpersonen im Bundesstaat in allen Indoor-Geschäften und öffentlichen Einrichtungen eine Gesichtsbedeckung tragen müssen, und ermutigte Minnesotans nachdrücklich, beim Verlassen des Hauses jederzeit eine Gesichtsbedeckung bei sich zu haben. Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten für Kinder unter 5 Jahren und Personen mit bestimmten Erkrankungen. Walz kündigte an, dass am 7. Mai im Außenbereich keine Maskenpflicht mehr besteht, mit Ausnahme von großen Veranstaltungsorten mit mehr als 500 Personen. Der Gouverneur kündigte auch an, dass das Maskenmandat des Staates bis zum 1. Juli endet. Nachdem die CDC am 13. Mai neue Empfehlungen für die Geimpften angekündigt hatte, kündigte Walz an, dass das Maskenmandat des Staates am 14. Nicht geimpfte werden aufgefordert, weiterhin Masken zu tragen.

Mississippi: Kein staatliches Mandat

Nachdem im Oktober 2020 ein landesweites Maskenmandat abgelaufen war, verhängte Gouverneur Tate Reeves Mandate auf Kreisebene. Aber ab dem 3. März werden die Maskenpflichten in allen Landkreisen von Mississippi aufgehoben. Einzelpersonen werden immer noch ermutigt, Gesichtsbedeckungen zu tragen, sagte Reeves, dies wird jedoch nicht angeordnet.

Missouri: Kein staatliches Mandat

Einige Städte haben im Bundesstaat Maskenmandate eingeführt, aber ein landesweites Mandat existiert nicht. Das Gesundheitsministerium von Missouri rät Personen, außerhalb des Hauses Gesichtsbedeckungen zu tragen, wenn soziale Distanzierung nicht möglich ist.

Montana: Kein staatliches Mandat

Dann-Gov. Steve Bullock initiierte am 15. Juli 2020 ein Mandat zur Gesichtsbedeckung für Einzelpersonen in einigen öffentlichen Innenräumen. Aber Gouverneur Greg Gianforte, der im Januar sein Amt mit dem Versprechen antrat, die Maskenpflicht aufzuheben, ließ das Mandat am 12. Februar auslaufen und ermutigte die persönliche Verantwortung, da der Staat weiterhin mit der COVID-19-Pandemie konfrontiert ist. Im Mai unterzeichnete Gianforte ein Gesetz zur Aufhebung lokaler Maskenpflichten.

Nebraska: Kein staatliches Mandat

In Betrieben, in denen Kunden engen Kontakt haben, wie Massagesalons und Friseurläden, bestand für einige Mitarbeiter eine Maskenpflicht, es besteht jedoch kein landesweiter Auftrag. Einige Städte, wie Omaha, hatten strengere Anforderungen an die Gesichtsbedeckung, die inzwischen abgelaufen sind.

Nevada: Staatsmandat in Kraft

Ab dem 25. Juni 2020 mussten Personen im Bundesstaat im öffentlichen Raum eine Gesichtsbedeckung tragen. Am 22. November wurden neue Beschränkungen eingeführt, die vorschreiben, dass bei Kontakt mit einem Nicht-Haushaltsmitglied, einschließlich privater Versammlungen, drinnen oder draußen, eine Gesichtsbedeckung getragen werden muss. Am 3. Mai 2021 gab Gouverneur Steve Sisolak bekannt, dass sich die Geimpften in Innenräumen mit anderen vollständig geimpften Personen ohne Maske versammeln und auch ohne Maske an einigen Outdoor-Aktivitäten teilnehmen können, gemäß den CDC-Richtlinien für geimpfte Personen. Mai kündigte Sisolak an, dass der Staat ebenfalls die Richtlinien der CDC für geimpfte Personen in Innenräumen befolgen werde, wodurch die Maskenpflicht für diejenigen, die in den meisten Innenräumen geimpft werden, abgeschafft wird. Der Staat kündigte am 13. Juli ein neues Maskenmandat im Einklang mit den CDC-Richtlinien an, das Masken in öffentlichen Innenräumen in Landkreisen mit hohen COVID-27-Übertragungsraten sowohl für geimpfte als auch für ungeimpfte Personen mit Wirkung zum 19. Juli obligatorisch macht.

New Hampshire: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Chris Sununu kündigte ab dem 20. November 2020 ein Maskenmandat für Personen in jedem öffentlichen Raum, drinnen oder draußen, an, in dem die konsequente Einhaltung von Maßnahmen zur physischen Distanzierung nicht möglich ist. Am 16. April 2021 ließ der Gouverneur das Mandat auslaufen und verwies auf sinkende Todesopfer und vermehrte Impfungen.

New Jersey: Kein staatliches Mandat

Das Maskenmandat für Innenräume von New Jersey gilt seit April 2020. Ab dem 8. Juli 2020 mussten Einzelpersonen im Bundesstaat eine Maske in Außenbereichen tragen, in denen Maßnahmen zur physischen Distanzierung nicht möglich waren. Am 17. Mai 2021 hob Gouverneur Phil Murphy das staatliche Mandat für Outdoor-Masken auf. Am 28.

New Mexico: Staatsmandat in Kraft

Gouverneurin Michelle Lujan Grisham leitete mit Wirkung vom 16. Mai 2020 ein Mandat zur Gesichtsbedeckung ein, das Einzelpersonen im Bundesstaat anordnet, im öffentlichen Raum eine Gesichtsbedeckung zu tragen. Im Juli wurden die Beschränkungen auch auf Fitnessstudios ausgeweitet und bei Verstößen gegen das Mandat eine Geldstrafe verhängt. Mai 14 hat der Staat sein Maskenmandat an die neuesten Leitlinien der CDC angepasst, sodass vollständig geimpfte Personen in den meisten Innen- und Außenbereichen auf Masken verzichten können.

New York: Staatsmandat in Kraft

Seit dem 17. April 2020 gilt im Land in allen öffentlichen Räumen ein Gesichtsschutzmandat, wenn distanzierende Maßnahmen, wie die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, nicht eingehalten werden können. Die Verordnung macht Ausnahmen für Kinder unter 2 Jahren und Personen, die eine Gesichtsbedeckung medizinisch nicht vertragen. Gouverneur Andrew Cuomo kündigte gemäß den Empfehlungen der CDC neue Richtlinien für das Maskenmandat an, die es geimpften Personen erlauben, in einigen Außenbereichen keine Masken zu tragen, und ab dem 19. Mai 2021 können diejenigen, die geimpft sind, in den meisten Umgebungen auf das Tragen einer Maske verzichten. auch im Innenbereich.

North Carolina: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Roy Cooper gab am 23. November 2020 bekannt, dass Einzelpersonen im Bundesstaat Gesichtsbedeckungen tragen müssen, wenn sie sich in öffentlichen Räumen im Innen- oder Außenbereich und in der Nähe von Nichthaushaltsmitgliedern befinden. Gesichtsbedeckungen sind jetzt in Schulen und beim Training in Fitnessstudios erforderlich, aufbauend auf dem ursprünglichen Mandat des Staates im Juni. Die Verordnung sieht Ausnahmen für Kinder unter 5 Jahren und solche mit bestimmten Erkrankungen vor. Cooper kündigte eine Durchführungsverordnung zur Aufhebung des Außenmaskenmandats des Staates mit Wirkung zum 30. Mai beendete Cooper das Maskenmandat des Staates nach den neuesten Leitlinien der CDC zu den Maskenanforderungen in Innenräumen für Geimpfte. An einigen Orten besteht weiterhin Maskenpflicht, darunter in Schulen, Gesundheitseinrichtungen und in öffentlichen Verkehrsmitteln.

North Dakota: Kein staatliches Mandat

Zwischen dem 14. November 2020 und dem 18. Januar 2021 mussten Personen im Bundesstaat in allen öffentlichen Innenräumen und im Freien Masken tragen, wenn Maßnahmen zur physischen Distanzierung nicht möglich waren. Aber Gouverneur Doug Burgum ließ das Mandat im Januar auslaufen, verwies auf verbesserte Fallzahlen und forderte die Öffentlichkeit auf, die persönliche Verantwortung bei der Bekämpfung des Coronavirus zu wahren. Im April hob der Gesetzgeber des Bundesstaates das Veto des Gouverneurs auf und verbot die Umsetzung des Maskenmandats durch landesweit gewählte Beamte oder Gesundheitsbeamte.

Nördliche Marianen: Kein Mandat

Das Tragen einer Maske auf dem Territorium ist nicht vorgeschrieben, aber einige Unternehmen haben beim Betreten unabhängig voneinander eine Gesichtsbedeckung vorgeschrieben.

Ohio: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Mike DeWine leitete mit Wirkung zum 23. Juli 2020 ein Mandat zur Gesichtsbedeckung ein, das alle Personen verpflichtet, in allen öffentlichen Innenräumen, einschließlich öffentlichen Verkehrsmitteln, sowie in öffentlichen Räumen im Freien, wenn Maßnahmen zur physischen Distanzierung nicht möglich waren, eine Gesichtsbedeckung zu tragen . Am 17. Mai stimmte das Maskenmandat von Ohio mit den neuesten Leitlinien der CDC überein, sodass diejenigen, die geimpft sind, in den meisten Innen- und Außenbereichen auf das Tragen von Masken verzichten können. Am 2. Juni wurde das Maskenmandat des Staates aufgehoben, obwohl DeWine diejenigen, die nicht geimpft sind, daran erinnerte, weiterhin Masken in Innenräumen zu tragen.

Oklahoma: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Kevin Stitt hat das Tragen von Masken empfohlen, aber kein landesweites Mandat erlassen.

Oregon: Staatsmandat in Kraft

Seit dem 1. Juli 2020 müssen Personen im gesamten Bundesland in öffentlichen Innenräumen Gesichtsbedeckungen tragen, die später auf den Außenbereich ausgeweitet wurden. Das jüngste Mandat des Staates schreibt vor, dass Masken zu jeder Zeit getragen werden müssen, außer in der Wohnung oder beim Essen und Trinken. Ausgenommen sind Kinder unter 5 Jahren sowie Personen mit bestimmten Erkrankungen. April 29 müssen vollständig geimpfte Personen im Freien keine Masken mehr tragen, außer in überfüllten Bereichen oder bei großen Versammlungen. Vollständig geimpfte Personen können sich auch ohne Masken in kleinen Gruppen in Privathäusern in Innenräumen mit anderen Geimpften nach den CDC-Richtlinien versammeln. Am 2021. Mai kündigte Gouverneurin Kate Brown an, dass der Staat die Maskenrichtlinien der CDC für Geimpfte mit sofortiger Wirkung befolgen werde, sodass geimpfte Personen in den meisten Innenräumen auf das Tragen einer Maske verzichten können. Brown kündigte an, dass das Maskenmandat des Staates aufgehoben wird, sobald 13 % der berechtigten Erwachsenen landesweit mindestens eine Impfstoffdosis erhalten haben. Am 70. Juni wurde das staatliche Maskenmandat aufgehoben. Brown kündigte an, dass ab dem 30. August in öffentlichen Innenräumen unabhängig vom Impfstatus wieder Masken erforderlich sind.

Pennsylvania: Kein staatliches Mandat

Gesundheitsministerin Rachel Levine kündigte am 17. November 2020 ein neues Maskenmandat an, das Personen ab 2 Jahren verpflichtet, überall dort, wo sie sich mit Nicht-Haushaltsmitgliedern in Innenräumen versammeln, Masken zu tragen, auch wenn sie sich physisch distanzieren. Am 17. März 2021 trat eine Mandatsänderung in Kraft, die es geimpften Personen erlaubt, sich ohne Masken mit Geimpften und mit Personen aus einem Haushalt auch ohne Geimpfte zu versammeln, gem CDC-Richtlinien. Am 13. Mai kündigten Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens des Bundesstaates an, dass Pennsylvania sich an die Empfehlungen der CDC halten werde, sodass diejenigen, die geimpft sind, in den meisten Innenräumen auf die Maskenpflicht verzichten können. Am 28. Juni wurde das staatliche Maskenmandat aufgehoben.

Puerto Rico: Maskenpflicht in Kraft

Gesichtsmasken sind in allen Unternehmen und bei allen Outdoor-Aktivitäten im Gebiet gemäß einer Verordnung vom 29. Juni 2020 erforderlich. Juni 7 müssen Personen, die geimpft sind, keine Masken im Freien oder in Innenräumen tragen, wenn alle Personen geimpft wurden.

Rhode Island: Staatsmandat in Kraft

Mai 8 müssen Personen im gesamten Bundesstaat in allen öffentlichen Räumen Gesichtsbedeckungen tragen. Ehemaliger Gouverneur Gina Raimondo baute auf diesem Auftrag im November auf und ordnete an, dass Gesichtsbedeckungen jederzeit getragen werden müssen, wenn ein Nicht-Haushaltsmitglied anwesend ist, auch im Freien. Ausnahmen gelten für Kinder unter 2020 Jahren und für Personen mit bestimmten Erkrankungen. Gouverneur Dan McKee kündigte an, dass das Mandat ab dem 2. Mai 7 gelockert wird, wobei die Maskenpflicht in Innenräumen, aber nicht im Freien eingehalten wird, wo die Menschen mindestens 2021 Fuß Abstand zu anderen halten können. Am 3. Mai hat McKee das Maskenmandat des Staates an die neuesten Leitlinien der CDC angepasst, sodass vollständig geimpfte Personen in den meisten Innenräumen ohne Maske auskommen können.

South Carolina: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Henry McMaster hat zuvor lokale Beamte aufgefordert, Maskenmandate zu verhängen, aber es gibt kein landesweites Mandat. Seit August 2020 mussten Einzelpersonen im Bundesstaat jedoch in Regierungsgebäuden, -büros und -einrichtungen eine Gesichtsbedeckung tragen, aber eine Verordnung vom 5. März 2021 hob diese Beschränkungen auf. Einige Kommunalverwaltungen hatten Maskenmandate in Kraft, aber eine Durchführungsverordnung vom 11. Die Durchführungsverordnung von McMaster vom 11. Mai gab Eltern auch die Möglichkeit, ihren Kindern das Tragen von Masken in Schulen zu entziehen.

South Dakota: Kein staatliches Mandat

Der Staat ermutigt Einzelpersonen, Masken zu tragen, aber Gouverneurin Kristi Noem hat kein landesweites Mandat erlassen.

Tennessee: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Bill Lee hat Einzelpersonen geraten, persönliche Verantwortung zu übernehmen, wenn es um das Tragen von Gesichtsbedeckungen in der Öffentlichkeit geht, insbesondere in Innenräumen und wenn keine soziale Distanzierung möglich ist, aber es wurde kein landesweites Mandat angeordnet. Mehrere Landkreise im ganzen Bundesstaat hatten Maskenmandate eingeleitet, aber Lee unterzeichnete im April eine Durchführungsverordnung, die die lokale Autorität für Maskenmandate entfernte.

Texas: Kein staatliches Mandat

Seit dem 3. Juli 2020 gilt in dem Bundesland eine Maskenpflicht, die das Tragen einer Gesichtsbedeckung in öffentlichen Innenräumen sowie im öffentlichen Raum im Freien vorschreibt, wenn Maßnahmen zur physischen Distanzierung nicht möglich waren. Aber am 2. März 2021 sagte Gouverneur Greg Abbott in einer Pressekonferenz, dass er das Maskenmandat mit Wirkung zum 10. März zusammen mit anderen landesweiten COVID-19-Beschränkungen aufheben werde, unter Berufung auf die niedrigsten Fallzahlen und Krankenhausaufenthalte, die der Staat seit Monaten erlebt hat . Im Mai verbot Abbott lokalen Regierungen, Schulen und Gesundheitsbehörden, Maskenpflichten aufzuerlegen.

Weitere Informationen zu COVID-19 in Texas

Amerikanische Jungferninseln: Mandat in Kraft

Im Juli 2020 ordnete der Gesundheitskommissar das Tragen von Gesichtsbedeckungen im öffentlichen Raum an, einschließlich Arbeitsplätzen, Unternehmen, Schulen und öffentlichen Verkehrsmitteln. Das Mandat befreit Kinder unter 2 Jahren.

Utah: Kein staatliches Mandat

Dann-Gov. Gary Herbert kündigte am 9. November 2020 ein landesweites Maskenmandat an, nachdem er zuvor Mandate auf Kreisebene eingeführt hatte. Die landesweite Anordnung verlangte, dass alle Personen im Bundesstaat Gesichtsmasken in öffentlichen Innenräumen sowie im Freien tragen müssen, wenn sie sich einem Nicht-Haushaltsmitglied näher als 6 Fuß nähern. Das Mandat endete am 10.

Vermont: Kein staatliches Mandat

Seit dem 1. August 2020 müssen Personen im Bundesstaat eine Gesichtsbedeckung tragen, wenn sie sich in öffentlichen Innen- oder Außenbereichen befinden, wo sie mit Nichthaushaltsmitgliedern in Kontakt kommen und keinen Abstand von 6 Fuß einhalten können. Das Mandat macht Ausnahmen für Kinder unter 2 Jahren und solche mit bestimmten Erkrankungen. Mai 1 müssen Personen im Freien keine Masken mehr tragen, außer in überfüllten Räumen, in denen eine physische Distanzierung nicht möglich ist. Ab dem 2021. Mai können vollständig geimpfte Personen auch in Innenräumen auf das Tragen von Masken verzichten. Am 15. Juni kündigte Gouverneur Phil Scott ein Ende des Maskenmandats und aller anderen COVID-14-Beschränkungen an, da 19 % der berechtigten Personen im Bundesstaat mindestens eine Dosis eines Impfstoffs erhalten hatten.

Virginia: Staatsmandat in Kraft

Gouverneur Ralph Northam leitete am 29. Mai 2020 ein landesweites Mandat zur Gesichtsbedeckung ein, in dem Einzelpersonen im gesamten Bundesstaat aufgefordert wurden, in öffentlichen Innenräumen und bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel Gesichtsbedeckungen zu tragen. Mit Wirkung zum 14. Dezember erweiterte Northam das Mandat auf alle Innenbereiche, die mit Nicht-Haushaltsmitgliedern geteilt werden, und Außenbereiche, in denen ein Abstand von 6 Fuß zu Nicht-Haushaltsmitgliedern nicht möglich ist. Das Mandat befreit Kinder unter 5 Jahren. Mai 14 hat Northam das Maskenmandat des Staates an die neuesten Leitlinien der CDC angepasst, sodass vollständig geimpfte Personen in den meisten Innen- und Außenbereichen ohne Maske auskommen können.

Washington: Staatsmandat in Kraft

Juni 26 müssen Personen im Bundesstaat Gesichtsbedeckungen tragen, wenn sie sich in öffentlichen Räumen in Innenräumen befinden, und in öffentlichen Räumen im Freien, wenn ein Abstand von 2020 Fuß zu anderen nicht möglich ist. Kinder unter 6 Jahren sowie Personen mit bestimmten Erkrankungen sind vom Mandat ausgenommen. Gouverneur Jay Inslee kündigte am 5. Mai 13 an, dass der Staat sich an die Empfehlungen der CDC halten werde, die es den Geimpften erlauben, in den meisten Innen- und Außenbereichen ohne Maske zu gehen.

West Virginia: Kein staatliches Mandat

Gouverneur Jim Justice leitete mit Wirkung zum 14. November 2020 ein Mandat zur Gesichtsbedeckung ein, in dem alle Personen im Bundesstaat angewiesen wurden, in öffentlichen Innenräumen Gesichtsbedeckungen zu tragen, mit Ausnahmen beim Essen und Trinken in Restaurants. Ausgenommen von der Regelung sind Kinder unter 9 Jahren sowie Personen mit bestimmten Erkrankungen. Die Justiz kündigte am 7. Mai 2021 an, dass das Maskenmandat des Staates am 20. Juni aufgehoben wird. Am 14. Mai hat die Justiz das Maskenmandat des Staates an die neuesten Leitlinien der CDC angepasst, so dass diejenigen, die vollständig geimpft sind, in den meisten Innenräumen auf eine Maske verzichten können. Am 20. Juni wurde das Mandat aufgehoben.

Wisconsin: Kein staatliches Mandat

Nach einer rechtlichen Anfechtung im Oktober 2020 wurde das gesichtsbedeckende Mandat von Gouverneur Tony Evers bestätigt. Das Mandat verlangte, dass Einzelpersonen im gesamten Bundesstaat in öffentlichen Innenräumen sowie in geschlossenen Räumen, beispielsweise bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Gesichtsbedeckungen tragen mussten. Am 31. März 2021 jedoch, nachdem Streitigkeiten zwischen dem Gouverneur und einigen Gesetzgebern das Mandat an den Obersten Gerichtshof des Bundesstaates brachten, wurde das Mandat aufgehoben und effektiv beendet.

Wyoming: Kein staatliches Mandat



Am 9. Dezember 2020 trat eine landesweite Maskenverordnung in Kraft, die das Tragen von Gesichtsbedeckungen in öffentlichen Innenräumen wie Unternehmen, Regierungsgebäuden und bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel vorschreibt. Gouverneur Mark Gordon kündigte jedoch an, das Maskenmandat mit Wirkung zum 16. März 2021 aufzuheben, und forderte die Bürger von Wyoming auf, „weiterhin die persönliche Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen und fleißig zu bleiben“.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar