24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Afrikanische Tourismusbehörde Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Leitartikel Regierungsnachrichten News Tourismus Tourismusgespräch Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Überlebe und gedeihe! UNWTO, es ist Zeit, den Tourismus neu zu gestalten!

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Die Tourismusbranche sucht in Saudi-Arabien mehr und mehr nach Orientierung und Unterstützung. Dies wurde beim heutigen Treffen der UNWTO-Regionalkommission für Afrika in Cabo Verde deutlich. „Es ist an der Zeit, den Tourismus für die Zukunft neu zu gestalten“, lautete die Botschaft des saudischen Führers an World Tourism and Africa.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Das 64. Treffen der UNWTO-Kommission für Afrika findet in Sal, Cabo Verde, im Hilton Hotel statt.
  2. Zu den Diskussionspunkten gehören ein Update zum Entwurf des Internationalen Kodex zum Schutz von Touristen, die Vorbereitung der kommenden Generalversammlung und die Nominierung von Kandidaten.
  3. Der Star dieser Veranstaltung kam aus Saudi-Arabien. ER Ahmed al-Khatib, Tourismusminister von Saudi-Arabien, hielt Bemerkungen, die während der gesamten Veranstaltung und bei den Delegierten widerhallten.

UNWTO hat sechs regionale Kommissionen – Afrika, Amerika, Ostasien und Pazifik, Europa, Naher Osten und Südasien. Die Kommissionen treffen sich mindestens einmal im Jahr und setzen sich aus allen Vollmitgliedern und Assoziierten Mitgliedern dieser Region zusammen. Angegliederte Mitglieder aus der Region nehmen als Beobachter teil.

Inmitten der COVID-19-Krise ragte ein UNWTO-Mitglied heraus, indem es bisher an allen Sitzungen der Regionalkommissionen weltweit teilnahm.

Dieses Mitglied ist das Königreich Saudi-Arabien, vertreten durch SE Ahmed al-Khatib, den Tourismusminister.

Ahmed al-Khatib | Zurab Pololikashvili

Der Minister wurde bei allen Sitzungen oder Veranstaltungen, an denen er teilnimmt, als unbestrittener „Star“ angesehen, und er nimmt an vielen von ihnen teil und zeigt sein Engagement für die globale Reise- und Tourismusbranche.

Saudi-Arabien hat Milliarden ausgegeben, um diesem Sektor nicht nur im Königreich, sondern überall auf der Welt zu helfen. Die Ambition, ein Zentrum für Reisen und Tourismus nach Riad zu bringen, beinhaltet den Umzug des UNWTO-Hauptquartiers.

Die Delegierten der heutigen UNWTO-Regionalkommission für Afrika haben der Ansprache von SE Ahmed al-Khatib große Aufmerksamkeit geschenkt. Er machte folgende Punkte:

  • Die Pandemie hat die dringende Notwendigkeit einer stärkeren internationalen Zusammenarbeit, Koordination und Führung unterstrichen.
  • Wir arbeiten mit Partnern in ganz Afrika zusammen, um sicherzustellen, dass die globale Tourismusbranche auf den Lehren aus COVID-19 aufbaut.
  • Wir können es uns nicht leisten, dass eine internationale Krise der Branche in Zukunft so viel Schaden zufügt wie bisher.
  • Aber ich habe heute eine starke und positive Botschaft zu teilen. Wir können jetzt handeln, um sicherzustellen, dass dieser wichtige Sektor gestärkt wird, damit er sich zukünftigen Herausforderungen stellen kann.

al-Khatib fasste seine Botschaft zusammen:

Überlebe und gedeihe!
… es ist Zeit, den Tourismus für die Zukunft neu zu gestalten!

Auswirkungen von COVID-19 auf den Tourismussektor in Afrika

Die Auswirkungen von COVID-19 auf den internationalen Tourismus in Afrika führten zu einem Rückgang der Zahl der internationalen Touristen um 74 % und der Einnahmen aus dem internationalen Tourismus um 85 %. Die Daten für 2021 zeigen, dass die Region in den ersten 81 Monaten des Jahres 5 im Vergleich zu 2021 einen Rückgang der internationalen Ankünfte um 2019 % erlitten hat. Die Auswirkungen nach Subregionen zeigen, dass Nordafrika im Jahr 78 2020 % der Ankünfte verloren hat und Subsahara-Afrika 72 %.


Der gleiche Trend ist in den Daten für 2021 zu erkennen, die einen Rückgang von 83 % bzw. 80 % für die ersten 5 Monate des Jahres zeigen.

Ab dem 1. Juni 2021 gelten in Afrika im Vergleich zu anderen Weltregionen vergleichsweise geringere Reisebeschränkungen, so der 10. Bericht der UNWTO über Reisebeschränkungen. 70 % aller Destinationen in Asien und im Pazifik sind komplett geschlossen, verglichen mit nur 13 % in Europa, sowie 20 % in Amerika, 19 % in Afrika und 31 % im Nahen Osten.

Die im UNWTO Tourism Recovery Tracker verfügbaren Daten für verschiedene Branchenindikatoren bestätigen die oben genannten Wirkungstrends.

Daten der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) zeigen, dass die Inlandsflugkapazität im Vergleich zu 33 im Juli um 2019 % zurückgegangen ist, während die Kapazität auf internationalen Strecken um 53 % gesunken ist. Unterdessen zeigen Daten zu Flugreisebuchungen von ForwardKeys einen deutlichen Rückgang der tatsächlichen Flugbuchungen um 75 %.

Beide Ergebnisse sind dennoch vergleichsweise besser als der weltweite Durchschnitt, wo die Flugkapazität auf internationalen Strecken um 71 % und die Buchungen um 88 % gesunken sind.

STR-Daten zeigen, dass die Region im Juli 42 eine Hotelauslastung von 2021 % erreichte, eine deutliche Verbesserung im Laufe der Zeit im Jahr 2021. Nach Subregionen zeigen Nord- und Subsahara-Afrika (38 % bzw. 37 %) bessere Ergebnisse als das südliche Afrika (18 %) wo Im Juli verschärfte sich die Lage.

Einrichtung regionaler UNWTO-Büros

Die folgenden 5 Mitgliedstaaten der Region Afrika: Südafrika, Marokko, Ghana, Cabo Verde und Kenia haben den Generalsekretär formell über ihre Interessenbekundung informiert, ein UNWTO-Regionalbüro für Afrika einzurichten, um auch die Zusammenarbeit und Unterstützung zu stärken als Ergänzung der Umsetzung der Agenda für Afrika-Tourismus für inklusives Wachstum und Einführung eines Dezentralisierungsprozesses der Aktivitäten und Operationen der UNWTO, um sie stärker an den Bedürfnissen und Prioritäten ihrer afrikanischen Mitgliedstaaten auszurichten.

Das Global Tourism Crisis Committee

In dem den Delegierten in Cabo Verde vorgelegten Bericht sagte der Generalsekretär in seinem Bericht, dass der Generalsekretär, um eine koordinierte und wirksame Reaktion sicherzustellen, mit den internationalen Interessenträgern des öffentlichen und privaten Sektors den Global Tourism Crisis Committee eingerichtet habe, der seine erste Sitzung am 19.

Der Ausschuss setzt sich zusammen aus der UNWTO, Vertretern ihrer Mitgliedstaaten (Vorsitzende des UNWTO-Exekutivrats und sechs Regionalkommissionen sowie einige von den Kommissionsvorsitzenden ernannte Staaten), der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO .) ), der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO), der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), der Welt
Bank (WB) und dem Privatsektor – den UNWTO-Mitgliedern, dem Airports Council International (ACI), der Cruise Lines International Association (CLIA), der International Air Transport Association (IATA) und dem World Travel and Tourism Council (WTTC).


Nach 6 Krisenausschusssitzungen beschloss sie, einen technischen Ausschuss einzurichten, um globale Standards und Protokolle zu erstellen, um den Tourismus wieder aufzunehmen.

Am 8. April billigte der Ausschuss auf seiner 9. Sitzung die UNWTO-Empfehlungen zur Wiederaufnahme des Tourismus, die aus 4 Schlüsselbereichen bestehen: 1) Wiederaufnahme eines sicheren grenzüberschreitenden Reiseverkehrs; 2) Förderung einer sicheren Reise an allen Punkten der Reise; 3) Bereitstellung von Liquidität für Unternehmen und Sicherung von Arbeitsplätzen; und 4) Das Vertrauen der Reisenden wiederherstellen

Unter dem Hashtag #traveltomorrow, UNWTO hatte einen Bericht veröffentlicht zur Unterstützung von Arbeitsplätzen und Wirtschaft durch Reisen und Tourismus.

Insider einiger der im Bericht des Generalsekretärs erwähnten Organisationen waren weniger begeistert.

Wann eTurboNews fragte einen WTTC-Manager nach der Häufigkeit der Treffen des Global Crisis Committee, die Antwort war: Nicht sicher über die Häufigkeit, aber nicht regelmäßig. Wir wissen nicht viel darüber. Wir haben unsere Mitglieder-Task-Force, die sich seit mehr als einem Jahr wöchentlich trifft.

Afrikanische Tourismusbehörde

Der Vorsitzende des African Tourism Board, Cuthbert Ncube, begrüßt die Botschaft der Hoffnung, die Vision und die Leitlinien, die Saudi-Arabien Afrika signalisiert hat.

Er erzählte eTurboNews, "Das Afrikanische Tourismusbehörde ist bereit, mit der UNWTO und dem Königreich Saudi-Arabien zusammenzuarbeiten, um Afrika zum ‚Ziel der Wahl für die Welt' zu machen.“

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentare