24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe News Mitarbeiter Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit Sri Lanka Eilmeldungen Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Sri Lanka wird neu gesperrt, da die Zahl der COVID-Todesfälle zunimmt

Sri Lanka wird neu gesperrt, da die Zahl der COVID-Todesfälle zunimmt
Sri Lanka wird neu gesperrt, da die Zahl der COVID-Todesfälle zunimmt
Geschrieben von Harry Johnson

Die Inselstaaten mussten zu drastischen Maßnahmen greifen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, da steigende Infektionen und Todesfälle Sri Lankas Krankenhäuser, Leichenschauhäuser und Krematorien überwältigen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Sri Lanka kündigt eine neue 10-tägige Sperrung an.
  • Sri Lankas neue COVID-19-Fälle und Todesfälle nehmen zu.
  • Spike-Pandemie überwältigt Sri Lankas Krankenhäuser und Leichenschauhäuser.

Sri Lanka musste sich dem intensiven Druck medizinischer Experten beugen, nachdem es am Mittwoch seine höchste Zahl von COVID-19-Todesopfern an einem Tag von 187 und 3,793 neuen Fällen verzeichnet hatte und eine 10-tägige Sperrung angekündigt hat, die heute Abend beginnt.

Sri Lanka wird neu gesperrt, da die Zahl der COVID-Todesfälle zunimmt

Die Inselstaaten mussten zu drastischen Maßnahmen greifen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, da steigende Infektionen und Todesfälle Sri Lankas Krankenhäuser, Leichenschauhäuser und Krematorien überwältigen.

Sri Lanka hat seit Beginn des Ausbruchs im vergangenen Jahr insgesamt 372,079 Infektionen mit 6,604 Todesfällen gemeldet. Gesundheitsexperten sagen, dass die tatsächliche Maut mindestens doppelt so hoch war.

„Die landesweite Sperrung gilt von heute 10 Uhr (20. August) bis Montag (30. August). Alle wesentlichen Dienste werden wie gewohnt funktionieren“, Gesundheitsminister sagte Keheliya Rambukwella auf Twitter.

Eine untergeordnete Gesundheitsministerin, Channa Jayasumana, hatte die Delta-Variante des Virus als „eine mächtige Bombe bezeichnet, die in Colombo explodiert ist und sich anderswo ausbreitet“.

Mediziner, religiöse Führer, Politiker und Geschäftsleute haben eine sofortige landesweite Sperrung gefordert, um die Ausbreitung von Infektionen einzudämmen.

Ärzte und Gewerkschaften warnten davor, dass Krankenhäuser und Leichenschauhäuser ihre maximalen Kapazitäten erreichten, und forderten die Regierung wiederholt auf, eine Sperrung zu verhängen.

Die srilankische Regierung verzögerte die Aktion unter Berufung auf die marode Wirtschaft.

Die täglichen Infektionen in Sri Lanka haben sich innerhalb eines Monats auf durchschnittlich 3,897 mehr als verdoppelt.

Krankenhäuser in dem Land mit 21 Millionen Einwohnern sind mit COVID-19-Patienten überfüllt, da die hoch übertragbare Delta-Variante durch die Bevölkerung strömt.

Viele Einschränkungen sind bereits in Kraft, Schulen, Fitnessstudios und Schwimmbäder sind geschlossen und Hochzeiten und Musikshows verboten. Die Behörden verhängten ab Montag auch eine nächtliche Ausgangssperre, die die Bewegungsfreiheit täglich von 10 Uhr bis 4 Uhr morgens einschränkte.

Die dritte Infektionswelle in Sri Lanka wurde den traditionellen singhalesischen und tamilischen Neujahrsfeiern Mitte April zugeschrieben.

Im Anschluss an eine monatelange Sperrung, hat die Regierung das Land im Juni wiedereröffnet, wobei sie sich auf eine aggressive Impfkampagne als Hauptstrategie zur Bekämpfung der Ausbreitung stützte.

Etwa ein Viertel der Bevölkerung Sri Lankas ist vollständig geimpft, die meisten von ihnen mit dem chinesischen Impfstoff Sinopharm.

Sri Lanka hat auch Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Russlands Sputnik V-Schüsse zugelassen.

Obwohl mehr als fünf Millionen der 21 Millionen Bevölkerung zwei Impfstoffdosen erhalten, hat das Virus mehr Menschen infiziert, als die Kapazitäten staatlicher und privater Krankenhäuser überschreiten.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar