24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Verbrechen Regierungsnachrichten News Mitarbeiter Sicherheit Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA Verschiedene Neuigkeiten

Washington DC Capitol Hill nach "aktiver Bombendrohung" evakuiert

Washington DC Capitol Hill nach "aktiver Bombendrohung" evakuiert
Washington DC Capitol Hill nach "aktiver Bombendrohung" evakuiert
Geschrieben von Harry Johnson

Ein Mann in einem schwarzen Pick-up fuhr direkt zum Gebäude der Library of Congress und behauptete, einen Sprengsatz im Fahrzeug zu haben, bevor er einen Sprengsatz zeigte.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Heute wurde auf Capital Hill ein Sicherheitsalarm ausgelöst.
  • Die Polizei evakuierte den Bereich um die Library of Congress.
  • Die Polizei reagierte auf ein verdächtiges Fahrzeug in der Nähe der Library of Congress.

Am Donnerstag wurde auf dem Capitol Hill in Washington, DC, ein Sicherheitsalarm ausgelöst, als den Mitarbeitern gesagt wurde, dass sie Gebäude evakuieren sollten, und es kamen Berichte auf, dass die Polizei einen möglichen Sprengsatz in einem Pickup untersuchte.

Die US-Kapitolpolizei evakuierte das Gebiet um die Kongressbibliothek auf dem Capitol Hill, nachdem ein Fahrer draußen vorgefahren war und behauptete, eine Bombe in seinem Pick-up zu haben, sagte der Polizeichef.

Washington DC Capitol Hill nach "aktiver Bombendrohung" evakuiert

In einem Tweet, US-Kapitol-Polizei sagten, sie würden „auf ein verdächtiges Fahrzeug in der Nähe der Kongressbibliothek reagieren“ und forderten die Menschen auf, sich von der Gegend fernzuhalten.

Polizeichef Tom Manger sagte Reportern in der Nähe des Tatorts, dass um 9 Uhr Ortszeit ein Mann in einem schwarzen Pick-up direkt vor das Gebäude der Library of Congress in gefahren sei Washington, D.C und behauptete, einen Sprengsatz im Fahrzeug zu haben, bevor er einen Sprengsatz zeigte. Mit dem Fahrer seien Verhandlungen geführt worden, um eine „friedliche Lösung“ zu finden, sagte Manger.

"Wir wissen derzeit nicht, was seine Motive sind", fügte der Polizeichef hinzu.

Zuvor schien ein unbestätigtes Bild, das außerhalb der Library of Congress aufgenommen wurde, den Fahrer noch im Fahrzeug zu zeigen, mit Dollarnoten auf dem Boden außerhalb des Lastwagens. 

Der Verdächtige hat angeblich auch einen inzwischen gelöschten Livestream gepostet, der im geparkten Fahrzeug hinter dem Fahrersitz gefilmt wurde, in dem er sich an US-Präsident Joe Biden wandte und behauptete, eine Reihe von Bomben zu haben. Ein Teil des Filmmaterials schien einen Gastank, Plastiksprengstoff und mehrere große Kübel mit Kleingeld im Lastwagen zu zeigen. Er sagte, der angebliche Sprengstoff im Lastwagen sei so manipuliert worden, dass er nur durch ein ausreichend lautes Geräusch gezündet werde, wie zum Beispiel, wenn die Windschutzscheibe des Lastwagens durch Schüsse zerschmettert werde.

Der Mann behauptete auch, dass sich an unbekannten Orten vier weitere Sprengkörper befanden, und behauptete, andere hätten sie separat transportiert.

Facebook sperrte daraufhin nach dem 30-minütigen Livestream den Account eines Nutzers namens Ray Roseberry.

Das online geteilte Filmmaterial zeigte Dutzende von Strafverfolgungsfahrzeugen, darunter spezialisierte Trucks des Notfallteams, die in das Sperrgebiet fuhren. In Fernsehaufnahmen war zu sehen, wie die Polizei das Gebiet abriegelte und Barrieren errichtet wurden, um den Zugang einzuschränken.

Laut dem jüngsten Bericht der US-Kapitol-Polizei hat sich der Verdächtige endlich den Beamten ergeben.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar