Flughafen Luftfahrt Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten Aktuelle Nachrichten aus Hawaii Gastgewerbe News Mitarbeiter Presseankündigungen Tourismus Tourismusgespräch Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA

Neue Reisebeschränkungen für Hawaii-Besucher

John de Fries, CEO Hawaii Tourism Authority
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Krankenhäuser auf Hawaii sind fast voll, Intensivbetten sind kaum verfügbar, aber noch immer kommen mehr als 20,000 Besucher in die Aloha Staat jeden Tag.
Nach einem Jahr des Schweigens fordert der CEO der Hawaii Tourism Authority nun Besucher und Einwohner auf, zu Hause zu bleiben und nicht zu reisen.
Dies wurde heute von Hawaii Gouverneur Ige wiederholt.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Gouverneur von Hawaii. David Ige rief heute Einwohner und Besucher Hawaiis auf, alle nicht wesentlichen Reisen bis Ende Oktober 2021 zu verschieben, da die Zahl der COVID-19-Fälle in letzter Zeit beschleunigt wurde und die Gesundheitseinrichtungen und Ressourcen des Staates jetzt überlastet sind.
  • Gouverneur Ige gab dies am Freitag bei einer Pressekonferenz bekannt und stellte fest: „Unsere Krankenhäuser erreichen ihre Kapazitäten und unsere Intensivstationen füllen sich. Jetzt ist keine gute Zeit, um nach Hawaii zu reisen.“ 
  • Gouverneur Ige fügte hinzu: „Es wird sechs bis sieben Wochen dauern, bis sich die Zahl der COVID-Fälle signifikant verändert. Es ist eine riskante Zeit, gerade jetzt zu reisen. Jeder, Einwohner und Besucher gleichermaßen, sollte Reisen auf wesentliche Geschäftsaktivitäten reduzieren.“


Hawaii ist immer noch voller Besucher. Einkaufszentren wie das Ala Moana Shopping Center, Waikiki und die meisten Hotels sind voll. Flüge sind ausverkauft, aber dies könnte sehr bald enden.

Der Tourismus ist der größte kommerzielle Wirtschaftszweig in der Aloha Bundesland. Neue Beschränkungen für Touristenankünfte könnten diese Branche und die Wirtschaft insgesamt im Bundesstaat Hawaii lahmlegen.

Mit bis zu 1000 neuen COVID-19-Fällen und vollen Krankenhäusern ist der Tourismus derzeit nicht mehr nachhaltig Aloha Bundesland. Behörden in Hawaii und dem Rest der Vereinigten Staaten hatten die Wirtschaft über die Gesundheit gestellt, und dieser Fehler zeigt sich jetzt – und er ist beängstigend. Hawaii als Inselstaat hat noch größere Herausforderungen.

John De Fries, Präsident und CEO der Hawaii Tourism Authority stellte fest, dass, obwohl die Besucherankünfte insgesamt bereits zurückgehen, wie es im Herbst in der Vergangenheit der Fall war, Besucher erwägen sollten, ihre Reisen nach Hawaii zu verschieben. 

„Unsere Gemeinde, Anwohner und die Besucherbranche sind dafür verantwortlich, zusammenzuarbeiten, um diese Krise zu bewältigen“, sagte De Fries. „Daher raten wir Besuchern dringend, dass jetzt nicht die richtige Reisezeit ist und sie ihre Reisen auf Ende Oktober verschieben sollten.“


Dr. Elizabeth Char, Direktorin des Gesundheitsministeriums, betonte die Dringlichkeit der aktuellen Situation. „Der Anstieg der COVID-Fälle ist hauptsächlich auf die Ausbreitung in der Gemeinde zurückzuführen, gefolgt von Einwohnern, die in Hotspot-Gebiete im Ausland fliegen und COVID wieder in ihre Haushalte und Gemeinden bringen“, sagte Char. „Wenn sich die Dinge nicht ändern, werden unsere Gesundheitssysteme lahmgelegt und diejenigen, die medizinische Versorgung für alle Arten von Krankheiten, Verletzungen und Zuständen benötigen, einschließlich unserer Besucher, haben möglicherweise Schwierigkeiten, sofort die Behandlung zu erhalten, die sie benötigen.“

Die in Hawaii ansässige Welttourismus-Netzwerk forderte die Hawaii Tourism Authority und den Gouverneur von Hawaii Ige zum Handeln auf. Diese Anfrage wurde ignoriert und es wurde dieser Veröffentlichung untersagt, bei Presseveranstaltungen Fragen zu stellen.

eTurboNews vorhergesagt, dass weitere Beschränkungen bevorstehen, und das ist heute der erste schritt.

Derzeit gelten Reisebeschränkungen für alle großen hawaiianischen Inseln, einschließlich der Inseln Oahu, Kauai, Maui, Hawaii (die große Insel), Molokai und Lanai.

Dies schließt transpazifische Reisebeschränkungen ein, die für alle Reisenden erforderlich sind, die derzeit nicht in den Vereinigten Staaten geimpft sind.

Aufgrund des Anstiegs lokaler Fälle durch die Delta-Variante ist derzeit abzusehen, dass Reisebeschränkungen wieder eingeführt werden, einschließlich der PCR-Tests für alle, die in die Aloha Staat, die immer noch obligatorische 10-tägige Quarantäne zu vermeiden.

Der Test ist derzeit nur für nicht geimpfte Reisende obligatorisch.

Am 10. August wurden von Gouverneur Ige die folgenden neuen Beschränkungen innerhalb des Staates angeordnet.

  • Gesellige Zusammenkünfte sind auf nicht mehr als 10 Personen in Innenräumen und nicht mehr als 25 Personen im Freien beschränkt.
  • Gäste in Restaurants, Bars und sozialen Einrichtungen müssen mit den Parteien sitzen bleiben, die einen Mindestabstand von 6 Fuß zwischen den Gruppen einhalten (mit einer maximalen Gruppengröße von 10 innen und 25 außen); Es wird keine Vermischung geben und Masken müssen zu jeder Zeit getragen werden, außer beim aktiven Essen oder Trinken.
  • Die Landkreise werden Vorschläge für alle professionell gesponserten Veranstaltungen für mehr als 50 Personen prüfen, um sicherzustellen, dass angemessene sichere Praktiken umgesetzt werden. Organisatoren dieser Fachveranstaltungen müssen die folgenden Bezirksbehörden vor der Veranstaltung benachrichtigen und konsultieren. Für professionelle Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen ist eine Genehmigung des Landkreises erforderlich.

Jürgen Steinmetz, Vorsitzender der Welttourismus-Netzwerk sagte als Antwort auf diese Ankündigung: Ich freue mich, dass sich HTA endlich zu Wort meldet. Das ist natürlich auch unser Zuhause, und was hier passiert, macht es sehr persönlich. Wir bieten der Hawaii Tourism Authority erneut unsere Unterstützung an, um mit unserem globalen Netzwerk und Experten und Führungskräften in 128 Ländern zusammenzuarbeiten, um diese gefährliche Krise zu koordinieren und zu bewältigen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare

  • Ich bin ein Tourist, der nächste Woche in Maui sein sollte. Wir sagen aufgrund der Anfragen des Gouverneurs und des Bürgermeisters ab. Die Absage war hart, weil es zu unserem 50-jährigen Jubiläum war, aber wir versuchen das Richtige zu tun. Unser Wohnungsanbieter weigert sich sowieso, mit uns zusammenzuarbeiten (wir verlieren $7500, um das Richtige zu tun). Alle anderen Unternehmen der Reisebranche sind dabei, die Reservierung mit voller Rückerstattung, einschließlich des Flugpreises, zu stornieren. Wir fühlen uns benutzt!

  • Unterdessen öffnet Joe Biden weiterhin unsere Grenztür für Covid-positive Illegale und beschwert sich dann über die Delta-Variante. Es ist Heuchelei. Wenn ihm die Ausbreitung von Covid wirklich wichtig wäre, würde er unsere Grenze zu Mexiko schließen.