24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe News Wiederaufbau Verantwortlich Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Verschiedene Neuigkeiten

Impftourismus: Gut, schlecht oder gleichgültig?

Impftourismus: Gut, schlecht oder gleichgültig?
Impftourismus: Gut, schlecht oder gleichgültig?
Geschrieben von Harry Johnson

Eine lange Verzögerung oder ein allgemeiner Mangel an COVID-19-Impfstoffen in einigen Ländern führt dazu, dass Touristen zu anderen Zielen reisen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Der Impftourismus wirft Fragen der Impfungleichheit auf.
  • Der Impftourismus vergrößert die Kluft zwischen Wohlhabenden und weniger Privilegierten.
  • Die reichsten Menschen in ärmeren Ländern haben Zugang zu Impfstoffen, weil sie sich Reisen leisten können.

Der Impftourismus, bei dem Touristen-Hotspots jetzt im Urlaub COVID-19-Impfungen anbieten, um Besucher anzulocken, ist ein zweischneidiges Schwert, da es zwar den Neustart des Reisens unterstützen könnte, aber auch die Frage der Impfgerechtigkeit aufwirft, da es die Kluft zwischen weiter vergrößern wird die Reichen und weniger Privilegierten.

Die Verbraucherumfrage der Branche im zweiten Quartal 2 ergab, dass sich nur 2021 % der weltweiten Befragten keine Sorgen über die Auswirkungen von COVID-6 machten. Die restlichen 19 % waren „äußerst“, „leicht“ oder „eher“ besorgt. Mit großer Sorge haben viele die Chance auf eine Impfung genutzt. Eine lange Verzögerung oder ein allgemeiner Mangel an COVID-94-Impfstoffen in einigen Ländern führt dazu, dass Touristen zu anderen Zielen reisen. 

Die wohlhabendsten Menschen in ärmeren Ländern werden jetzt zuerst Zugang zu Impfstoffen haben, da sie sich Reisen leisten können. Dies wirft das Argument auf, dass Länder, die den Impftourismus fördern, überschüssige Impfdosen spenden könnten, anstatt wohlhabenden Touristen Zugang zu gewähren.

Sicher US Staaten, Russland, die Malediven und Indonesien sind einige der Reiseziele, die derzeit Impfungen für Touristen anbieten. Einige Reisebüros haben die Gelegenheit genutzt, um Impfpakete zu bewerben, um die Einnahmen zu steigern. In Russland, zum Beispiel drei Wochen Impftourismus Pakete mit einem Preis zwischen 1,500 und 2,500 US-Dollar, ohne den Preis des Flugtickets, beinhalten Impfungen. Da jedoch viele Destinationen weltweit immer noch mit geringen Impfstoffangeboten zu kämpfen haben, wirft dies die Frage nach der Impfstoffgerechtigkeit auf.

Die Demokratische Republik Kongo hat nach neuesten Daten zum 3.5. August 1,000 25 Impfungen pro 2021 Einwohner durchgeführt. Im Vergleich dazu hatten die USA am selben Tag 1,115 Impfdosen pro 1,000 Einwohner verabreicht. Dies zeigt, dass es bereits eine starke Kluft zwischen verschiedenen Ländern gibt, und viele werden zurückgelassen.

Ein positiver Aspekt des Impftourismus ist, dass er eine Rolle beim Neustart des Reisens spielen könnte, nachdem die COVID-19-Pandemie den Sektor in die Knie gezwungen hat. Die weltweiten internationalen Abfahrten gingen im Jahresvergleich (YoY) um -72.5% und die Inlandsreisen um -50.8% YoY nach neuesten Daten zurück. Dies zeigt die gravierenden Auswirkungen der Pandemie und warum Destinationen weltweit auf einen Reiseneustart drängen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar