24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Fluggesellschaften Flughafen Luftfahrt Reise-Nachrichten brechen Verbrechen Regierungsnachrichten News Mitarbeiter Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit Tourismus Transportwesen Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA Verschiedene Neuigkeiten

Amerika erinnert sich 9 Jahre nach den Terroranschlägen an die Opfer von 11/20

Amerika erinnert sich 9 Jahre nach den Terroranschlägen an die Opfer von 11/20
Amerika erinnert sich 9 Jahre nach den Terroranschlägen an die Opfer von 11/20
Geschrieben von Harry Johnson

Die Gedenkfeiern sind zu einer jährlichen Tradition geworden, aber der Samstag hat eine besondere Bedeutung, da er 20 Jahre nach dem Morgen kommt, der von vielen als Wendepunkt in der US-Geschichte angesehen wird. In einer schmerzhaften Erinnerung an diese Veränderungen haben die USA und alliierte Streitkräfte erst vor wenigen Wochen einen chaotischen Rückzug aus dem Krieg vollzogen, den die USA kurz nach den Vergeltungsangriffen in Afghanistan begonnen hatten – der zum längsten Krieg in der Geschichte der USA wurde.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • 11. September Tote am 20. Jahrestag der Angriffe geehrt.
  • Präsident Biden ruft zum 20. Jahrestag des 9. September zur Einheit auf.
  • Gedenkstätten in New York City und im ganzen Land.

Anlässlich des 20.

Die heutige düstere Zeremonie am 11. September Memorial in New York City begann mit einer Schweigeminute um 8:46 Uhr (12:46 GMT), dem genauen Zeitpunkt, zu dem der erste von zwei entführten Passagierjets in das New Yorker World Trade Center stürzte.

Die Angehörigen der Opfer begannen dann, die Namen von 2,977 Menschen, die bei den Anschlägen ums Leben kamen, laut vorzulesen, ein jährliches Ritual, das vier Stunden dauert.

„Wir lieben dich und wir vermissen dich“, sagten viele von ihnen, als bei der offiziellen Zeremonie düstere Geigenmusik gespielt wurde, an der Würdenträger wie Präsident Joe Biden und die ehemaligen Präsidenten Barack Obama und Bill Clinton teilnahmen.

Am Ground Zero in New York City kamen 2,753 Menschen aus aller Welt bei den ersten Explosionen ums Leben, sprangen in den Tod oder verschwanden einfach im Inferno der einstürzenden Türme.

Bei der Pentagonriss ein Verkehrsflugzeug ein brennendes Loch in die Seite des militärischen Nervenzentrums der Supermacht und tötete 184 Menschen im Flugzeug und am Boden.

Und in Shanksville, Pennsylvania, stürzte die dritte Welle von Entführern in ein Feld, nachdem sich die Passagiere gewehrt hatten, und schickte United 93 zu Boden, bevor es sein beabsichtigtes Ziel erreichte – wahrscheinlich das US-Kapitol in Washington.

Die Gedenkfeiern sind zu einer jährlichen Tradition geworden, aber der Samstag hat eine besondere Bedeutung, da er 20 Jahre nach dem Morgen kommt, der von vielen als Wendepunkt in der US-Geschichte angesehen wird.

In einer schmerzhaften Erinnerung an diese Veränderungen haben die USA und alliierte Streitkräfte erst vor wenigen Wochen einen chaotischen Rückzug aus dem Krieg vollzogen, den die USA kurz nach den Vergeltungsangriffen in Afghanistan begonnen hatten – der zum längsten Krieg in der Geschichte der USA wurde.

Die heutigen Denkmäler kommen, da nationale Zwietracht jedes Gefühl der Abgeschlossenheit inmitten der Wut über die chaotische Evakuierung von Kabul überschattet, bei der 13 US-Soldaten von einem Selbstmordattentäter getötet wurden.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar