24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Kanada Eilmeldungen Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe Mexiko Eilmeldungen News Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit Tourismus Transportwesen Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA Verschiedene Neuigkeiten

USA halten Landgrenzen zu Kanada und Mexiko bis zum 22. September geschlossen

USA halten Landgrenzen zu Kanada und Mexiko bis zum 22. September geschlossen
USA halten Landgrenzen zu Kanada und Mexiko bis zum 22. September geschlossen
Geschrieben von Harry Johnson

Um die Verbreitung von COVID19, einschließlich der Delta-Variante, zu minimieren, verlängern die Vereinigten Staaten die Beschränkungen für nicht unbedingt erforderliche Reisen auf unseren Land- und Fährüberfahrten mit Kanada und Mexiko bis zum 21. September.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • USA verlängern Grenzschließungen zu Mexiko und Kanada.
  • Landgrenzen zu Mexiko und Kanada bleiben bis zum 22. September geschlossen
  • Die Regierung von Biden steht unter politischem und wirtschaftlichem Druck, die Grenzen wieder zu öffnen.

Trotz des politischen und geschäftlichen Drucks schien es die Biden-Regierung nicht eilig zu haben, die Beschränkungen für US-Landübergänge mit Kanada und Mexiko aufzuweichen, die für diskretionäre Reisen gesperrt sind.

US-Regierungsbeamte gaben heute bekannt, dass trotz Ottawas Entscheidung, seine Grenze für geimpfte Amerikaner zu öffnen, die Schließung der US-Landgrenzen zu Kanada und Mexiko bis mindestens 21.

„Um die Verbreitung von #COVID19, einschließlich der Delta-Variante, zu minimieren, verlängern die Vereinigten Staaten die Beschränkungen für nicht wesentliche Reisen bei uns Land- und Fährüberfahrten mit Kanada und Mexiko bis zum 21. September, während weiterhin der Fluss des wesentlichen Handels und Reiseverkehrs sichergestellt wird“, US-HeimatschutzministeriumSie schrieben auf Twitter.

„In Abstimmung mit Experten für öffentliche Gesundheit und Medizin arbeitet das DHS weiterhin eng mit seinen Partnern in den USA und international zusammen, um zu bestimmen, wie der normale Reiseverkehr sicher und nachhaltig wieder aufgenommen werden kann.“

Tori Emerson Barnes, Executive Vice President of Public Affairs and Policy der US Travel Association, gab die folgende Erklärung zu der Ankündigung ab, dass die Vereinigten Staaten die Grenzbeschränkungen für Mexiko und Kanada ausgeweitet haben:

„Reisebeschränkungen schützen uns nicht mehr vor dem Virus – Impfstoffe schon. Jeder Tag, an dem unsere Landgrenzen geschlossen bleiben, verzögert die Erholung der Wirtschaft und der Arbeitsplätze in Amerika und fügt Millionen von Menschen, deren Lebensunterhalt von Reisen und Tourismus abhängt, größeren Schaden zu.

„Für jeden Monat, der den Status Quo an der kanadischen Grenze, Amerikas Quellmarkt Nr. 1 für Einreisende, fortsetzt, verlieren die Vereinigten Staaten 1.5 Milliarden Dollar an potenziellen Reiseexporten, was unzählige amerikanische Unternehmen angreifbar macht.

„Einreisebeschränkungen waren dringend erforderlich, bevor wirksame COVID-19-Impfstoffe weit verbreitet waren, aber diese Schließungen hatten einen hohen Preis – den Verlust von mehr als 1 Million amerikanischer Arbeitsplätze und 150 Milliarden US-Dollar an Exporteinnahmen allein im letzten Jahr.“

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar