24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Aktuelle Nachrichten aus Hawaii TREFFEN Gastgewerbe Hotels und Resorts News Tourismus Reiseziel-Update Aktuelle Nachrichten aus den USA Verschiedene Neuigkeiten

Touristen, die Hawaii in Scharen besuchen, aber weniger ausgeben

Lange Schlange für Udon-Nudeln in Waikiki

Trotz der Tatsache, dass immer noch Dutzende von Touristen auf die Inseln von Hawaii strömen, kommen sie mit weniger Bargeld in der Tasche und begrenzen ihre Ausgaben im Urlaub. Das mag der Grund sein, warum die Schlangen zu günstigen Nudelläden und Convenience Stores länger sind als an Orten wie der Cheesecake Factory. Die Ausgaben für Juli 2021 gingen gegenüber dem Niveau vor COVID-7 im Juli 19 um fast 2019 % zurück.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Vor COVID-19 verzeichnete Hawaii 2019 und in den ersten beiden Monaten des Jahres 2020 Besucherausgaben und -ankünfte auf Rekordniveau.
  2. Im Juli 2019 gingen die Besucherausgaben auf 1.7 Milliarden US-Dollar zurück, was einem Rückgang von 6.8 % entspricht.
  3. Bis Juli 2020 lagen keine Statistiken zu den Besucherausgaben vor, da aufgrund von COVID-19-Beschränkungen keine Abfahrtsumfragen durchgeführt wurden.

„Wenn wir die Verbreitung der Delta-Variante und ihre negativen Auswirkungen auf unsere Gesundheitssysteme eindämmen und wirksam kontrollieren können, können wir mit Sicherheit erwarten, dass der Reiseverkehr, einschließlich des internationalen Reiseverkehrs, ab Mitte November wieder stark anzieht und durch die Urlaubsreisesaison im Dezember 2021 und dauert bis Januar, Februar und März 2022“, sagte Mike McCartney, Direktor des Department of Business, Economic Development and Tourism (DBEDT) und ehemaliger Präsident und CEO der Hawaii Tourism Authority (HTA).

Laut vorläufiger Besucherstatistik des Department of Business, Economic Development and Tourism (DBEDT) insgesamt Ausgaben von Besuchern Die Ankunft im Juli 2021 belief sich auf 1.58 Milliarden US-Dollar.

Vor der globalen COVID-19-Pandemie und Hawaiis Quarantänepflicht für Reisende, verzeichneten die Hawaii-Inseln im Jahr 2019 und in den ersten beiden Monaten des Jahres 2020 Besucherausgaben und -ankünfte auf Rekordniveau. Vergleichende Statistiken zu Besucherausgaben für Juli 2020 waren nicht verfügbar, da zwischen April und Oktober 2020 aufgrund von COVID-19 keine Abflugumfrage durchgeführt wurde Einschränkungen. Die Besucherausgaben gingen im Vergleich zu 1.70 Milliarden US-Dollar (-6.8 %) im Juli 2019 zurück.

„Hawaiis Wirtschaft befand sich auf einem klaren Erholungspfad und gewann in den ersten sieben Monaten des Jahres 2021 an Dynamik. Wir verzeichneten im Juli starke Ausgaben und Zugänge vom US-Markt, die das Niveau von 2019 um 29 Prozent (+ 339.3 Millionen US-Dollar) für Ausgaben und 21 Prozent übertrafen (+ 145,267) für Ankünfte. Der US-Gast von Hawaii gibt 113 pro Person und Reise etwa 2021 US-Dollar mehr aus“, sagte McCartney.

„Diese Rekordzahlen wurden durch eine aufgestaute Verbrauchernachfrage, ein Überangebot an Flugzeugen, eine begrenzte Auswahl an internationalen Sommerreisen und einen Zufluss von Bundesförderungsgeldern unterstützt. Die Gesamterholungsrate im Juli lag bei 88 Prozent mit sehr begrenzten internationalen Ankünften (zwei Prozent) “, fügte er hinzu.

Insgesamt 879,551 Besucher kamen im Juli 2021 per Flugzeug auf den Hawaii-Inseln an, hauptsächlich aus dem US-Westen und US-Osten. Nur 22,562 Besucher (+3,798.4%) kamen im Juli 2020 auf dem Luftweg an. Die Besucherankünfte im Juli 2021 gingen gegenüber dem Juli 2019 von 995,210 Besuchern (-11.6%) zurück.

Im Juli 2021 könnten die meisten Passagiere, die aus einem anderen Bundesstaat anreisen und zwischen den Landkreisen reisen, die obligatorische 10-tägige Selbstquarantäne des Staates mit einem gültigen negativen COVID-19-NAAT-Testergebnis von einem vertrauenswürdigen Testpartner vor ihrer Abreise nach Hawaii umgehen durch das Safe Travels-Programm. Darüber hinaus konnten Personen, die in den USA vollständig geimpft waren, die Quarantäneanordnung ab dem 8. Juli umgehen. Im Juli gab es keine Reisebeschränkungen zwischen den Landkreisen. Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) erzwangen Beschränkungen für Kreuzfahrtschiffe durch eine „Conditional Sail Order“, einen schrittweisen Ansatz für die Wiederaufnahme von Passagierkreuzfahrten, um das Risiko der Verbreitung von COVID-19 an Bord zu mindern.

Die durchschnittliche tägliche Volkszählung betrug 265,392 Besucher im Juli 2021, verglichen mit 17,970 im Juli 2020 gegenüber 286,419 im Juli 2019.

Im Juli 2021 kamen 578,629 Besucher aus dem Westen der USA, deutlich mehr als die 12,890 Besucher (+4,388.9%) im Juli 2020 und übertrafen die Zahl von 2019 Besuchern im Juli 462,676 (+25.1%). Besucher der USA West gaben im Juli 961.0 2021 Millionen US-Dollar aus, was die Ausgaben von 669.8 Millionen US-Dollar (+43.5%) im Juli 2019 übertraf. Höhere durchschnittliche tägliche Besucherausgaben (186 US-Dollar pro Person, +12.4%) und eine längere durchschnittliche Aufenthaltsdauer (8.95 Tage, +2.1%) trug auch zum Wachstum der Besucherausgaben in den USA West im Vergleich zu 2019 bei.

Im Juli 272,821 kamen 2021 Besucher aus dem Osten der USA, gegenüber 7,516 Besuchern (+3,530.0%) im Juli 2020 und 243,498 Besuchern (+12.0%) im Juli 2019. Besucher aus den USA im Osten gaben im Juli 558.8 2021 Millionen US-Dollar aus gegenüber 510.7 Millionen US-Dollar (+9.4%) im Juli 2019. Auch eine längere Verweildauer (9.94 Tage, +2.6%) trug zum Anstieg der Besucherausgaben in den USA Ost bei. Die täglichen Ausgaben (206 USD pro Person) waren niedriger als im Juli 2019 (216 USD pro Person).

Im Juli 2,817 kamen 2021 Besucher aus Japan, verglichen mit 54 Besuchern (+5,162.0 %) im Juli 2020 gegenüber 134,587 Besuchern (-97.9 %) im Juli 2019. Besucher aus Japan gaben im Juli 11.2 2021 Millionen US-Dollar aus, verglichen mit 186.5 Millionen US-Dollar (- 94.0 % im Juli 2019.

Im Juli 2021 kamen 1,999 Besucher aus Kanada an, verglichen mit 94 Besuchern (+2,018.9 %) im Juli 2020 gegenüber 26,939 Besuchern (-92.6%) im Juli 2019. Besucher aus Kanada gaben im Juli 5.5 2021 Millionen US-Dollar aus, verglichen mit 50.1 Millionen US-Dollar (- 88.9%) im Juli 2019.

Im Juli 23,285 kamen 2021 Besucher aus allen anderen internationalen Märkten. Diese Besucher kamen aus Guam, Asien, Europa, Lateinamerika, Ozeanien, den Philippinen und den pazifischen Inseln. Im Vergleich dazu gab es im Juli 2,008 1.059.5 Besucher (+2020 %) aus allen anderen internationalen Märkten gegenüber 127,510 Besuchern (-81.7 %) im Juli 2019.

Im Juli 2021 bedienten die Hawaii-Inseln insgesamt 6,275 Transpazifikflüge und 1,292,738 Sitzplätze, verglichen mit nur 741 Flügen und 162,130 Sitzplätzen im Juli 2020 gegenüber 5,681 Flügen und 1,254,165 Sitzplätzen im Juli 2019.

Seit Jahresbeginn 2021

In den ersten sieben Monaten des Jahres 2021 beliefen sich die Gesamtausgaben der Besucher auf 6.60 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Rückgang von 37.5 Prozent gegenüber den 10.55 Milliarden US-Dollar, die in den ersten sieben Monaten des Jahres 2019 ausgegeben wurden.

In den ersten sieben Monaten des Jahres 3,631,400 kamen insgesamt 2021 Besucher an, ein Plus von 66.7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Gesamtankünfte waren 41.1 Prozent niedriger als die 6,166,392 Besucher in den ersten sieben Monaten des Jahres 2019.

„Da wir die Hochsommersaison abschließen und in die langsamere Herbstsaison eintreten, werden wir während dieser traditionellen Schulterperiode einen natürlichen Rückgang der Ankünfte vom US-Markt erleben. Während dieser Zeit haben wir keine neuen geplanten internationalen Ankünfte, daher wird erwartet, dass es für den Gesamtmarkt langsamer als normal ist. Es wird auch erwartet, dass der Markt weicher wird, da wir aufgrund der Unsicherheit, die um die COVID-19-Delta-Variante entsteht, einen Rückgang des zukünftigen Buchungstempos sehen. Wir erwarten, dass sich die Ankünfte sowohl im September als auch im Oktober ab dem Labor Day-Wochenende verlangsamen werden. Die Ankünfte könnten zwischen 50 und 70 Prozent des Niveaus von 2019 sinken“, schloss McCartney.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Linda Hohnholz, eTN-Redakteurin

Linda Hohnholz schreibt und bearbeitet seit Beginn ihrer beruflichen Laufbahn Artikel. Sie hat diese angeborene Leidenschaft auf Orte wie die Hawaii Pacific University, die Chaminade University, das Hawaii Children's Discovery Center und jetzt TravelNewsGroup übertragen.

Hinterlasse einen Kommentar