24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Fluggesellschaften Flughafen Luftfahrt Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Gesundheitsnachrichten News Menschen Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit Tourismus Transportwesen Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA Verschiedene Neuigkeiten

Delta Air Lines: Allen ungeimpften Mitarbeitern werden monatlich zusätzlich 200 USD für die Krankenversicherung in Rechnung gestellt

Delta Air Lines: Allen ungeimpften Mitarbeitern werden monatlich zusätzlich 200 USD für die Krankenversicherung in Rechnung gestellt
Ed Bastian, CEO von Delta Air Lines
Geschrieben von Harry Johnson

In den letzten Wochen seit dem Aufkommen der Variante B.1.617.2 waren alle Delta-Mitarbeiter, die mit COVID ins Krankenhaus eingeliefert wurden, nicht vollständig geimpft.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Delta will ungeimpften Mitarbeitern zusätzliche Gesundheitsleistungen in Rechnung stellen.
  • Die neue Krankenversicherung von Delta tritt am 1. November in Kraft.
  • Der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt für COVID-19 hat Delta 50,000 US-Dollar pro Person gekostet.

Delta Air Lines gab heute bekannt, dass alle Mitarbeiter der Fluggesellschaft, die nicht vollständig gegen COVID-19 geimpft sind, zusätzlich 200 US-Dollar pro Monat für den Krankenversicherungsschutz zahlen müssen.

In der Mitteilung des CEO von Delta Air Lines an die Mitarbeiter heißt es, dass der „Zuschlag erforderlich sein wird, um das finanzielle Risiko zu adressieren, das die Entscheidung, nicht zu impfen, für unser Unternehmen mit sich bringt“.

Gemäß Delta-Chef Ed Bastian , hat der „durchschnittliche Krankenhausaufenthalt für COVID-19 Delta 50,000 US-Dollar pro Person gekostet“ und „in den letzten Wochen seit dem Aufkommen der Variante B.1.617.2 waren alle Delta-Mitarbeiter, die mit COVID ins Krankenhaus eingeliefert wurden, nicht vollständig geimpft.“

Obwohl 75% von Delta Air Lines Mitarbeiter gegen das Virus geimpft seien, argumentierte Bastian, dass die „Aggressivität“ der Delta-Variante von COVID-19 „bedeutet, dass wir viel mehr unserer Mitarbeiter impfen lassen müssen, und zwar so nah wie möglich an 100 Prozent“. 

Die Änderungen treten ab dem 1. November in Kraft, ab dem 12. September müssen sich auch ungeimpfte Mitarbeiter wöchentlichen COVID-19-Tests unterziehen. Ungeimpfte Mitarbeiter müssen in Innenräumen zusätzlich Mundschutz tragen.

Die Reaktion der Öffentlichkeit und der Industrie auf die Entscheidung der Fluggesellschaft war gemischt. Einige lobten Deltas Entscheidung und sagten, es sei ein „angemessener“ Weg, um Impfungen zu fördern und „einen echten Unterschied“ zu machen.

Andere warnten jedoch davor, dass es einen schlechten Präzedenzfall schaffen könnte, indem sie behaupteten, dass die Entscheidung letztendlich auf finanzieller Gier beruhte und nicht auf der Sorge um die Öffentlichkeit.

Andere Fluggesellschaften, darunter United Airlines, Air Canada und Qantas aus Australien, machen eine Impfung gegen COVID-19 für Mitarbeiter obligatorisch.

Anfang dieses Monats teilten United-CEO Scott Kirby und Präsident Brett Hart den Mitarbeitern mit, dass, obwohl sie wissen, dass einige Mitarbeiter der Entscheidung nicht zustimmen würden, „jeder sicherer ist, wenn jeder geimpft ist“. 

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar