24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Japan Eilmeldungen News Mitarbeiter Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit Sport Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Japan erklärt in acht weiteren Präfekturen den COVID-19-Ausnahmezustand

Japan erklärt in 19 weiteren Präfekturen den COVID-8-Ausnahmezustand
Japan erklärt in 19 weiteren Präfekturen den COVID-8-Ausnahmezustand
Geschrieben von Harry Johnson

Die Präfekturen Hokkaido, Miyagi, Gifu, Aichi, Mie, Shiga, Okayama und Hiroshima werden von diesem Freitag bis zum 12. September offiziell im Ausnahmezustand sein.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Japan erweitert den Coronavirus-Ausnahmezustand.
  • Die Ausweitung des Ausnahmezustands erfolgt, da Tokio die Paralympics ausrichtet.
  • Krankenhäuser in ganz Japan kämpfen inmitten des COVID-19-Anstiegs.

Laut japanischen Regierungsquellen wird Japan dem COVID-19-Ausnahmezustand, der derzeit Tokio und 12 weitere Gebiete abdeckt, acht weitere Präfekturen hinzufügen, um den Tsunami des Landes der Coronavirus-Infektion zu stoppen.

Die Präfekturen Hokkaido, Miyagi, Gifu, Aichi, Mie, Shiga, Okayama und Hiroshima werden von diesem Freitag bis zum 12. September offiziell im Ausnahmezustand sein.

Japans Premierminister Yoshihide Suga traf sich mit Mitgliedern seines Kabinetts, darunter Gesundheitsminister Norihisa Tamura und Yasutoshi Nishimura, der für die COVID-19-Reaktion zuständige Minister, um den Schritt zu besprechen .

Im Ausnahmezustand werden Restaurants gebeten, keinen Alkohol auszuschenken oder Karaoke anzubieten, und werden angewiesen, bis 8:XNUMX Uhr zu schließen. Große kommerzielle Einrichtungen wie Kaufhäuser und Einkaufszentren werden gebeten, die Anzahl der gleichzeitig zugelassenen Kunden zu begrenzen.

Suga hat die Öffentlichkeit auch aufgefordert, Ausflüge in überfüllte Gebiete um 50 % zu reduzieren und Unternehmen dazu zu bringen, ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten zu lassen und die Zahl der Pendler um 70 % zu senken.

Die Ausweitung des Ausnahmezustands — derzeit in Kraft in Tokio sowie die Präfekturen Ibaraki, Tochigi, Gunma, Chiba, Saitama, Kanagawa, Shizuoka, Kyoto, Osaka, Hyogo, Fukuoka und Okinawa – als Gastgeber der Paralympics, die ab Dienstag fast ohne Zuschauer stattfinden.

Die Regierung wird auch den Quasi-Ausnahmezustand, der 16 Präfekturen umfasst, auf weitere vier – Kochi, Saga, Nagasaki und Miyazaki – ausweiten Präfekturen.

Krankenhäuser in weiten Teilen Japans haben mit dem Anstieg der COVID-19-Fälle zu kämpfen, da ein Mangel an Betten viele mit milderen Symptomen dazu zwingt, zu Hause zurechtzukommen.

Letzte Woche hat die Nationale Gouverneursvereinigung forderte die Regierung auf, landesweit entweder den Ausnahmezustand oder einen Quasi-Ausnahmezustand zu verhängen, um die Ausbreitung von Infektionen einzudämmen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar