24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Karibik Aktuelle Nachrichten aus der Dominikanischen Republik Gastgewerbe News Wiederaufbau Tourismus Reiseziel-Update Gerade angesagt

Dominikanische Tourismuserholung falsch? Simpsons Paradox betrachtet die Wahrheit

Dominikanische Republik
Geschrieben von Galileo Violini

Die Auswirkungen der Pandemie auf den weltweiten Tourismus und damit auf die Weltwirtschaft waren enorm. Der Beitrag des Tourismus zum globalen Bruttoweltprodukt im Jahr 2020 – 4.7 Billionen US-Dollar – war etwa halb so hoch wie im Jahr 2019. In einem kürzlich veröffentlichten Papier schätzt der verantwortliche Generaldirektor der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD), dass in den meisten optimistisches Szenario, zum Jahresende werden wir 60 % unter 2019 liegen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Da der Tourismus ein wichtiger Bestandteil der Weltwirtschaft ist, ist eine Erholung in allen Ländern von entscheidender Bedeutung.
  2. Kürzlich hat das dominikanische Tourismusministerium Daten vorgelegt, die darauf hindeuten, dass der Sektor eine bemerkenswerte Erholung verzeichnet.
  3. Während die Daten korrekt sind, kann die Interpretation einen Zweifel an dem Hinweis auf eine solche Wiederherstellung hinterlassen.

Die Erholung ist ein Ziel aller Länder, da der Tourismus ein wesentlicher Bestandteil der Weltwirtschaft ist, insbesondere aber derjenigen, die den Tourismus als wichtigen Wirtschaftsbestandteil haben.

In den letzten Wochen, Dominikanische Tourismusministerium hat Daten vorgelegt, die eine offene und bemerkenswerte Erholung des dominikanischen Incoming-Tourismus belegen würden. Die Daten sind korrekt, aber ihre Interpretation erfordert eine Analyse, die Licht und Schatten dieser Erholung aufzeigt, basierend auf globalen Daten, die Teildaten mit unterschiedlichen Merkmalen aggregieren.

Seit fünfzig Jahren wird ein Effekt untersucht, der tatsächlich vor mehr als einem Jahrhundert beobachtet wurde, das Simpson-Paradoxon. Wenn Statistiken inhomogene Daten zusammenführen, können irreführende Schlussfolgerungen gezogen werden. Ohne auf Einzelheiten dieser mathematischen Theorie einzugehen, stellen wir fest, dass sie es ermöglicht, einige Grenzen der Dateninterpretation durch das dominikanische Tourismusministerium zu verstehen, Daten, deren Richtigkeit wir wiederholen, um Missverständnisse zu vermeiden, wird nicht in Frage gestellt.

Die Bedeutung des Verständnisses dieser Grenzen bedarf keiner Begründung in einem Land, in dem der Tourismus im Jahr 2019 durch Deviseneinnahmen 8.4 % zum BIP beitrug, was 36.4 % der Waren- und Dienstleistungsexporte entsprach. Darüber hinaus trug der Tourismus trotz eines Rückgangs von 13 % gegenüber 2018 im Jahr 2019 zu fast 30 % der ausländischen Direktinvestitionen bei.

Aus diesen Gründen ist eine sorgfältige Überprüfung der Aussage, dass in der Dominikanischen Republik, der Tourismussektor hinter sich lässt die durch die COVID-19-Pandemie verursachte Krise ist von grundlegender Bedeutung für die öffentliche Politik des Landes und leitet die mikroökonomischen Entscheidungen der Betreiber des Sektors.

Erinnern wir uns an die vom Ministerium zitierten Hauptdaten:

– Die Ankünfte von Nichtansässigen auf dem Luftweg im August dieses Jahres machten 96% der Ankünfte im Jahr 2019 aus, ein Trend, der durch die Ereignisse in der ersten Septemberhälfte mehr als bestätigt wurde.

– Dieser Trend wird durch die monatliche Analyse der Erholung dieses Indikators seit der Erholung bestätigt. im Vergleich zu 2019 ist von 34 % im Januar-Februar auf rund 50 % im März-April, auf fast 80 % im Mai-Juni und 95 % im Juli-August gestiegen.

– Die Ankünfte nicht-dominikanischer Einwohner nehmen seit zehn Monaten stetig zu.

– Der Anteil der Touristen, die in Hotels übernachten, beträgt 73%.

Dies sind alles wahre und dokumentierte Daten. Simpson erinnert uns jedoch daran, dass sie sich auf Stichproben beziehen, die verschiedene Gruppen und verschiedene Zeiträume zusammenfassen.

Die Gesamtanalyse des Zeitraums wäre korrekt, wenn im für den Vergleich gewählten Zeitraum die Ankünfte auf Monatsebene stabil gewesen wären. Dies war nicht der Fall, und die Monate von 2019 sind für einen solchen Vergleich mit 2021 nicht gleichwertig. In diesem Jahr haben Reiseveranstalter die Auswirkungen des Todes einiger Touristen zwischen Mai und Juni leicht berührt, was das Wachstum des nordamerikanischen Tourismus umkehrte im ersten Halbjahr (knapp 10 %) in den ersten zehn Monaten um 3 % (4 % bei Berücksichtigung der gesamten ausländischen Ankünfte) reduziert.

Dazu muss unterschieden werden, wie viel von diesen 96 % im August oder mehr als 110 % in den ersten zwei Wochen dieses Monats auf die Erholung des Zählers (2021 Ankünfte) und wie viel auf den Rückgang des Nenners (Ankünfte 2019) zurückzuführen ist.

Dieser Effekt gewichtet besonders, wenn die Ankünfte nach einem weiteren Element der Inhomogenität aufgeschlüsselt werden, das die der dominikanischen Nichtansässigen von denen der Ausländer unterscheidet.

Wir tun dies in der folgenden Tabelle, in der wir dies präsentieren Daten für die Monate Januar-August ab 2013.

Baujahr201320142015201620172018201920202021
 D414598433922498684546051538350616429707570345888811156
 F289187031750333394208361914738617744027620395646612936502081389

Diese Daten, ohne den Vergleich des Ministeriums für den Monat August in Frage zu stellen, ändern ihre Größe, da die Gesamtankünfte über den Zeitraum von acht Monaten 60% derjenigen von 2019 betragen und wir bis 2013 zurückgehen müssen, um eine niedrigere Zahl zu finden . Dieser letzte Vergleich bezieht sich auf die Gesamtdaten, aber wenn wir die Aufmerksamkeit allein auf die Ausländer richten würden, wären dies 53% im Vergleich zu 2019 und 72% im Vergleich zu 2013.

Die Berücksichtigung ausländischer Gebietsfremder ist wichtig, da dominikanische Gebietsfremde wahrscheinlich weniger zusätzliche Dienstleistungen wie Hotels, Restaurants, Transportmöglichkeiten in Anspruch nehmen. Diese wenig schmeichelhafte Beobachtung wird durch die Hotelauslastung gestützt, die mit 86 % der Zugelassenen zwar Ausländer ist, aber unter diesem Wert liegt, während die beiden Prozentsätze historisch gesehen gleich groß waren.

Es gibt noch weitere inhomogene Daten zum Inbound-Tourismus, die Anlass zur Sorge geben sollten. Diese Daten, die in der folgenden Tabelle dargestellt sind, beziehen sich auf die Aufschlüsselung der Ankünfte nach Herkunftsregionen von Gebietsfremden.

BaujahrNordamerikaEuropaSüdamerikaZentralamerika
201860.8%22.4%12.6%3.9%
201961.9%21.6%12%4.1%
202061.2%24.7%10.7%3%
202170.6%14.6%9.5%5%

Die relevantesten Daten für unsere Überlegungen sind das Wachstum des nordamerikanischen Tourismus, begleitet von dem Rückgang des Tourismus aus Europa. Betrachtet man diese Daten zusammen mit denen zur Nationalität, deren indirekte Wirkung wir kommentiert haben, scheint es, dass die negativen Auswirkungen des Rückgangs des europäischen Tourismus kaum durch den Anstieg des nordamerikanischen Tourismus kompensiert werden können.

Diese Prognose wird auch durch europäische Daten zur Erholung des europäischen Luftverkehrs gestützt. Der Vergleich zwischen diesem Sommer und den Vorjahren zeigt, dass nur 40% des Verkehrs von 2019 wiederhergestellt wurden, mit einer Verbesserung im Vergleich zu 2020, als die Wiederherstellung 27% betrug. Und es sollte hinzugefügt werden, dass der Luftverkehr auch kein homogener Indikator ist, da in Europa der Verkehr, der die meisten Dominikanische Republik interessieren sollte, der Interkontinentalflüge, nur minimal erholt hat. Tatsächlich erholten sich hauptsächlich innereuropäische Billigflüge. Heute machen sie 71.4% der Gesamtzahl aus, während sie vor zwei Jahren nur 57.1% ausmachten, und es sollte nicht übersehen werden, dass die Reiseziele, die am meisten zu diesem Ergebnis beitragen, in gewisser Weise Alternativen zum karibischen Tourismusangebot darstellen.

Dazu muss hinzugefügt werden, dass die europäischen Green Pass-Maßnahmen auch den Tourismus nach Europa nicht begünstigen, da der in der Dominikanischen Republik am häufigsten verwendete Impfstoff Sinovac den Erhalt des Green Pass nicht zulässt. Dies mag fragwürdig sein, betrifft aber sicherlich den Reisebürosektor, so dass sich daraus ergibt, dass es noch ein weiter Weg ist, bis der dominikanische Tourismus wirklich wieder auf sein Vor-Pandemie-Niveau zurückkehrt.

Mit einer Erholung der Situation vor der Pandemie durch die Kontrolle der Pandemie zu rechnen, ist vielleicht optimistisch und jedenfalls kurzfristig nicht wahrscheinlich.

Dies bedeutet, dass, ohne der Verbesserung einiger Dezimalstellen bei diesen Prozentsätzen zu viel Bedeutung beizumessen, über eine Reaktivierungspolitik mit Blick auf die Mitte des Jahres 2023 nachgedacht werden muss.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des World Travel and Tourism Council plädiert für proaktive Maßnahmen von Regierungen, wie Investitionen und Anziehung von Investitionen des Privatsektors in physische und digitale Infrastruktur und die Förderung bestimmter Reisesegmente wie Medizintourismus oder MICE-Tourismus. Dies impliziert eine globale, nichtsektorale Politik, die auch andere Sektoren der Gesellschaft einbezieht.

Ähnliche Überlegungen hat der für die UNCTAD zuständige Generaldirektor vor zwei Monaten angestellt und auf der Notwendigkeit bestanden, das Tourismusentwicklungsmodell zu überdenken, den nationalen und ländlichen Tourismus zu fördern und zu digitalisieren.

Die vorhandene Infrastruktur im Land ermöglicht diese Maßnahmen, und dies erfordert eine starke, mit dem Privatsektor abgestimmte Förderpolitik, ohne sich damit zufrieden zu geben, dass eine gewisse Erholung stattfindet. Die Tatsache, dass es Ende dieses Jahres 4.5 Millionen oder 5 Millionen Ankünfte gab, immer noch wenig im Vergleich zu den Vorjahren, wird keinen großen Unterschied machen, es sei denn, es werden Bedingungen für eine starke Reaktivierung des Sektors geschaffen, die es dem Land ermöglichen, seine führende Position im karibischen Tourismus behaupten.

#wiederaufbaureisen

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Galileo Violini

Hinterlasse einen Kommentar