24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Verbände Nachrichten Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Verbrechen Regierungsnachrichten News Mitarbeiter Presseankündigungen Verantwortlich Tourismus Reiseziel-Update Gerade angesagt

US-Reisehinweise sind eine internationale Peinlichkeit: World Tourism Network

Das World Tourism Network (WTM) wurde durch den Wiederaufbau von.travel ins Leben gerufen
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

COVID-19 hat die Welt verändert. Dies sollte auch für die Art und Weise gelten, wie Reisewarnungen ausgegeben werden. Die Vereinigten Staaten müssen das einzige Land der Welt sein, das seine eigenen Territorien mit Warnhinweisen für NICHT-REISEN schlägt. Die USA müssen auch das einzige Land der Welt sein, das befreundete Nachbarn in die höchste Stufe einer „Nicht reisen“-Liste aufnimmt. Das auf Hawaii ansässige World Tourism Network gab eine Positionserklärung heraus, in der die Vereinigten Staaten aufgefordert wurden, die Darstellung von Reisewarnungen zu überarbeiten.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Reisewarnungen werden von Regierungen herausgegeben, um ihre Bürger vor Kriminalität, Mord und Kriegen zu schützen.
  • Das US-Außenministerium gibt Reisewarnungen für US-Bürger heraus, und diese Warnungen betreffen Einzelreisende, Gruppenreisen, Kreuzfahrten und Kongresse.
  • Ein Verstoß gegen eine Reisewarnung kann für ein Reisebüro, eine Kreuzfahrtgesellschaft oder einen Tagungsplaner schwerwiegende wirtschaftliche oder rechtliche Folgen haben.

Das Welttourismusnetzwerk (WTN) gab heute eine Positionserklärung heraus, um das US-Außenministerium und das US-Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) zu ermutigen, eine Änderung der Art und Weise zu erwägen, wie Reisehinweise für US-Bürger, die in „fremde Länder“ reisen, derzeit veröffentlicht und kommuniziert werden.

„COVID-19 hat alles verändert“, sagte WTN-Vorsitzender Jürgen Steinmetz. „Es ist einfach unglaublich, wenn ein Land wie die Bahamas oder Griechenland in derselben Kategorie wie Afghanistan oder Nordkorea aufgeführt wird. Das ist peinlich und fast lächerlich.“

WTN möchte 3 unabhängige Bewertungsstufen für jedes Land sehen, das auf der Reisehinweisliste des US-Außenministeriums oder der CDC aufgeführt ist.

1. Bewertung basierend auf Sicherheits- und Nicht-COVID-bezogenen Themen.
2. Bewertung basierend auf nicht geimpften COVID-Reisenden.
3. Bewertung basierend auf COVID-geimpften Reisenden.

Das World Tourism Network drängt darauf, Guam, Puerto Rico und die Amerikanischen Jungferninseln von der Liste der „fremden Länder“ zu streichen.

Guam, Puerto Rico und die Amerikanischen Jungferninseln sind US-Territorien und kein Ausland. Die dort lebenden Menschen sind US-Bürger. Sie sollten wie jeder andere US-Bundesstaat behandelt werden. Für die US-Regierung ist es peinlich, ein US-Territorium mit einer Reisewarnung der Stufe 4 zu kategorisieren“, fügte Steinmetz hinzu. „Ich finde diese Diskriminierung respektlos gegenüber unseren vielen US-Soldaten, die in Guam stationiert sind.“

Das System des US-Außenministeriums kennt 4 Ebenen von Reisehinweisen:

  1. Üben Sie normale Vorsichtsmaßnahmen
  2. Üben Sie erhöhte Vorsicht aus
  3. Überdenken Sie das Reisen
  4. Reisen Sie nicht

Das US-Außenministerium hat seine höchsten Reisehinweise für die folgenden Länder herausgegeben und US-Bürgern gesagt: REISE NICHT in die aufgeführten Länder:

  • Afghanistan
  • Algerien
  • Andorra
  • Antartica
  • Argentinien
  • Aruba
  • Aserbaidschan
  • Bahamas
  • Bangladesch
  • Belarus
  • Bhutan
  • Botswana
  • Brasilien
  • Britische Jungferninseln
  • Brunei
  • Burkina Faso
  • Birma (Myanmar)
  • Burundi
  • Zentralafrikanische Republik
  • Kolumbien
  • Costa Rica
  • Cuba
  • Curacao
  • Zypern
  • DR Kongo
  • Dominica
  • Eritrea
  • Estland
  • Eswatini
  • Fidschi
  • Frankreich
  • Französisch-Guayana
  • Französisch Polynesien
  • Französisch West Indies
  • Georgien
  • Griechenland
  • Haiti
  • Island
  • Iran
  • Irak
  • Irland
  • Israel Westjordanland und Gaza
  • Jamaika
  • Kasachstan
  • Kiribati
  • Kosovo
  • Kuwait
  • Kirgisischen Republik
  • Laos
  • Libanon
  • Lesotho
  • Libyen
  • Macau
  • Malaysia
  • Malediven
  • Mali
  • Marshallinseln
  • Mongolei
  • Montenegro
  • Marokko
  • Nauru
  • Nepal
  • Nicaragua
  • Nordkorea
  • Nordmakedonien
  • Panama
  • Papua-Neuguinea
  • Portugal
  • Republik Kongo
  • Russland
  • St. Lucia
  • Samoa
  • Saudi Arabien
  • Seychellen
  • Sint Maarten
  • Solomon Inseln
  • Somalia
  • South Africa
  • Süd-Sudan
  • Spanien
  • Sri Lanka
  • Sudan
  • Suriname
  • Schweiz
  • Syrien
  • Tadschikistan
  • Tansania
  • Thailand
  • Tongo
  • Tunesien
  • Türkei
  • Turkmenistan
  • Tuvalu
  • UK
  • Usbekistan
  • Vanuatu
  • Venezuela
  • Jemen

Das US Center for Disease Control hat seine höchste Reisewarnung gegen die folgenden „fremden“ Länder herausgegeben:

Vermeiden Sie Reisen zu diesen Zielen. Wenn Sie zu diesen Zielen reisen müssen, stellen Sie sicher, dass Sie vor der Reise vollständig geimpft sind.

Reisewarnungen werden von am wenigsten schwerwiegend – 1 bis am schwersten – 4 ausgegeben. Eine Bewertung von 4 bedeutet hohe Gefahr, „geh nicht“. Derzeit unterscheidet das State Department nicht zwischen Gesundheitsfragen und Kriegs- und Sicherheitsfragen.

Es verwendet oft einen breiten Ansatz, der ganze Länder mit der gleichen Bewertung malt und daher zu falschen Schlussfolgerungen führt

Die aktuellen Empfehlungen des Außenministeriums zeichnen einen Ort wie Afghanistan oder Nordkorea mit der gleichen Warnung, die derzeit für Länder wie die Bahamas oder Jamaika gilt. Die Volkswirtschaften der Bahamas und Jamaika verlassen sich stark auf US-Besucher.

Darüber hinaus findet das World Tourism Network die aktuellen US-Reisewarnungen gegen die US-Territorium Guam überraschend, diskriminierend und irreführend. „Das US-Außenministerium und die CDC sind nicht befugt, von Reisen abzuraten oder Warnungen gegen ein anderes US-Territorium oder einen anderen US-Bundesstaat abzugeben“, heißt es Mary Rhodes, Präsidentin der Guam Hotel & Restaurant Association.

COVID erfordert einen neuen Ansatz, und es sollte Reisewarnungen basierend auf Kriminalität und Sicherheit sowie eine zweite Reihe von Warnungen für COVID geben. Diese letztgenannten Warnungen sollten Geimpfte von Ungeimpften unterscheiden und die Verfügbarkeit von Schnelltests und leicht durchzuführenden serologischen Untersuchungen bei der Ein- und Ausreise in ein Land berücksichtigen.

Die breite und ununterscheidbare Ausgabe von Reisehinweisen führt nicht nur zu wirtschaftlichem Chaos, sondern auch zu einer Abwertung der Reisewarnungen, Diskriminierung und politischen Problemen.

Das WTN fordert das US-Außenministerium und die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten nachdrücklich auf, einen differenzierteren Ansatz zu entwickeln und an einer ausgefeilteren Bestimmung seiner Reisehinweise zu arbeiten.

Die WTN-Positionserklärung wurde von WTN-Präsident Dr. Peter Tarlow unterzeichnet.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentare