24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Abenteuer-Reisen Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Kultur Regierungsnachrichten Gastgewerbe News Tansania Eilmeldungen Tourismus Reiseziel-Update Gerade angesagt

Erklimmen Sie den Kilimanjaro mit einer Botschaft der Hoffnung

Kilimanjaro

Vor XNUMX Jahren bestieg der ehemalige tansanische Armeeoffizier, der verstorbene Alexander Nyirenda, den Kilimandscharo und errichtete dann Tansanias berühmte „Freedom Torch“ auf dem schneebedeckten Gipfel, um Frieden, Liebe und Respekt für die Menschen in Afrika zu sensibilisieren.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Eine ähnliche Veranstaltung wird organisiert, um Menschen aus Tansania, Afrika und dem Rest der Welt anzuziehen.
  2. Diese Veranstaltung wird es sein, Anfang Dezember dieses Jahres – 2021 – den schneebedeckten Gipfel des Kilimanjaro zu erklimmen und zu erobern.
  3. Dies wird mit dem 60-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeit Tansanias zusammenfallen, das einen Unterschied macht.

Kletterer werden diesmal eine Hoffnungsbotschaft vom „Dach Afrikas“ senden, dass Tansania und andere afrikanische Nationen zu dieser Zeit, in der COVID-19-Impfungen fast auf dem ganzen Kontinent stattfinden, sicherer für Reisen sind.

Als Tansania die berühmte „Freiheitsfackel“ auf dem Gipfel des Kilimanjaro Vor 60 Jahren bedeutete es symbolisch, über die Grenzen hinweg zu leuchten und dann Hoffnung für ganz Afrika zu bringen, wo Verzweiflung, Liebe, wo Feindschaft war, und Respekt, wo Hass war.

Aber für dieses Jahr werden die Kletterer auf den Gipfel des Kilimanjaro eine Botschaft der Hoffnung senden, dass Tansania ein sicheres Reiseziel für Besucher ist und dass auch Afrika jetzt für Reisen sicher ist, nachdem mehrere Regierungen auf diesem Kontinent verschiedene Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen haben .

Kampagnen, die Menschen aus verschiedenen Teilen Afrikas und der Welt anlocken, um diesen höchsten Gipfel Afrikas zu erobern, sind Teil der Feierlichkeiten zum 60-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeit Tansanias am 9. Covid19 Pandemie.

Tansania National Parks, der Hüter des Schutzes des Kilimanjaros, arbeitet nun gemeinsam mit anderen Tourismusunternehmen daran, Menschen anzuziehen, um Tansanias 60 Jahre auf dem Dach Afrikas zu feiern.

Es gibt Sicherheitsmaßnahmen und Reisende treffen sich mit ihren Lieben an den einzigartigen Orten, an denen sich ihre Seelen verbinden möchten.

Der Kilimanjaro, der höchste Gipfel Afrikas, ist den größten Teil des Tages in Nebel gehüllt und ein einzigartiges Touristenziel in Tansania, das jedes Jahr etwa 60,000 Kletterer anzieht.

Der Berg repräsentiert ein weltweites Bild von Afrika, und sein hoch aufragender schneebedeckter symmetrischer Kegel ist ein Synonym für Afrika.

International hat die Herausforderung, diesen mysteriösen Berg kennenzulernen, zu erkunden und zu besteigen, die Fantasie von Menschen auf der ganzen Welt beflügelt. Für viele ist die Chance, diesen Berg zu besteigen, ein Abenteuer ihres Lebens.

1961 wurde die Flagge des neuen unabhängigen Tansanias auf den Berg getragen, um auf seinem weißlichen Gipfel gehisst zu werden. Auch auf dem Gipfel wurde die Freiheitsfackel entzündet, um Kampagnen für Einheit, Freiheit und Brüderlichkeit zu entfachen.

Der Kilimanjaro bleibt durch seine touristische Bedeutung ein Symbol und Stolz Ostafrikas. Dieser höchste Berg Afrikas wurde unter 28 touristischen Zielen der Welt aufgeführt Es lohnt sich, ein lebenslanges Abenteuer zu sein.

Besucher, die seinen Gipfel nicht erklimmen können, können seine natürliche Schönheit von den Dörfern aus genießen, wo sie Fotos von diesem monolithischen Berg machen können. 

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Apolinari Tairo - eTN Tansania

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentare

  • Danke für den tollen Artikel, der tolle Erinnerungen weckt. Auch ich war an diesem denkwürdigen Unabhängigkeitstag von Tanganjikan vor 60 Jahren auf dem Kilimanjaro, nachdem ich von der Schule in Nairobi nach Süden gewandert war. Auf der Rückfahrt war die Brücke bei Namanga überflutet und wir durften den Anblick von Jomo Kenyatta genießen, wie er von einem Auto auf der tanganjikanischen Seite zu einem auf der kenianischen Seite über die Skelettreste getragen wurde. Als das Wasser am nächsten Tag fiel, konnten wir uns über das Flussbett winden. Bei Interesse würde ich mich über weitere Erinnerungen freuen.